Mittwoch, 17.09.2008

Champions League, 1. Spieltag

Back in business

Champions-League-Titelverteidiger Manchester United greift heute mit gemischten Gefühlen ins Geschehen ein. Mit dem FC Bayern München und Juventus Turin melden sich zwei alte Bekannte in der Königsklasse zurück.

champions league, juventus turin, salihamidzic, trezeguet
© Getty

Nach einem Jahr in den entlegensten UEFA-Cup-Ecken Europas greift der deutsche Rekordmeister wieder nach den Sternen. Juventus Turin,. Real Madrid, Arsenal London und UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg geben sich ebenfalls die Ehre.

Alle acht Partien im Überblick (20.45 Uhr im SPOX-TICKER und Internet TV):

Gruppe E

Manchester United - FC Villarreal: Letzte Saison fegte Manchester alles weg, was ihnen im Weg stand. In dieser Saison sind die Red Devils noch nicht voll im Saft. Am Wochenende verlor man in Liverpool mit 1:2. So liegen alle Hoffnungen auf Cristiano Ronaldo, der nach einer Knöchelverletzung wieder einsatzbereit scheint. Laut Coach Alex Ferguson ist der Portugiese so weit. Mit Villarreal reist der spanische Vizemeister an. Die Submarino Amarillo kommt mit einem 1:0-Sieg gegen Deportivo La Coruna und guten Erinnerungen im Gepäck ins Old Trafford. Bereits 2005/06 trafen sich die beiden Teams in der Gruppenphase. Damals errang Villarreal zwei torlose Remis gegen ManUtd, das Team von Trainer Manuel Pellegrini qualifizierte sich als Gruppenerster für die nächste Runde. Fergusons Elf erhielt am Ende die Rote Laterne und verabschiedete sich so früh wie lange nicht mehr aus der Königsklasse.

Celtic Glasgow - Aalborg BK: In den letzten beiden Spielzeiten holten die Kelten die maximale Punkteausbeute im heimischen Celtic Park. Gegen den amtierenden dänischen Meister sollte diese Serie eigentlich ihre Fortsetzung finden. Aalborg spielte zum letzten Mal vor 13 Jahren in der Champions League. Und daran wird sich wohl jeder im Norden Dänemarks erinnern. Ein Rückblick: 1995 schied man in der Qualifikation gegen Dynamo Kiew aus, die Dänen rückten dennoch in die Hauptrunde vor. Es hatte sich herausgestellt, dass die Ukrainer versucht hatten, den Schiedsrichter mit einem Pelzmantel zu bestechen. Vier Jahre später scheiterte man erneut in der Quali, wieder gegen Kiew, diesmal ohne Pelz.

Gruppe F

Olympique Lyon - AC Florenz: Seit sieben Jahren gewinnen die Lyonnais Jahr für Jahr die französische Meisterschaft. Aktuell führen sie die Tabelle schon wieder an. Die Champions League dient den Franzosen als Spielwiese. Hier werden sie gefordert, hier toben sie sich aus. Zum neunten Mal in Folge steht Lyon in der Gruppenphase. Mit dem AC Florenz reist eine Mannschaft an, die vor sechs Jahren noch in der dritten italienischen Liga spielte. Die Hoffnungen der Violetten liegen auf dem Sturmduo Alberto Gilardino/Adrian Mutu. Sowohl Mutu als auch Gilardino trafen in der Liga bislang jeweils einmal. Allerdings sind die Lilien in dieser Saison noch ohne Sieg. Zuletzt verspielte man in Neapel eine Führung und verlor 1:2.

Steaua Bukarest - FC Bayern München: Bukarest ist einer der erfolgreichsten osteuropäischen Klubs. Die Triumphe liegen allerdings schon sehr lange zurück. Nach den goldenen 80er-Jahren mit dem Gewinn des Pokals der Landesmeister 1985 verblasste der Stern von Steaua Anfang der 90er. Inzwischen sind die Ros-Albastrii wieder auf dem aufsteigenden Ast. 2005 scheiterte man knapp im UEFA-Cup-Halbfinale. In der höchsten europäischen Spielklasse war allerdings bisher noch nicht viel zu holen.

Nun reist mit dem FC Bayern München ausgerechnet der deutsche Rekordmeister an. Seit 1957/58 hat keine deutsche Mannschaft mehr in Bukarest verloren. Für die Bayern ist ein Auftaktsieg in Bukarest Pflicht. Auch wenn Manager Uli Hoeneß einen Punkt als Ziel vorgibt: Hier müssen die Punkte gesammelt werden, die den Unterschied zu Lyon und Florenz machen können. Auch ohne Hamit Altintop und Franck Ribery ist die Elf von Trainer Jürgen Klinsmann haushoher Favorit. Die Münchener Torgarantie Luca Toni gibt sein Debüt in der Champions League.

Bukarest ins Halbfinale! Warum nicht? Schicksal spielen mit dem CL-Rechner! 

Gruppe G

FC Porto - Fenerbahce Istanbul: Nachdem er Spanien zum Gewinn der Euro 2008 geführt hat peilt Trainer Luis Aragones jetzt Klubtitel an. Den ersten Halt legt er mit Fenerbahce im Estadio Dragao in Porto ein. Die Portugiesen waren aufgrund des Wettskandals aus der Saison 2003/04 zunächst aus der Champions League verbannt, dann aufgrund eines Berufungsverfahrens wieder zugelassen worden. Fener ist nicht optimal in die Saison gestartet, verlor zuletzt bei Haceteppe mit 1:2. Allerdings schieden die Türken im letzten Jahr nur knapp im Achtelfinale gegen den FC Chelsea aus.

Dynamo Kiew - Arsenal London: Beide Teams kommen aus der Quali. Arsene Wengers Spieler setzten sich gegen Twente Enschede mit insgesamt 6:0 Toren durch, Kiew fidelte Spartak Moskau mit 8:2 ab. Tore scheinen also garantiert. Die Ukrainer stehen unter Druck. Nach dem enttäuschenden Auftritt im letzten Jahr, wo sie nicht einen einzigen Punkt holten, haben sie einiges wieder gut zu machen. Ob das ausgerechnet gegen die Gunners was wird, bleibt abzuwarten. Arsenal führte zuletzt seine Gegner vor, Newcastle (3:0) und Blackburn (4:0) waren chancenlos. Es wird schwer werden, das zuletzt so starke Ensemble um Englands neuen Star Theo Walcott zu stoppen.

Champions-League-Tippspiel von SPOX.com

Gruppe H

Real Madrid - FC BATE Borisov: In diesem Spiel haben nur die Königlichen etwas zu verlieren. Denn die Weißrussen aus Borisov haben mit dem Einzug in die Champions League bereits ihren größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gefeiert. Bernd Schuster braucht sich um seine Offensive nicht zu sorgen, vielmehr bereitet dem Trainer die Defensive Kopfschmerzen. Gegen Aufsteiger Numancia trafen sie gleich viermal, gleichzeitig kassierte die Mannschaft aber auch drei Stück. Christoph Metzelder bekam den Groll des blonden Engels zu spüren. Er steht nicht einmal im Kader. Auch Michel Salgado und Wesley Snijder fehlen. Borisovs Chance ist Reals Überheblichkeit. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Königlichen einen vermeintlichen Underdog unterschätzen.

Juventus Turin - Zenit St. Petersburg: Nach zwei Jahren Abstinenz kehrt die Alte Dame mit großen Erwartungen zurück in ihr Wohnzimmer. Beim Comeback reist allerdings der denkbar ungünstigste Gegner an. Zenit ist mitten in der Saison und voll eingespielt. Die Mannschaft ist quasi dieselbe, die letzte Saison souverän den UEFA-Cup gewann. Dick Advocaat hat das Team äußerst gezielt verstärkt, zum Beispiel mit dem Portugiesen Danny. Vor kurzem hebelte die Advocaat-Elf mal eben Champions-League-Sieger ManUtd aus und gewann den Supercup mit 2:1. Beide Sturmreihen können sich sehen lassen. Bei Juve laufen voraussichtlich Alessandro Del Piero und David Trezeguet auf, für Zenit werden wohl Andrej Arschawin und Pawel Pogrebnjak auf Torejagd gehen.

Hier geht's zu den CL-Gruppen: Spielpläne, Ergebnisse, Tabellen, Torjäger und mehr!

Kevin Bublitz

Diskutieren Drucken Startseite
2. November
1. November

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.