Die TOP-11 des 4. Spieltags

Achse der Unbesiegbaren

Von SPOX
Montag, 24.09.2012 | 09:18 Uhr
3 Bayern und 3 Frankfurter: Die Spieler der ungeschlagenen Teams sind stark vertreten
© spox
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Drei Spieler des FC Bayern und drei von Eintracht Frankfurt prägen die Top-11 des 4. Spieltags. Dazu natürlich ein paar Dortmund-Bezwinger und drei Einsame aus dem Westen der Nation.

Sebastian Jung: Bestätigte auch in Nürnberg seine starke Form und leitete im Verbund mit Aigner vor ihm einige gute Angriffe der Frankfurter ein.

Jens Langeneke: Düsseldorf ist auch nach dem vierten Spieltag noch ohne Gegentor, der Abwehrchef ist ein Garant für das Fortuna-Bollwerk. Gewann gegen Freiburg 79 Prozent seiner Zweikämpfe.

Dante: Ist weiterhin der Stabilisator der Bayern-Defensive. Nahm gemeinsam mit Jerome Boateng Schalkes Goalgetter Klaas-Jan Huntelaar aus dem Spiel und spielte einige gute Bälle in der Eröffnung.

Michal Kadlec: Bei Bayer liefen viele Angriffe gegen Gladbach über die Außen. Auf links schob Kadlec an, auf rechts Carvajal. Kadlec erzielte mit einem satten Linksschuss das 1:1.

Sebastian Rode: Zeigte einmal mehr sein enormes Potenzial. Im Mittelfeld war er immer präsent und hatte die meisten Ballkontakte bei der Eintracht. Mehrfach verlagerte er das Spiel mit punktgenauen Diagonalpässen.

Heung-Min Son: Hatte maßgeblichen Anteil daran, dass der HSV seinen ersten Saisonsieg einfuhr. Schoss erst das wichtige 1:0, als er in Manier eines Torjägers am Fünf-Meter-Raum auf den Fehler von Mats Hummels spekulierte und vollstreckte dann per Schlenzer zum 3:1. Ansonsten auch viel unterwegs und unternehmungslustig.

Takashi Inui: Der Japaner war der Mann für die überraschenden Momente. Extrem ballsicher und immer anspielbar. Beim 2:0 zeigte er seine Qualität, als er drei Nürnberger aussteigen ließ und von der Strafraumgrenze trocken einnetzte.

Toni Kroos: Hat seinen Lauf bestätigt und auf der Position in der zentralen Offensive eine erneut starke Leistung abgeliefert. Kroos verteilte die Bälle gut, ging mit in den Sechzehner, probierte es aus der zweiten Reihe - er brachte also alle seine Vorzüge zur Geltung. Dazu sein tolles Tor zum 0:1.

Thomas Müller: Bekam 55 Minuten lang kein Bein auf den Boden, drückte dann aber dem Spiel seinen Stempel auf. Bereitete den Führungstreffer von Kroos klasse vor und erzielte kurz darauf einen Treffer, den so wohl nur Thomas Müller zustande bringt.

Maxim Choupo-Moting: Der Kameruner war ganz klar bester Mann auf dem Platz. Vor allem in der ersten Halbzeit war er äußerst agil, wechselte oft die Seiten und war in der Mainzer Offensive eigentlich überall zu finden. Zudem beteiligte er sich an fast allen gefährlichen Aktionen der Mainzer und leitete so beide Tore für den FSV ein. Das erste per Flanke und das zweite mit einem wunderschönen Chip auf Müller.

Der 4. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung