Fussball

Beinhart wie'n Agger

Von Thomas Gaber
Freitag, 14.09.2007 | 09:00 Uhr
Daniel, Agger, Liverpool, CL
© Getty

Rafael Benitez ist ein sehr besonnener Mensch. Emotionen zeigt der Trainer des FC Liverpool selten. 

Nicht einmal als er 2005 mit dem FC Liverpool die Champions League gewann nach dieser irren Aufholjagd gegen den AC Milan.

Doch am 1. Mai 2007 warf Benitez seine Prinzipien über Bord. Liverpool hatte soeben bei der Elfer-Lotterie gegen den FC Chelsea im CL-Halbfinale die höher dotierten Lose gezogen, als Benitez von "einem unglaublichen Abend" sprach.

"Das Publikum war fantastisch, meine Spieler waren fantastisch - vor allem einer."

Drogba ohne Chance gegen "Dan the Man" 

Mit diesem einen meinte Benitez Daniel Agger. "Dan the Man" erzielte nicht nur das überlebenswichtige 1:0, sondern legte auch Didier Drogba 120 Minuten lang an die Kette.

Dass Agger ein richtig Guter ist, davon war Benitez schon länger überzeugt. "Er ist der beste dänische Abwehrspieler der letzten 20 Jahre", begründete der Coach die 8,5 Millionen Euro, die Liverpool für Agger im Januar 2006 an Bröndy Kopenhagen überwies.

Mehr Geld hatte Liverpool zuvor noch nie in einen Defensivmann investiert. Die Geldanlage hat sich freilich bereits rentiert. Agger ist für Liverpool mittlerweile unersetzlich.

Auf dem besten Weg zur Legende

Außer ihm gestattet Benitez nur Kapitän Steven Gerrard Erholungsphasen, wenn's in der Nationalmannschaft mal wieder auf die Socken gab.

Jan Molby, von 1984 bis 1995 Publikumsliebling aus Dänemark an der Anfield Road, beschreibt Agger als "sehr abgeklärten Spieler, der ein Spiel glänzend lesen kann, einen starken linken Fuß hat und in der Luft und am Boden enorm zweikampfstark ist".

Bis 2010 hat sich Agger vertraglich an den FC Liverpool gebunden. Nicht nur wegen seines Tores gegen Chelsea ist er bei den Fans schon jetzt eine Legende.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung