Ewald Lienen exklusiv

Lienen warnt Bremen vor Athen

Von Interview: Haruka Gruber
Dienstag, 04.11.2008 | 11:47 Uhr
Panathinaikos Athen
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Premier League
Live
Arsenal -
West Bromwich
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Nach drei Unentschieden muss Werder Bremen am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase (20.30 Uhr im SPOX-TICKER und im Internet TV) unbedingt den ersten Dreier holen. Doch Vorsicht: Panathinaikos Athen befindet sich im Aufwärtstrend. Ewald Lienen musste am Wochenende mit Panionios im Athener Derby gegen Pana ran und erklärt im Interview Stärken und Schwächen des Bremer Gegners.

Pünktlich vor dem Champions-League-Spiel bei Werder Bremen ist bei Panathinaikos Athen nach dem 2:1-Derbysieg bei Panionios etwas Ruhe eingekehrt.

Bei einer Niederlage wäre "wohl vieles im Verein zusammengebrochen", sagt Panionios-Coach Ewald Lienen.

Der 54-jährige Lienen, in der Bundesliga zuletzt in Hannover und Mönchengladbach als Trainer tätig, erklärt im SPOX-Interview die Stärken von Panathinaikos und übt Kritik an der Arbeit seines Kollegen Henk ten Cate.

SPOX: Herr Lienen, musste Ihre Mannschaft Panathinaikos ausgerechnet vor dem Werder-Spiel wieder aufbauen?

Ewald Lienen: Von Aufbauhilfe kann keine Rede sein. Wir waren drückend überlegen und hätten den Sieg verdient gehabt. Panathinaikos spielte nach Gelb-Rot für Bryce Moon über eine halbe Stunde in Unterzahl und war praktisch chancenlos. Aber dann kommt der Goumas aus dem Nichts und erzielt nach einem Standard das 2:1.

SPOX: Zuvor gelang Pana in drei Ligaspielen in Folge kein Sieg. Woran hakt es?

Lienen: Der Kader ist für griechische Verhältnisse überragend besetzt, aber die Mannschaft setzt sich zu sehr unter Druck. Wenn Panathinaikos gegen uns verloren hätte, wäre vor dem Bremen-Spiel wohl vieles im Verein zusammengebrochen.

SPOX: Als allererstes hätte wohl Trainer Henk ten Cate dran glauben müssen.

Lienen: Er wird von den Medien zu Unrecht hart kritisiert.

SPOX: Ten Cate hat also keine Fehler gemacht?

Lienen: Es waren sicherlich einige unglückliche Entscheidungen dabei, die nicht so wirklich nachvollziehbar waren. Wie etwa in den letzten Partien die besten Spieler wie Salpingidis oder Karagounis nach 60, 70 Minuten auszuwechseln, um sie zu schonen. Das ging häufig in die Hose.

SPOX: Dennoch gelang Bremen im Hinspiel nur ein 2:2.

Lienen: Wie bereits erwähnt: Panathinaikos ist richtig klasse besetzt. Wenn die Spieler ins Rollen kommen, kann man sie kaum stoppen.

SPOX: Auf wen sollte Werder besonders aufpassen?

Lienen: Da gibt es einige. Gilberto Silva, Karagounis, Sarriegi und Nilsson sind sehr erfahren, der Brasilianer Mattos ist einer der besten Mittelfeldspieler Griechenlands, Moon aus Südafrika ist unfassbar schnell und ballsicher, Rukavina ist das vielleicht größte kroatische Talent, und Spielmacher Ninis geht mit seinen 18 Jahren bereits in seine dritte Profi-Saison.

SPOX: Was ist mit dem früheren Frankfurter Mantzios?

Lienen: Guter Mann, traf ja gegen Bremen schon doppelt und war auch gegen uns der Beste. Ein Geheimtipp ist Verteidiger Simao aus Mosambik. Was der 20-Jährige in der Liga gezeigt hat, ist schlichtweg überragend.

SPOX: Mit welcher Taktik könnte Panathinaikos in Bremen für eine Überraschung sorgen?

Lienen: Die jungen Spieler sind riesige Talente, aber ihnen fehlt noch die Kaltschnäuzigkeit. Sie sind einfach nicht torgefährlich genug. Deswegen verstehe ich es auch nicht, warum ten Cate nicht mal Rukavina, den ich für eine Granate halte, vom Flügel ins Zentrum stellt. Denn dann könnte Werder große Probleme bekommen.

Werder Bremens Gruppe B auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung