Porträt

Die neue Perle des alten Hafens

Von Daniel Börlein
Sonntag, 16.09.2007 | 18:05 Uhr
Samir, Nasri
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Luca Toni? Miroslav Klose? Ze Roberto? Nein, der unumstrittene Star der ersten Spiele der Saison beim FC Bayern wie auch der kompletten Bundesliga heißt Franck Ribery.

Mit seinem unkomplizierten Charakter, vor allem aber mit seiner Art über den Platz zu fegen, überzeugte der Franzose Fans und Experten.

In Marseille, zuvor zwei Jahre lang Riberys fußballerische Heimat, war man über den Wechsel des 24-Jährigen allerdings nicht über die Maßen enttäuscht.

Klar, allein eine nicht unerhebliche Entschädigung von 25 Millionen Euro sollte auch Trost genug sein.

Vergleiche mit Zidane

Viel wichtiger war den Marseillais jedoch, den wahren Publikumsliebling in der Hafenstadt gehalten zu haben: Samir Nasri, 20, Mittelfeldspieler und die große Hoffnung der Grande Nation.

Etwas vorschnell wird der Youngster bereits als Nachfolger Zinedine Zidanes gehandelt, wohl auch, weil er ebenso wie Zidane einer Familie mit algerischen Wurzeln entstammt und in bescheidenen Verhältnissen aufwuchs.

Gerade deshalb gilt Nasri als Mensch mit Bodenhaftung. "Er ist intelligent, aufmerksam und von seinen Eltern bestens vorbereitet. Er hat nie Arroganz gezeigt", sagt Nasris Entdecker Freddy Assolen.

Lob von allen Seiten

Dabei glänzt der 20-Jährige mittlerweile selbst im französischen Nationalteam und erhält von allen Seiten Lob.
In Marseille wird er als "die neue Perle des alten Hafens" umjubelt.

"Le Parisien", Frankreichs auflagenstärkste Tageszeitung, betitelte ihn als "Wunderkind, gesegnet mit immensen Gaben", und selbst der große Zidane schwärmt: "Nasri erstaunt mich regelrecht. Hut ab!"

Nasri kann auch Spiele entscheiden

In seiner Art Fußball zu spielen, erinnert Nasri durchaus an Zidane. Enge Ballführung, Beidfüßigkeit und stets für einen genialen Pass gut.

Allein an Robustheit und Torgefährlichkeit fehlt es dem 20-Jährigen noch, wenngleich er durch den einzigen Treffer beim EM-Qualifikationsspiel gegen Georgien bewies, wichtige Partien entscheiden zu können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung