Champions League

Bayern ohne Ribery nach Bukarest

SID
Montag, 15.09.2008 | 18:02 Uhr
Bayern München, Franck Ribery
© dpa
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Mit großen Ambitionen, aber ohne Franck Ribery wird der FC Bayern München sein ersehntes Comeback in der Champions League (Mi., ab 20.30 Uhr im SPOX-TICKER & Internet TV) bestreiten. "Franck bleibt hier und trainiert", sagte Trainer Jürgen Klinsmann.

Der französische Nationalspieler wird nach seiner schweren Fußverletzung, die er bei der Europameisterschaft im Sommer erlitten hatte, damit frühestens im Bundesliga-Topspiel gegen den SV Werder Bremen in den Spielbetrieb zurückkehren.

"Wenn er Super-Fortschritte macht, nehmen wir ihn gegen Bremen auf die Bank", erklärte Klinsmann.

Karl-Heinz Rummenigge unterstützt Klinsmanns behutsamen Umgang mit Top-Star Ribery, der nach dem Riss des Syndesmosebandes seit mehr als einer Woche wieder im Mannschaftstraining ist.

Comeback beim Heimspiel geplant

"Ich glaube, für ihn ist es besser, wenn er nach seiner Verletzung in einem Heimspiel zurückkehrt", sagte der Vorstandsvorsitzende bei einer Veranstaltung des Pay-TV-Senders "Premiere" in München.

Auch ohne den Champions-League-Debütanten Ribery kehren die Münchner mit hohen Ansprüchen in die Königsklasse zurück. "Mein Traum ist es, die Champions League zu gewinnen", sagte der italienische Weltmeister Luca Toni.

"Die Mannschaft ist extrem motiviert nach dem einen Jahr im UEFA-Cup, das uns allen nicht geschmeckt hat, auf die große Bühne der Königsklasse zurückzukehren und zu zeigen, was sie und der FC Bayern können", erklärte Rummenigge.

Weiterkommen ist kein Selbstläufer

"Gott sei Dank ist das Jahr mit UEFA-Cup vorbei", betonte auch Bastian Schweinsteiger. Der Nationalspieler warnte davor, die Gruppe mit Steaua Bukarest, AC Florenz und Olympique Lyon zu unterschätzen: "Es wird nicht so leicht, wie es die Namen sagen." Auch für Rummenigge ist die Qualifikation für das Achtelfinale, wofür mindestens Platz zwei in Gruppe F nötig ist, "kein Selbstläufer".

Großes Interesse bekundete der Bayern-Chef an einer Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Schweinsteiger, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

Erste Gepräche mit Schweinsteiger im Herbst

"Er hat eine sehr gute Entwicklung unter Jürgen Klinsmann. Er ist fit und spritzig", erklärte Rummenigge und kündigte erste Gespräche mit dem 24-Jährigen "im Herbst" an. "Wir werden bemüht sein, ihn zu halten", sagte der Vorstandsvorsitzende.

Bis auf Ribery sowie die noch verletzten Willy Sagnol und Hamit Altintop kann Klinsmann in Bukarest personell aus dem Vollen schöpfen. Im Vergleich zum 3:0-Sieg beim 1. FC Köln dürfte es einige Veränderungen in der Startformation geben.

Unter anderem soll Kapitän Mark van Bommel ins Mittelfeld zurückkehren. Rummenigge hofft auf einen erfolgreichen Start des Rekordmeisters in seine insgesamt 12. Champions-League-Saison: "Es ist wichtig, dass man ein Zeichen setzt nach einem Jahr Abstinenz und sofort eine Basis legt."

Der gesamte Spielplan der Champions League!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung