DFB und DFL lehnen CL-Reform ab

SID
Freitag, 26.10.2007 | 15:47 Uhr
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Mainz - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) lehnen eine von UEFA-Präsident Michel Platini angestrebte Reform der Champions League ab.

Sowohl DFB-Chef Theo Zwanziger als auch Liga-Präsident Reinhard Rauball sprachen sich auf dem DFB-Bundestag in Mainz vehement gegen Platinis Vorschlag aus, dem nationalen Pokalsieger künftig einen Platz in der Champions League einzuräumen.

"Die Idee, den Pokal aufzuwerten, führt natürlich in einigen großen Verbänden, auch bei uns, zu Schwierigkeiten. Wir brauchen die Aufwertung nicht. Es gibt keinen Grund, an dem funktionierenden Wettbewerb etwas zu verändern", sagte Zwanziger.

Kompromiss angepeilt

Rauball, zugleich Vizepräsident des DFB, votiert ebenfalls dafür, dem Drittplatzierten der Meisterschaft auch künftig das Startrecht in der europäischen Königsklasse einzuräumen. Er hofft, gemeinsam mit Zwanziger die deutsche Position in der Europäischen Fußball-Union (UEFA) durchsetzen zu können.

"Ich sehe die Möglichkeit, dass wir zu einem Kompromiss kommen und für die nächsten drei Jahre eine Denkpause eintritt, damit die Entscheidung nicht über das Knie gebrochen wird und wir zu einer einvernehmlichen Lösung finden", sagte Rauball.

Für den Fall, dass Platinis Vorschlag bei den 53 Mitgliedsverbänden der UEFA eine Mehrheit findet, erwägt der DFB einen neuen Pokal-Modus. "Wenn wir gezwungen werden, den Pokalsieger für die Champions League zu melden, werden wir über Reformen nachdenken. Ich hoffe aber, das uns weiter die Gelegenheit gegeben wird, die Besten in die Champions League zu schicken. Man kann davon ausgehen, dass die ersten drei, vier Plätze am Ende einer Saison auch der Spielstärke entsprechen. Im Pokal gibt es dagegen wahnsinnige Zufälligkeiten", sagte Zwanziger.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung