Bremen mit dem Rücken zur Wand

SID
Dienstag, 23.10.2007 | 12:08 Uhr
borowski olympiakos bremen
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Bremen - Nach der unerwarteten 1:3-Heimpleite gegen Olympiakos Piräus muss Werder Bremen am 3. Spieltag der Champions League gegen Lazio Rom unbedingt gewinnen, um im Rennen um die Achtelfinalplätze zu bleiben.

"Das ist unsere letzte Chance. Die müssen wir unbedingt nutzen", forderte Mittelfeld-Regisseur Diego vor dem Duell (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere), in dem Werder bei einer neuerlichen Pleite das totale Europacup-Aus droht.

Wie der brasilianische Nationalspieler haben alle Protagonisten des viermaligen deutschen Meisters begriffen, was auf dem Spiel steht. Der erneute Druck, im Falle einer Niederlage viele Millionen Euro verspielt zu haben, wirft sie aber nicht um.

"Wir sind erfahren genug, damit umzugehen. Die Mannschaft wird das meistern", glaubt Geschäftsführer Klaus Allofs. Seine Zuversicht rührt aus dem Aufwärtstrend der vergangenen Wochen, der die Bremer inzwischen auf Rang zwei in der Bundesliga vorstoßen ließ und zum ersten Bayern-Jäger machte.

"Die Qualität steigt"

Das war auch eine für die Werder-Verantwortlichen logische Folge aus dem sich lichtenden Lazarett. Mittlerweile sind Stützen wie Torsten Frings und Tim Borowski, die wochenlang gefehlt hatten, wieder erste Wahl, und schüren den eingangs der Saison so vermissten leistungsfördernden Konkurrenzkampf.

"Auch wenn wir noch lange nicht wieder die komplette Mannschaft zusammen haben, steigt die Qualität unseres Teams mit jedem Rückkehrer", bestätigte Nationalspieler Per Mertesacker.

Fritz angeschlagen

Ausgerechnet gegen Lazio könnte es jedoch einen neuerlichen personellen Rückschlag geben. Verteidiger Clemens Fritz ist angeschlagen. "Clemens hat einen Schlag auf den Fuß bekommen und dadurch Probleme mit dem Sprunggelenk. Wir müssen abwarten, wie sich das entwickelt", sagte Trainer Thomas Schaaf. Hugo Almeida plagen zudem Magenprobleme.

Allofs fordert vom Team neben viel Angriffdruck vor allem Geduld: "Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wir müssen wieder genauso diszipliniert auftreten wie gegen Hertha, denn Lazios Spiel ist sehr taktisch geprägt. Am Ende reicht es auch, wenn wir 1:0 gewinnen."

Lazio zuletzt wenig überzeugend

Dagegen haben nur die Italiener etwas, die in der heimischen Serie A mit einem 1:0-Auswärtssieg bei AS Livorno die perfekte Generalprobe feierten. Jedenfalls vom Ergebnis her. Der sportliche Auftritt beim Tabellenletzten war alles andere als berauschend.

Tommaso Rocchi stört das allerdings nicht. Der Sturmpartner von Torjäger Goran Pandev sieht dennoch gute Chancen auf den ersten Sieg in dieser Gruppenphase nach zwei Unentschieden, denn: "Werder ist nach zwei Niederlagen unter Zugzwang."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Werder Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Pasanen - Frings - Jensen, Borowski - Diego - Sanogo, Hugo Almeida

Lazio Rom: Ballotta - Behrami, Stendardo, Cribari, Zauri - Mudingayi, Manfredini, Mutarelli - del Nero - Rocchi, Pandev

Schiedsrichter: Olegario Benquerenca (Portugal)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung