Fussball

Drei Bayern, Petri und die Lunge

Von SPOX
Mit jeweils drei Akteuren stellen die Bayern und Gladbach die meisten Spieler in der Top-Elf
© spox

Der FC Bayern sicherte sich am 33. Spieltag den dritten Platz - dank der überragenden Mario Gomez, Arjen Robben und Franck Ribery. Außerdem in der Top-Elf des Spieltags: Drei Fohlen, zwei Stuttgarter und ein scheidender Finne.

Marc-Andre ter Stegen (Borussia M'gladbach): Stand zum fünften Mal im Fohlen-Tor - zum vierten Mal siegte die Borussia, zum dritten Mal in Folge zu Null. Strahlte enorme Ruhe und Sicherheit und war immer Herr der Lage.

Tony Jantschke (Borussia M'gladbach): Die Lunge! Rannte 90 Minuten rechts auf und ab und brachte viele gute Flanken für Idrissou und Co. War an vier Torschüssen beteiligt und gewann überragende 80 Prozent seiner Zweikämpfe.

Nikolce Noveski (FSV Mainz 05): Erzielte mit dem 3:1 nicht nur sein zweites Saisontor, sondern war auch hauptsächlich dafür verantwortlich, dass Schalke nur einmal traf. Stand hinten sicher und vereitelte zahlreiche gute Möglichkeiten.

Petri Pasanen (Werder Bremen): Zeigte in seinem letzten Heimspiel für Werder eine absolut souveräne Leistung. Vor allem in der ersten Hälfte glänzte der Finne mit guter Antizipation und klärte mehrmals in höchster Not.

Dennis Aogo (Hamburger SV): Machte über seine Seite vor allem in Halbzeit eins viel Druck. Seine Standards waren extrem gut getreten: Westermanns Abstauber-Tor resultierte aus seinem Freistoß und auch der Ball zu Kacars Abseitstor kam von ihm.

Zdravko Kuzmanovic (VfB Stuttgart): Erstickte die Hannoveraner Offensivbemühungen mit viel Laufarbeit schon im Keim. Hatte die meisten Ballkontakte aller Stuttgarter und gewann 77 Prozent seiner Zweikämpfe.

Arjen Robben (Bayern München): Ließ St. Paulis Abwehrspieler aussehen wie Statisten. War an elf Bayern-Torschüssen beteiligt, bereitete drei Treffer vor und krönte seine starke Leistung mit zwei eigenen Treffern.

Tamas Hajnal (VfB Stuttgart): Richtig starker Auftritt des Stuttgarter Winter-Neuzugangs. Zog wie gewohnt die Fäden im VfB-Mittelfeld und erzielte dazu den Führungstreffer. Insgesamt mit drei Torschüssen und vier Torschussvorlagen.

Franck Ribery (Bayern München): Wie Kollege Robben bestens aufgelegt. Machte mit St. Paulis Defensive, was er wollte. Glänzte immer wieder im Eins-gegen-eins und legte zu seinen beiden Toren noch einen Treffer auf.

Mike Hanke (Borussia M'gladbach): 80 Minuten nicht zu sehen, dann aber mit einem Tor und einem Assist der Matchwinner. Scheint ein Mann des Schlussspurts zu sein: legte auch mit Hannover in der Vorsaison ganz zum Ende erst richtig los.

Mario Gomez (Bayern München): Konnte sich einmal mehr auf seinen Torjägerinstinkt verlassen. Erzielte auf St. Pauli drei Treffer und bringt es nun bereits auf 38 Pflichtspieltore in dieser Saison. So gut war Gomez noch nie.

Der 33. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung