ManU auf Halbfinal-Kurs

"Ronaldo schießt Rom ab"

SID
Mittwoch, 02.04.2008 | 12:31 Uhr
fußball, champions league, manchester united, ronaldo
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Rom - Im Land des Weltmeisters ist endgültig Ernüchterung eingekehrt. "Italien - England: 0:3", titelte der "Corriere dello Sport" nach der Pleite des AS Rom gegen Manchester United im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League.

Zuvor waren in der Königsklasse bereits der italienische Meister Inter Mailand am FC Liverpool und Titelverteidiger AC Mailand am FC Arsenal gescheitert.

Nach dem 0:2 vor eigenem Publikum gegen ManU steht nun auch Rom vor dem K.o. "Rom ist aus dem Champions-League-Traum böse erwacht", stellte die "La Gazzetta dello Sport" fest.

Große Hoffnungen auf eine Überraschung im Rückspiel in Manchester haben die Italiener nicht mehr. Roms Trainer Luciano Spalletti gibt zwar noch nicht auf, sieht die Chancen in Old Trafford aber realistisch: "Das wird schwer im Rückspiel, aber noch ist etwas möglich und wir werden alles versuchen."

Spalletti hofft auf Totti

Die Hoffnung des Zweiten der Serie A gründet sich vor allem auf das Comeback von Kapitän Francesco Totti, der wegen einer Oberschenkelverletzung pausieren musste. "Er hat uns schon gefehlt", gab Spalletti zu.

Während Rom Totti vermisste, trumpfte ManU-Superstar Cristiano Ronaldo auf. "Ronaldo schießt Rom ab", titelte "Tuttosport" und die "La Gazzetta dello Sport" stöhnte: "Ronaldo war für Rom einfach zu viel."

Der Portugiese traf in der 39., Wayne Rooney erhöhte in der 68. Minute auf 2:0 - zwei Chancen, zwei Tore. "Fergusons Team war italienischer als wir", staunte Spalletti.

"Ein wunderbares Ergebnis"

Sein Kollege Sir Alex Ferguson äußerte sich diplomatisch: "Wir können nichts für selbstverständlich halten, aber wir fühlen mit Sicherheit, dass wir das Halbfinale erreichen können. Es ist ein wunderbares Ergebnis. Wir haben Disziplin und Ballbeherrschung gezeigt."

Die englische Tageszeitung "The Times" formulierte etwas martialisch: "Manchester United legt Rom in Schutt und Asche."

Ein Sonderlob hatte ManU-Coach Ferguson für den Portugiesen parat: "Ronaldos Tor drehte das Spiel zu unseren Gunsten. Es war ein fantastischer Kopfball." Auch Premiere-Experte Franz Beckenbauer rühmte den Torschützen nach dessen siebtem Saison-Treffer in der europäischen Eliteklasse.

Kaiser adelt Ronaldo

 "Er ist momentan der Beste der Welt", so der Kaiser. Der Gepriesene freute sich zwar über seinen wuchtigen Kopfball aus etwa zehn Metern, dachte aber schon einen Schritt weiter: "Wir haben nun eine große Chance, den Wettbewerb zu gewinnen."

Dieser Meinung schloss sich auch der englische Boulevard an. "Roo-mische Eroberer - ManU ist nun heißer Favorit auf den Gewinn der Champions League", schrieb "The Sun"; "The Mirror" fand: "Fergies Supermänner sind bereit, auch den Rest Europas zu erobern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung