SPOX-Top-11: 9. Spieltag

Ballack und Schweinsteiger wieder vereint

Von SPOX
Sonntag, 16.10.2011 | 20:28 Uhr
Jeweils drei Bayern und drei Kölner stellen die größten Kontingente der Top-11
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Die bayerische Dominanz setzt sich auch in der SPOX-Top-11 fort. Im defensiven Mittelfeld kommt es zu einem Wiedersehen früherer DFB-Kollegen. Und: Gleich drei Kölner schaffen den Sprung unter die Besten des Spieltags.

Bernd Leno: Klasse Leistung vom Adler-Ersatz und möglichen -Nachfolger. Gegen anstürmende Gladbacher war er der Fels in der Brandung in der insgesamt sehr wackligen Abwehr von Bayer. Hielt insgesamt sechs Torschüsse, den letzten sogar mit dem Kopf. Ohne Leno hätte Leverkusen eine Klatsche kassiert.

Jerome Boateng: War hinten so gut wie überhaupt nicht gefordert und schaltete sich ständig in die Offensive mit ein. Spielte kluge Pässe, gab gute Flanken und rannte die rechte Außenbahn rauf und runter. Gegenspieler Kobiaschwili war völlig überfordert. Boateng bereitete zudem das 2:0 sehenswert vor.

Mats Hummels: War in der Abwehr beinahe unüberwindbar, köpfte und grätschte fast jeden Ball weg, der sich ins Zentrum verirrte. Besonders in der Luft erwies sich Hummels als bärenstark. Als Organisator von hinten heraus und als Kommunikator auf dem Platz eine astreine Vorstellung. Und: Vorbereiter des zweiten BVB-Treffers.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Ammar Jemal: Köln hatte enorme Probleme in der Innenverteidigung - und was macht Jemal, der Vertreter vom Vertreter? Zeigt ein überragendes Spiel. Der Tunesier legte Abdellaoue komplett an die Kette, war am Boden im Zweikampf in den entscheidenden Szenen immer da.

Michael Ballack: War bis zu seiner (unverständlichen) Auswechslung in der 61. Minute gemeinsam mit Bender bester Feldspieler bei Leverkusen. Lieferte 8,6 Kilometer Laufleistung, eine Passquote von knapp 86 Prozent und bereitete dazu ein Tor vor. Zudem war er der Leverkusener, der in den Druckphasen der Gladbacher die Ruhe behielt und auch mal das Tempo rausnahm. Auch bei Zweikämpfen war er zur Stelle, wenn Not am Mann war. Bleibt einzig die Frage, warum ihn Dutt ausgewechselt hat.

Bastian Schweinsteiger: 130 Ballkontakte, 71 Prozent Zweikampfquote, 105 gespielte Pässe, davon 94 angekommen! Schweinsteiger war nicht nur statistisch überragend. Hatte eine ungeheure Präsenz auf dem Platz, verteilte die Bälle geschickt und war bei fast jedem Angriff beteiligt.

Sascha Riether: Kölns Kapitän zeigte in der Zentrale gegen Hannover eine tolle Leistung. Riether stopfte die Löcher, war aggressiv am Mann und hielt das Kölner Mittelfeld mit edren Abwehr immer dicht beieinander - so dass Hannover da kaum einmal ein Durchkommen fand.

Marco Reus: Quirlig, laufstark und immer gefährlich hatte er insgesamt acht Torschüsse. Großes Manko: von den acht Torschüssen gegen Leverkusen waren auch drei Hundertprozentige dabei - doch erfolgreich war Reus nur beim zwischenzeitlichen 1:1. Er alleine hätte Gladbach zum Sieg schießen müssen, tat es aber nicht. Trotzdem eine starke Leistung des 22-Jährigen, der aber seine Abschlussschwäche abstellen sollte.

Franck Ribery: Wadenverletzung? Davon war beim Franzosen nichts zu sehen. Ribery initiierte gemeinsam mit Schweinsteiger nahezu alle gefährlichen Aktionen, bereitete das 1:0 und das 3:0 vor, holte den Elfmeter zum 4:0 raus und machte das 2:0 höchstpersönlich. Zudem mit den meisten Ballkontakten nach Schweinsteiger (114).

Mario Mandzukic: Nicht nur wegen seines Doppelpacks der Spieler des Spiels. Insgesamt schoss Mandzukic dreimal auf Tor, legte dazu zweimal gut vor auf Lakic, der die sich ergebenden Chancen jedoch nicht nutzen konnte. Ein durch und durch gutes Spiel von Madzukic, der dafür vom sonst bärbeißigen Trainer Felix Magath fast schon euphorisch gefeiert wurde.

Lukas Podolski: Zeigte gegen Hannover wieder die Spielfreude aus dem September. In der Kölner Rumpftruppe ging Podolski vorneweg, zeigte Einsatz und Leidenschaft und war im Abschluss immer gefährlich. Die Krönung war seine beiden perfekten Tore zum Kölner Sieg.

 

Der 9. Spieltag im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung