Mittwoch, 30.04.2008

CL: Chelsea gegen Liverpool

Das Jahr Ballack

München - Ein Jahr zwischen Depression und Höhenflug liegt hinter Michael Ballack.

Ballack
© Getty

Vor dem CL-Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool (20.45 Uhr im SPOX-TICKER und im Internet TV) blickt SPOX.com noch mal zurück auf 373 Tage voller Zweifel, Aufregungen und großer Momente.

Das Jahr Ballack in der Chronologie.

22. April 2007: Titus Bramble, Verteidiger von Newcastle United, rauscht in der 17. Minute mit zwei gestreckten Beinen in Michael Ballack. Der Deutsche muss wenige Minuten später vom Platz. Chelseas medizinische Abteilung stellt bei einer Kernspintomographie keine Verletzung der Bänder oder des Knochens fest und behandelt die Verletzung konservativ. Eine Besserung stellt sich zunächst aber nicht ein.

27. April 2007: Ballack reist zum Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Dieser stellte eine Knochenabsplitterung im Knöchel fest, die sofort operativ behandelt werden muss. Ein Chelsea-Arzt überzeugt sich in München am Wochenende persönlich von der Diagnose. Am selben Abend wird Ballack zum ersten Mal operiert. Aus dem Gelenk wird ein Knorpelstück entfernt. Die Verletzung sei sogar so ernst gewesen, dass Ballack seine Karriere bei nicht sachgerechter Behandlung womöglich hätte beenden müssen, erklärte DFB-Mediendirektor Harald Stenger.

29. April 2007: Bundestrainer Joachim Löw ist trotzdem voller Hoffnung: "Es gibt noch keine exakte Prognose, wie lange Michael ausfallen wird. Aber es ist schon geplant, dass er in dieser Saison noch einmal spielt."

Rrrrumms! Titus Brambles Monstergrätsche erwischt Michael Ballack am linken Knöchel
Rrrrumms! Titus Brambles Monstergrätsche erwischt Michael Ballack am linken Knöchel
© Imago

30. April 2007: Nach Rücksprache bei Vereinsarzt Dr. Bryan English reagiert Chelsea-Coach Jose Mourinho völlig ungehalten und wirft Ballack im "Daily Express" Unprofessionalität vor. "So etwas kann man vor dem wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte nicht machen. Das ist absolut gegen den Willen Chelseas geschehen", spielt der Trainer wenige Tage vor dem CL-Rückspiel gegen Liverpool auf Ballacks "Alleingang" an.

Der wehrt sich vehement: "Es ist absoluter Schwachsinn und wirklich lächerlich, die Operation im Zusammenhang mit den Länderspielen Anfang Juni zu sehen. Kein Fußballer der Welt würde ein FA-Cup-Finale gegen Manchester, ein Champions-League-Halbfinale gegen Liverpool und die eventuelle Finalteilnahme für ein EM-Qualifikationsspiel gegen San Marino riskieren." Bis dato hatte Mourinho Ballack immer als "Untouchable" bezeichnet. Ein erster Riss entsteht. Der Anfang vom Ende in der Beziehung der beiden.

8. Mai 2007: Chelsea-Doc English gibt zu, die Knochenabsplitterung im Sprunggelenk nicht erkannt zu haben.

22. Mai 2007: Löw nominiert Ballack für die Länderspiele gegen San Marino und die Slowakei. "Michael möchte spielen, wenigstens in der zweiten Begegnung", sagt der Bundestrainer.

24. Mai 2007: Ballack sagt seine Teilnahme an den Länderspielen ab.

3. Juli 2007: Ballack wird in München erneut am Knöchel operiert. "Die Operation resultiert aus Komplikationen bei der Heilung der Wunde des ersten Eingriffs", lässt der FC Chelsea verlautbaren.

3. September 2007: "Die Verletzung ist auskuriert. Es wird täglich besser. Es ist wichtig, dass er sich jetzt eine gute Basis aneignet. Wir hoffen, dass er im Oktober wieder dabei ist", sagt Bundestrainer Löw auf der Pressekonferenz vor dem EM-Qualifikationsspiel in Wales.

4. September 2007: Nur Stunden später vermeldet Chelseas Homepage: "Michaels momentane Verletzung bedeutet zum Zeitpunkt der Benennung des Champions-League-Kaders, dass wir sein Mitwirken bei der Mehrzahl der Gruppenspiele nicht garantieren können." Dennoch hoffe man "natürlich auf eine schnellere Rückkehr". Dr. English bleibt dabei: Ballack werde nicht bis Ende November fit. Eine Untersuchung bei DFB-Doc Müller-Wohlfahrt ergibt jedoch etwas anderes: Der zweimal operierte linke Fuß ist voll in Ordnung.

Mann des Vertrauens: DFB-Doc Müller-Wohlfahrt bewahrte Ballack womöglich vor größeren Schäden
Mann des Vertrauens: DFB-Doc Müller-Wohlfahrt bewahrte Ballack womöglich vor größeren Schäden
© Getty

8. September 2007: Nächster Zoff, diesmal mit ZDF-Moderator Johannes B. Kerner. Der sagt im Vorfeld des Spiels in Wales: "Michael Ballack ist nicht hier. Aber muss ein Kapitän bei einem solchen Spiel nicht bei der Mannschaft sein? Die Bahnfahrt aus London dauert doch nur zwei Stunden und zehn Minuten."

Ballack jedoch hat in Wahrheit einen Termin mit Chelsea in Köln und reagiert unwirsch: "Das ist die absolute Unverschämtheit. Ich sage doch auch nicht: 'Mach deine Kochsendung und lass das mit dem Fußball. Davon hast du offensichtlich keine Ahnung.'"

10. September 2007: Ballack wird von seinem Klub in letzter Sekunde die Freigabe erteilt, um an den Dreharbeiten für einen Werbespot von Adidas teilzunehmen. Das Problem: Die Engländer ließen ihn so lange im Ungewissen, dass Ballack bereits wieder von Deutschland nach England zurückgekehrt ist und den Termin dadurch verpasst. "So verfährt man nicht mit einem deutschen Nationalspieler", sagt DFB-Teammanager Oliver Bierhoff, "das ist keine Art."

20. September 2007: Mourinho und der FC Chelsea trennen sich nach dem enttäuschenden 1:1 im CL-Heimspiel gegen Rosenborg Trondheim in einer Nacht-und-Nebel-Aktion. Neuer Coach wird der Israeli Avram Grant.

11. November 2007: Ballack kehrt bei Chelsea ins Mannschaftstraining zurück. "Es ist ein großartiges Gefühl, nach so vielen Monaten im Kraftraum und beim Einzeltraining wieder mit dem Team trainieren zu können."

26. November 2007: Nach 217 Tagen spielt Ballack endlich wieder Fußball. In Chelseas Reserveteam (4. Liga) kommt er gegen die zweite Mannschaft von Birmingham City (0:2) 45 Minuten zum Einsatz und ist in der ersten Hälfte bester Mann auf dem Platz.. "Ich bin froh, nach so langer Zeit wieder zurück zu sein. Ich hoffe, ich kann noch ein weiteres Spiel mit den Reservisten machen und dann zum Team zurückkehren", sagt Ballack dem TV-Kanal "Sky Sports News". "Noch dieses Jahr für die erste Mannschaft zu spielen, das würde mir gut tun."

19. Dezember 2007: Nach einem weiteren Spiel beim Reserveteam wird Ballack im Ligapokal gegen den FC Liverpool in der 68. Minute für John Obi Mikel eingewechselt. In der Schlussminute bereitet er das Tor zum 2:0 vor. Die "Daily Mail" schreibt: "Er kam nach acht Monaten zurück und beeinflusste sofort das Spiel."

26. Dezember 2007: Ballack spielt wieder in der Premier League. Am Boxing Day wird er im Heimspiel gegen Aston Villa eingewechselt und trifft zwei Minuten vor Schluss mit einem Freistoß zum 4:3. Villa gleicht in der Nachspielzeit noch zum 4:4 aus. (Ballacks Comeback im Video bei SPOX.TV)

1. Januar 2008: Ballack bestreitet sein erstes Spiel über 90 Minuten. Gegen den FC Fulham erzielt er in der 62. Minute per Foulelfmeter den 2:1-Siegtreffer.

6. Februar 2008: Knapp elf Monate nach seinem letzten Länderspiel in Tschechien kehrt er in die Nationalelf zurück. Beim 3:0 gegen Österreich in Wien steht er 87 Minuten auf dem Platz und liefert eine solide Vorstellung ab. "Ich bin hoch motiviert und freue mich riesig", sagt Ballack danach.

8. April 2008: Nach dem Tor zum 1:0 im CL-Viertelfinal-Rückspiel gegen Fenerbahce Istanbul (Endstand 2:0) feiert die "Daily Mail" Ballack als "den neuen Kopf des FC Chelsea" (zum Video). Die englischen Pressestimmen seit Ballacks Rückkehr auf den Platz: "Ballack widerlegt seine Zweifler" (The Mirror), "Star-Man mit deutscher Effizienz" (The Sun), "Ballack im Höhenflug" (Daily Mail), "Chelseas Inspiration" (Daily Telegraph).

26. April 2008: Ballacks zwei Tore beim Spitzenspiel gegen Manchester United (zum Video) machen die Meisterschaft in England wieder spannend. "In großen Spielen muss man treffen", sagte Ballack Sky Sports, "ich kann mit Druck umgehen, ich mag das." Während der 90 Minuten legt er eine phänomenale Körpersprache an den Tag, legt sich mit Mitspieler Didier Drogba an und versenkt vier Minuten vor Schluss den Elfmeter zum Sieg. "Die sicherste Wette im Fußball: ein Elfmeter, ein Deutscher, eine Formalität", titelt die "News of the World". Seine Saisonbilanz bisher: 23 Spiele, acht Tore. Chelsea sieht den besten Ballack seit dessen Ankunft im Juli 2006.

Stefan Rommel

Diskutieren Drucken Startseite
7. Dezember
6. Dezember

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.