Fussball

VfL Wolfsburg - FC Bayern München 1:3: Lewandowski schießt den FCB aus der Krise

Von Kerry Hau
Robert Lewandowski erzielte einen Doppelpack gegen den VfL Wolfsburg.

Misere beendet: Der FC Bayern München hat sich nach vier sieglosen Pflichtspielen in Folge zurückgemeldet. Am 8. Spieltag gewann der Rekordmeister auch dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski mit 3:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg.

Bayern-Trainer Niko Kovac baute sein Team im Vergleich zur 0:3-Heimpleite gegen Borussia Mönchengladbach am 6. Oktober auf zwei Positionen um. Serge Gnabry erhielt nach seinem überzeugenden Länderspiel-Auftritt gegen Frankreich auch im Verein den Vorzug vor Thomas Müller, während Javi Martinez den nach einer Muskelverhärtung noch nicht gänzlich wieder genesenen Leon Goretzka im Mittelfeld ersetzte.

Die Kovac-Elf agierte im gewohnten 4-3-3. Anders als zuletzt gegen Gladbach präsentierte sich der Rekordmeister aber von Anfang an defensiv konzentriert und offensiv griffig. Das Team von Bruno Labbadia konnte sich in der ersten Halbzeit kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Besonders Bayerns Dreier-Mittelfeld um Martinez, Thiago und James Rodriguez zeigte sich enorm passsicher und kombinationsfreudig.

Der stark aufgelegte Wolfsburger Keeper Koen Casteels vereitelte allein in den ersten 25 Minuten drei hochkarätige Chancen. Als Robert Lewandowski nach schönem Zuspiel von Mats Hummels in der 30. Minute aber allein auf ihn zulief, blieb er machtlos. James Rodriguez hatte kurz darauf die Chance, zu erhöhen, fand jedoch in Casteels seinen Meister. Die vor allem vorne harmlosen Wölfe waren mit dem knappen Pausenrückstand gut bedient. Manuel Neuer musste in Durchgang eins keinen einzigen Torschuss abwehren. Einziger Wermutstropfen für den Favoriten: David Alaba musste verletzt ausgewechselt werden, ihn ersetzte nach der Pause Rafinha.

Der zweite Durchgang bot weitaus mehr Brisanz. Erst Lewandowski profitierte von einer verunglückten Kopfball-Rückgabe des Wolfsburger Rechtsverteidigers William (48.) und stellte die Weichen auf Sieg. Dann aber erwies Arjen Robben seinen Kollegen einen Bärendienst: Der Bayern-Routinier sah nach einem Foulspiel an Elvis Rexhbecaj die Ampelkarte (57.), nachdem er unmittelbar vor der Pause wegen einer Schwalbe im Wolfsburger Strafraum verwarnt wurde.

In Überzahl riskierte die Labbadia-Elf mehr und belohnt sich nach einer guten Stunde. Der eingewechselte Admir Mehmedi tankte sich nach schönem Zuspiel von Daniel Ginczek über die rechte Seite durch und bediente mit einer mustergültigen Hereingabe den bis dahin unsichtbaren Wout Weghorst. Das sich anbahnende Wölfe-Comeback erstickte James mit seinem Treffer zum 3:1 nur zehn Minuten später jedoch im Keim.

Die Daten des Spiels VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München

  • Tore: 0:1 Lewandowski (30.), 0:2 Lewandowski (48.), 1:2 Weghorst (63.) , 1:3 James (72.)
  • Gelb-Rote Karte: Robben (57./Bayern)
  • Für Robben war es der erste Platzverweis seit April 2011. Damals sah er gegen den 1. FC Nürnberg glatt Rot - wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Der Star des Spiels: Robert Lewandowski (FC Bayern München)

Mit Abstand der auffälligste Akteur. Schoss sich nach sechs torlosen Spielen in Serie mit einem Doppelpack den Frust von der Seele. War darüber hinaus auch immer anspielbereit und zweikampfstark. So zum Beispiel vor dem 3:1, das er glänzend vorbereitete. Auch stark: James und Casteels.

Der Flop des Spiels: Arjen Robben (FC Bayern München)

Erlebte einen gebrauchten Arbeitstag. Hatte zu Beginn Abstimmungsschwierigkeiten mit Kimmich, verpasste oft den richtigen Abspielmoment und holte sich kurz vor der Pause mit einer unnötigen Schwalbe die Gelbe Karte. Im zweiten Durchgang unauffällig - bis zur 57. Minute, als er des Feldes verwiesen wurde.

Der Schiedsrichter: Guido Winkmann

Hatte ein insgesamt fair geführtes Spiel weitgehend im Griff. Knifflige Situation in der 18. Minute, als er nach einem vermeintlichen Foul von Niklas Süle an Maximilian Arnold weiterlaufen ließ. Stellte Robben nach dessen Schwalbe und Foulspiel korrekterweise mit Gelb-Rot vom Platz.

Die Reaktionen zum Spiel FC Bayern München - VfL Wolfsburg

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Der Bayern-Sieg war verdient, wir haben die Gegentore zu einfach hergeschenkt. In diesem Spiel hatten wir nicht den hundertprozentigen Hunger. Aber es werden auch wieder bessere Ergebnisse kommen."

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Ich muss meiner Mannschaft gratulieren. Das war eine runde Leistung, besonders in der Phase in Unterzahl. Auch nach dem 1:2-Anschlusstor haben wir nicht gewackelt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung