Fussball

RB Leipzig - FC Schalke 04 0:0: Königsblau erkämpft sich Auswärtspunkt

Hoch das Bein! Laimer im Zweikampf mit Schalkes Sane.

Der FC Schalke 04 ist am 9. Spieltag der Bundesliga zu einem Punktgewinn bei RB Leipzig gekommen. In einem Spiel ohne große Höhepunkte trennten sich beide Teams 0:0 - die Highlights im Video.

Schalke-Trainer Tedesco wechselte im Vergleich zur Königsklasse nur zweimal, Rangnick rotierte nach der Europa League gleich sieben Neue ins Team. RB war zunächst das bessere Team, agierte spritziger und konsequenter im Zweikampf, mit den direkteren Aktionen nach vorn. Schalke spielte zögerlich, mit schwacher Passquote und ohne Pressing, richtig drauf ging man erst am eigenen Strafraum. Großchancen für Leipzig blieben aus.

Schalke kam nach 20 Minuten besser ins Spiel, Embolo hatte völlig frei per Kopf die beste Chance der ersten Halbzeit. S04 aber mit großen Schwierigkeiten, das Mittelfeld zu kontrollieren. Leipzig konnte aus der Überlegenheit im Mittelfeld kein Kapital schlagen.

Auch nach der Pause ein Spiel ohne große Höhepunkte, stattdessen ein Kampfspiel bei Dauerregen mit vielen Fouls. RB war weiter überlegen, hatte aber bis auf Weitschüsse spielerisch nichts zu bieten. Gefährlich wurde es vor allem bei Standards: McKennie streifte per Kopf die Querlatte.

Leipzigs Schlussoffensive wurde nicht belohnt, Schalke (kein Abschluss aufs Tor) war mit dem Punkt am Ende sicherlich glücklicher als RB.

Die Daten des Spiels RB Leipzig gegen FC Schalke 04

  • Erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte spielt Leipzig 2-mal in Folge 0-0.
  • Die Sachsen sind seit 8 Bundesliga-Spielen ungeschlagen (4 Siege, 4 Remis), eine längere Serie hatte RB nur vor 2 Jahren als Liga-Neuling (damals an den ersten 13 Spielen keine Niederlage).
  • McKennies Lattenkopfball war Schalkes 6. Alu-Treffer in dieser Saison (nur Hoffenheim hat 7) - damit trafen die Schalker häufiger die Torumrandung als ins Tor (erst 5 Saisontore).
  • Fünf Tore nach neun Spieltagen bedeutet die schwächste S04-Offensive seit 51 Jahren.
  • Mendyl sah in seinen ersten 6 Bundesliga-Spielen fünfmal Gelb, das "schaffte" zuvor nur Bernhard Trares 1994 im Trikot von 1860 München.
  • Schalke beendete das Spiel mit einer Passquote von 56 Prozent - Tiefstwert in dieser Saison überhaupt.

Der Star des Spiels: Diego Demme (RB Leipzig)

Der Dauerbrenner bei den Leipzigern (16. Mal in dieser Saison in der Startelf) dominierte im Mittelfeld: Meiste Ballaktionen bei RB, gewann bärenstarke 80 Prozent seiner Zweikämpfe und zog gleich sechs Fouls. Niemand eroberte so oft den Ball wie er (zehnmal).

Der Flop des Spiels: Weston McKennie (Schalke 04)

Ein guter Abschluss per Kopf, ansonsten gab der Amerikaner dem Schalker Spiel im Mittelfeld keine Struktur. Gewann nicht einmal 40 Prozent seiner Zweikämpfe, desaströse Passquote von 32 Prozent. Hatte die meisten Ballverluste aller Spieler auf dem Feld.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych

Hatte in einem harten, aber nicht unfairen Spiel mit vielen Fouls dementsprechend zu tun. Energisch in den Ansprachen an die Spieler. Nach einer Rudelbildung nach Fouls vom Laimer und McKennie wartete er erst ab und zückte dann dreimal Gelb. Mendyls Foul an Ilsanker war an der Strafraumgrenze. Brych gab Freistoß - schwer zu entscheiden. Upamecanos Einsatz gegen Embolo wäre Elfmeter gewesen, der Schalker startete jedoch aus dem Abseits. Korrekt entschieden.

Die Reaktionen zu RB Leipzig - FC Schalke 04

Ralf Rangnick (Trainer Leipzig): "Das Unentschieden geht in Ordnung. Wir waren am Ende glaube ich ein bisschen näher am Tor. Wir nehmen den Punkt mit und schauen jetzt nach vorne."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke): "Wir haben am Ende ein bisschen leiden müssen. Trotzdem waren noch Kontersituationen da. Das 0:0 ist in der Summe okay. Die fehlenden Tore finde ich sehr schade. Die Anzahl und die Qualität der Chancen ist ein gutes Zeichen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung