Filmreife Vorstellung

Milan-Torhüter Dida peinlich - Celtic siegt

SID
Donnerstag, 04.10.2007 | 13:05 Uhr
celtic glasgow, mcdonald, donati
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

 Düsseldorf - Schmierentheater um Milans Torhüter Dida, Favoritenstürze und Ernüchterung für Timo Hildebrand und Bernd Schuster - der zweite Spieltag der Fußball-Champions-League bot hohen Unterhaltungswert.

Für die größte Schauspieleinlage sorgte dabei Milans Dida, der beim 1:2 des Titelverteidigers gegen Celtic Glasgow in "bester" Mailänder Tradition für einen peinlichen Höhepunkt sorgte.

Unmittelbar nach seinem kapitalen Fehler, der Celtic in der Schlussminute den Siegtreffer durch Scott McDonald ermöglichte, wälzte sich der Brasilianer auf dem Boden, täuschte nach einer harmlosen Fan-Attacke eine Verletzung vor und ließ sich vom Feld tragen.

Nach dem entscheidenden Tor rannte ein schottischer Fan auf das Spielfeld und berührte Dida leicht am Hals, der daraufhin theatralisch zu Boden ging.

Für die Aktion musste der Keeper deutliche Kritik der italienischen Medien einstecken. "Dida blamiert sich: Daneben gegriffen und simuliert", titelte die Sportzeitung "Tuttosport". Und die "Corriere dello Sport" forderte: "Milan, dafür muss Dida eine Lektion erteilt werden."

Erinnerungen an 1971 wurden wach

Bei vielen Beobachtern wurden Erinnerungen an 1971 wach, als Roberto Boninsegna von Milans Lokalrivalen Inter Borussia Mönchengladbach schweren Schaden zufügte.

Der damalige deutsche Meister spielte Inter in einem furiosen Spiel des Landesmeistercups mit 7:1 an die Wand. Der Sturmlauf der Fohlen wurde jedoch annulliert, weil sich der angeblich verletzte Boninsegna nach einem Büchsenwurf vom Spielfeld des Bökelbergs tragen ließ.

Ein ähnliches Schicksal droht Celtic nun nicht, da selbst Milans Verantwortliche von Didas Simulation peinlich berührt waren. "Wir werden keinen Protest einlegen", stellte Vize-Präsident Adriano Galliani klar.

Capello kritisiert Schuster

Auch für die Deutschen Timo Hildebrand und Bernd Schuster gab es wenig zu feiern. Real Madrids Trainer Schuster holte zwar beim 2:2 bei Lazio Rom einen Punkt, wurde aber ausgerechnet von seinem Vorgänger als Real-Coach massiv kritisiert.

Der Italiener Fabio Capello lästerte im italienischen Fernsehen: "Dieses Madrid hat keine Identität". Dank zweier Tore von Ruud van Nistelrooy liegt Real dennoch in der Bremens Gruppe C mit vier Zählern punktgleich mit Olympiakos Piräus auf Achtelfinal-Kurs.

In der Gruppe B ist Hildebrands FC Valencia nach dem 1:2 gegen den FC Chelsea hinter Schalke auf den dritten Rang zurückgefallen.

Trotz der Niederlage hatte der ehemalige Stuttgarter auch Grund zur Freude. Obwohl der bisherige Stammtorhüter Santiago Canizares nach einer Verletzung wieder fit ist, stand Hildebrand gegen das Londoner Starensemble zwischen den Pfosten und spielte eine fehlerfreie Partie.

Gerets erobert die Anfield Road

Der Club des weiterhin verletzten Michael Ballack steht nach dem holprigen 1:1 gegen Trondheim am ersten Spieltag mit vier Punkten nun auf dem ersten Platz der Gruppe B.

In der Gruppe A feierte der ehemalige Bundesligacoach Eric Gerets einen gelungenen Einstand bei Olympique Marseille. Die Franzosen siegten überraschend mit 1:0 beim Vorjahres-Finalisten FC Liverpool. Marseille führt mit sechs Punkten vor dem FC Porto, der bei Besiktas Istanbul ebenfalls mit 1:0 gewann.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung