Auftakt zur Champions League

Cluj erobert Rom

SID
Mittwoch, 17.09.2008 | 16:05 Uhr
Champions League, Fussball, Cluj, Culio
© DPA
Advertisement
International Champions Cup
SoLive
Real Madrid -
Man United
Serie A
MoLive
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

 Rumäniens Champions-League-Neuling CFR Cluj hat gleich im ersten Angriff das mächtige Rom erobert und Fußball-Europa mit dem sensationellen Premierensieg in Staunen versetzt.

Die bunte Legionärstruppe aus Siebenbürgen überraschte die leichtsinnige Diva des AS Rom mit 2:1 (1:1) und bescherte dem früheren Eisenbahner-Klub den größten Erfolg seiner 101-jährigen Geschichte. Roma verspielte gegen den rumänischen Meister eine 1:0-Führung durch Christian Panucci (17. Minute) und musste sich nach der Blamage von der Presse beschimpfen lassen.

"Was für ein Desaster", titelte die "La Gazzetta dello Sport". Noch in der Kabine las Klub-Chefin Rosella Sensi der Mannschaft die Leviten.

Chelsea und Cluj vorne

Während Roma Trauer trug, feierte der FC Chelsea mit dem 4:0 (2:0) über Girondins Bordeaux den höchsten Auftaktsieg in der Königsklasse - und Michael Ballack nach 23 Tagen ein erfolgreiches Comeback.

Chelsea ist vor Cluj (beide 3 Punkte) der erste Tabellenführer der Gruppe A, dennoch war Trainer Luiz Felipe Scolari mit dem Auftritt an der Stamford Bridge unzufrieden: "Wir haben nicht gut gespielt. Wir haben das Spiel nicht kontrolliert."

Ballack, der nach einer Stunde für Deco eingewechselt wurde, war nach seiner Rückkehr erleichtert: "Ich bin froh, wieder auf dem Platz zu stehen", sagte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft der "BBC".

"In den letzten drei Jahren waren wir zweimal im Halbfinale und einmal im Finale, und dieses Jahr wollen wir versuchen zu gewinnen", erklärte der 31-Jährige. Die Treffer für die Londoner markierten Frank Lampard (14. Minute), Joe Cole (30.), Florent Malouda (82.) und Nicolas Anelka (90.).

Favoritensiege zum Auftakt

Beim Aufstand der Neulinge gegen die Etablierten mischte auch Anorthosis Famagusta mit: Der Fußball-Exot aus Zypern trotzte dem deutschen Vizemeister Werder Bremen beim 0:0 im Weserstadion gleich einen Punkt ab.

Favoritensiege gab es am ersten von sechs Spieltagen der Gruppenphase aber auch: Inter Mailand übernahm durch ein 2:0 (1:0) bei Panathinaikos Athen die Spitze in der Gruppe B.

Der FC Barcelona, zuletzt erst im Halbfinale am späteren König Manchester United gescheitert, bezwang Sporting Lissabon mit 3:1 (1:0) und führt die Gruppe C an.

Atletico Madrid setzte sich beim PSV Eindhoven mit 3:0 (2:0) durch. Den zweiten Auswärtssieg der Gruppe D erkämpfte sich der FC Liverpool mit einem 2:1 (2:1) bei Olympique Marseille.

Für Italiens Champion Inter Mailand war der Champions-League-Auftakt wie ein abendlicher Spaziergang durch Athen: Alessandro Manicni (27.) und Adriano (85.) trafen jeweils nach grandioser Vorlage des überragenden Zlatan Ibrahimovic.

Trainer Jose Mourinho war begeistert: "Wir haben gut gespielt und haben die richtige Mentalität, um die Champions League zu gewinnen. Dieses Team hat keine Angst", versicherte der Portugiese.

"Chelsea, dein Tag kommt auch"

Nach dem Coup von Cluj dürfte die Konkurrenz künftig viel Respekt vor den Kickern aus der 300.000-Einwohner-Stadt mit dem deutschen Namen Klausenburg haben.

Wie weit kommt Neuling CFR Cluj? Jetzt nachrechnen!

Mehr als tausend rumänische Fans feierten zu Hause den 2:1-Sieg durch den Doppelschlag des Argentiniers Juan Culio (28./49. Minute) bis in die Morgenstunden.

"Chelsea, dein Tag kommt auch!", skandierten sie schon. "Ein unglaubliches, undenkbares Ergebnis", jubelte Trainer Maurizio Trombetta. Der Mann ist Italiener und erst 14 Tage im Amt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung