Die SPOX-TOP-11 des 30. Spieltags

Vier Doppelpacker und ein Oldie im Tor

Von SPOX
Montag, 22.04.2013 | 12:06 Uhr
Abgesehen von den beiden Wölfen versprüht die Top-11des 30. Spieltags viel europäisches Flair
© SPOX
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

In der Top-11 des 30. Spieltags dürfen offensiv ausschließlich Doppel-Torschützen ran. Neben Torwart-Urgestein Oka Nikolov haben es zwei ungewohnte Frankfurter Gesichter in das Mittelfeld geschafft und schützen den Raum vor zwei Hünen aus Wolfsburg.

Daniel Carvajal (Bayer Leverkusen): Auf seiner rechten Seite war Carvajal ein stetiger Unruheherd für die Hoffenheimer Defensive und weder von Johnson, noch von Salihovic ernsthaft zu stoppen. Vier Flanken, drei Torschussvorlagen und sein Assist beim 3:0 durch Stefan Kießling runden eine hervorragende Leistung des Spaniers ab.

Naldo (VfL Wolfsburg): Wie gewohnt war Naldo der Turm in der Wolfsburger Abwehr. Fast jeder hohe Ball landete auf dem Kopf des Brasilianers und wurde überlegt geklärt. Da ihn die Bremer nur stellenweise forderten, zog es Naldo auch immer wieder in die Spitze und er tauchte gefährlich vor dem Tor des Gegners auf.

Simon Kjaer (VfL Wolfsburg): Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung überragend in der Wolfsburger Defensive. Der Däne gewann 90 Prozent seiner Zweikämpfe, brachte zudem fast 80 Prozent seiner Pässe an den Mann und schaltete sich oft in den Spielaufbau seiner Mannschaft ein. Zusätzlich war er der Wegbereiter für Maximilian Arnolds wichtigen Treffer zum 1:0 der Wölfe.

Filip Daems (Borussia Mönchengladbach): Eine der umkämpftesten Positionen in der Elf von Lucien Favre ist die des linken Verteidigers. Gegen Augsburg entschied sich der Coach für Daems anstelle von Wendt und machte damit alles richtig. Der Belgier hatte seine linke Seite defensiv zu jeder Zeit im Griff und konnte dazu viele Akzente nach vorne setzen. Bleibt noch sein elfter Treffer beim elften Versuch vom Punkt, das spielentscheidendende Tor.

Marco Russ (Eintracht Frankfurt): Der Frankfurter Personalmangel spülte Innenverteidiger Russ auf ungewohnter Position in die Startelf von Armin Veh. Russ wusste aber auch im defensiven Mittelfeld zu glänzen, fand bei fast 90 Prozent seiner Pässe die Mitspieler und war bissig im Zweikampf. Auffällig war aber vor allem sein engagiertes Auftreten bei Frankfurter Standards und dem daraus resultierenden Siegtreffer.

Marc Stendera (Eintracht Frankfurt): Auch das Startelf-Debüt von Stendera war der Personalnot der Frankfurter geschuldet und erwies sich schnell als Glücksgriff. Der 17-Jährige zog die Fäden im Mittelfeld der Eintracht, verhielt sich geschickt im Zweikampf und harmonierte besonders im Zusammenspiel mit Aigner und Inui. Großes Lob verdient er für seine Standards, mit denen er immer wieder für Gefahr sorgte und so das Tor von Russ vorbereiten konnte.

Rafael van der Vaart (Hamburger SV): Schnürte seit Urzeiten wieder einen Doppelpack für den HSV und war damit der Matchwinner gegen Düsseldorf. Spielte vor allem beim zweiten Tor seine technische Klasse und Schlitzohrigkeit voll aus. In der starken ersten halben Stunde Dreh- und Angelpunkt in der Offensive und sehr spiel-, lauf- und kombinationsfreudig. Vorbildlich in seiner Rolle als Kapitän: War sich für keinen Weg und keinen Zweikampf zu schade.

Andre Schürrle (Bayer Leverkusen): Wechselte ständig die Seiten und brachte die Hoffenheim-Abwehr damit ein um das andere Mal in Verlegenheit. War an fast jedem Bayer-Angriff beteiligt und krönte seine gute Leistung mit einem Doppelpack. Sollte Schürrle im nächsten Jahr tatsächlich die Fußballschuhe in England schnüren, wird er für Leverkusen nur schwer zu ersetzen sein.

Claudio Pizarro (Bayern München): Strotzte nur so vor Spielfreude. Sehr präsent, immer anspielbar und gefährlich. Zwei Tore, zwei Torvorlagen, ein Pfostentreffer. Pizarro war bei einer überragenden Offensiv-Leistung der Bayern der beste Mann auf dem Feld.

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): Doppelpack aus nur drei wirklichen Chancen - Effizienz pur! Kießling war zudem stets anspielbar, viel unterwegs und holte den Elfmeter raus. Obwohl der Dortmunder Lewandowski auch seit gefühlten 41 Spielen in Serie trifft, macht Kießling das Rennen um die Torjägerkanone nochmal spannend.

Der 30. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung