Ein Sieg der Erfahrung

SID
Donnerstag, 01.05.2008 | 12:31 Uhr
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

London - Erst ausgebootet, nun gefeiert: Michael Ballack greift mit dem FC Chelsea nach der Krone des kontinentalen Vereins-Fußballs und will sich einen langgehegten Traum erfüllen.

"Das kann eine Riesensaison für uns werden. Wenn man erst mal im Finale steht, dann will man es auch gewinnen", jubelte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft nach dem harterkämpften 3:2 (1:1/1:0) nach Verlängerung im Champions-League-Halbfinale über den FC Liverpool.

Für die Blues ist im doppelten Kräftemessen mit Manchester United nun sogar das Double möglich - im Fernduell um den nationalen Meistertitel und im ersten englischen Champions-League-Endspiel am 21. Mai in Moskau um Europas wertvollste Klub-Trophäe.

Ballack Wegbereiter des Erfolgs 

"ManU und wir spielen beide eine fantastische Saison, in der Meisterschaft liegen wir Kopf an Kopf, nun stehen wir beide im Champions-League-Finale - mal sehen, wer da am Ende die Nase vorn hat", meinte Ballack.

Der wiedererstarkte Mittelfeldstar, der mit zwei Toren beim 2:1 in der Liga United fast im Alleingang besiegte, war auch gegen Liverpool Wegbereiter des Erfolgs. Vor dem vorentscheidenden zweiten Treffer durch Frank Lampard holte er gegen Sami Hyypiä den Foulelfmeter heraus. Und zwar bewusst.

Alle Tore im Video bei SPOX.TV! 

"Ich erkenne die Situation, er kommt einen Schritt zu spät. Ich glaube, das war ein klarer Elfmeter", erklärte Ballack, der bei Chelsea durch Top-Leistungen zum anerkannten Führungsspieler aufgestiegen ist.

"Vor einem halben Jahr war alles anders" 

Das war allerdings nicht immer so. Zu Saisonbeginn war der Ex- Profi des FC Bayern München dauerverletzt. Sein damaliger Coach Jose Mourinho meldete ihn daraufhin erst gar nicht bei der UEFA für die Champions-League-Gruppenphase an und verurteilte ihn damit zum Zuschauen.

Die besten Bilder von der Stamford Bridge! 

Erst in diesem Jahr - der Portugiese Mourinho war längst durch den Israeli Avram Grant ersetzt worden - griff Ballack in der Königsklasse ins Geschehen ein. Und wurde für den Klub zuletzt immer wertvoller. "Vor einem halben Jahr hat es noch ganz anders für mich ausgesehen, umso froher bin ich, dass ich wichtige Tore machen konnte und heute den Elfmeter herausgeholt habe", betonte Ballack.

Erfolge mit der Notlösung 

Während Chelsea ausgerechnet unter "Notlösung" Grant erstmals ins Finale der Königsklasse gelangte, soll für den Mittelfeldstar nach dem missglückten ersten Versuch (2002 mit Leverkusen 1:2 gegen Real Madrid) der finale Triumph im zweiten Anlauf gelingen.

Dafür würde er auch "gern" ein paar Tage zu spät in die Vorbereitung der DFB-Auswahl auf die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz starten, gestand der 31-Jährige lächelnd nach dem 120-minütigen Kraftakt.

Dass die Arbeit im Dauerregen im Stadion an der Stamford Bridge am Ende belohnt wurde, sei ein "Riesenerfolg - nicht nur für mich, für den ganzen Klub. Wir stehen zum ersten Mal im Finale, entsprechend glücklich sind wir", so Ballack.

Reds nach der Pause spielbestimmend 

Es sei ein Spiel für die Zuschauer gewesen, ergänzte der Mittelfeld-Star, der sich unter anderem bei einem knapp vorbeigezirkelten Freistoß in Szene setzen konnte (44.). "Ich denke, wir haben verdient gewonnen. Wir haben noch einmal zulegen können in der Verlängerung, die größeren Kraftreserven gehabt und noch schöne Tore gemacht. Mehr ging nicht."

Nach dem Hinspiel-1:1 bestimmte Chelsea die Partie, ging durch Didier Drogba (33.) in Führung, die Fernando Torres (65.) für die nach der Pause spielbestimmenden Reds ausglich und die Verlängerung erzwang.

Lampard trifft vom Punkt

Ballack holte dann den Elfmeter heraus, den der nach dem Tod seiner Mutter ins Team zurückgekehrte Lampard vollstreckte (98.). Der starke Drogba erhöhte auf 3:1 (105. - Das Tor im SPOX-Replay anschauen), ehe es Ryan Babel (117.) für Chelsea noch einmal unnötig spannend machte.

Dass seine Mannschaft nach drei Fehlversuchen binnen vier Jahren erstmals ins Finale gelangte, führt Ballack auf deren "Reife" zurück.

"Sie bringt nun die Erfahrung mit, in den entscheidenden Momenten das Richtige zu tun. Wir hatten natürlich auch das Quäntchen Glück, im Hinspiel mit dem Auswärtstor", sagte Ballack, "das gehört einfach dazu, wenn man die Champions League gewinnen will. Wir freuen uns auf das Endspiel."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung