Fussball

SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg 2:0: Vierter Saisonsieg! SVW setzt sich oben fest

Davy Klaassen erzielte den Siegtreffer für Werder Bremen.

Werder Bremen hat sich durch den vierten Saisonsieg in der Bundesliga-Spitzengruppe festgesetzt. Gegen den VfL Wolfsburg gewann die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt mit 2:0 (1:0).

Kohfeldt setzte im Vergleich zur 1:2-Niederlage Sahin wieder auf die Bank. Für ihn startete Kainz. Werder begann im 4-3-3. Die offensivere Ausrichtung kam gegen aggressive Wölfe aber zunächst kaum zur Geltung.

Wolfsburg verteidigte sehr kompakt. Die Folge: Werder tat sich schwer, die Achter-Positionen zu bespielen, leistete sich unter Druck viele Fehlpässe. Bremen reagierte darauf mit mehr Dynamik in der Offensive. Kruse, Osako und Kainz holten sich die Bälle hinten ab, während Klaassen und Eggestein in die Spitze stießen.

Werder brach das Abwehrbollwerk des nun passiveren VfL so auf, erspielte sich schnell ein Chancenplus und belohnte sich mit der Führung. Wolfsburg fand offensiv meist nur nach Standards statt. Es fehlte die Durchschlagskraft aus dem Spiel heraus.

Auch Labbadias Umstellung auf eine Doppelspitze mit Weghorst und Ginczek führte nicht zum gewünschten Erfolg, obwohl die viel zu passiven Bremer im zweiten Durchgang mehr zuließen. Über die Niederlage kann sich der VfL trotz des ausgeglichenen Spiels nicht beschweren.

Die Daten des Spiels SV Werder Bremen gegen VfL Wolfsburg

  • Tore: 1:0 Klaassen (35.), 2:0 J. Eggestein (86.)
  • Erstmals seit zehn Jahren traf Werder in jedem der ersten sieben Spiele einer BL-Saison (zuletzt 2008/09)!
  • Claudio Pizarro ist erst der vierte Feldspieler der Bundesliga-Geschichte und der erste Legionär überhaupt, der im Alter von 40 Jahren ein Bundesligaspiel bestreitet.
  • Vereinsrekord! Florian Kohfeldt ist der erste Bremen-Trainer, der in seinen ersten 17 Heimspielen ungeschlagen bleibt. In den Pflichtspielen im Weserstadion seit seiner Amtsübernahme im November 2017 gab es 9 Siege und 8 Remis.
  • Nach dem starken Saisonstart mit zwei Siegen wartet Wolfsburg nun schon seit fünf Spielen auf einen Sieg (3 Remis, 2 Niederlagen)! Unter Bruno Labbadia war das nur in dessen ersten fünf Partien als VfL-Coach der Fall.

Der Star des Spiels: Philipp Bargfrede (Werder Bremen)

Wolfsburg stellte Klaassen und Eggestein gut zu. So riss Bargfrede das Spiel an sich. Sammelte die meisten Ballaktionen (77), hatte die beste Passquote (87,1 Prozent) und gewann dank seiner Aggressivität und Aufmerksamkeit 77,8 Prozent seiner Zweikämpfe. Sehr wichtiger Stabilisator im Werder-Spiel.

Der Flop des Spiels: Marcel Tisserand (VfL Wolfsburg)

Kein adäquater Ersatz für Camacho: Leistete sich als Zentrumsspieler zu viele Fehlpässe (nur 61 Prozent seiner Zuspiele landeten beim Mitspieler). Verlor zudem die Hälfte seiner Zweikämpfe. Nach vorne überhaupt kein Faktor.

Der Schiedsrichter: Martin Petersen

Fand in einer sehr intensiv geführten Partie ein angemessenes Strafmaß. Petersen ließ trotz der vielen teils ruppigen Zweikämpfe einen Spielfluss zu und griff gegen Ende der ersten Halbzeit erstmals in die Brusttasche. In der zweiten Halbzeit mit einigen umstrittenen Pfiffen.

Die Reaktionen zum Spiel SV Werder Bremen - VfL Wolfsburg

Florian Kohfeldt (Trainer Bremen): "Wir sind sehr schwer ins Spiel gekommen. Wir haben zu unruhig gespielt, gerade in der zweiten Halbzeit müssen wir den Ball halten. Mit der Leistung war ich heute nicht ganz zufrieden, aber der Kader gibt es her, dass wir jemanden wie Claudio Pizarro einwechseln können, der die Ruhe bringt und organisieren kann. Aber wir können nicht in jedem Spiel Phasen haben, in denen wir das Spiel aus der Hand geben."

Bruno Labbadia (Trainer Wolfsburg): "Für uns ist das eine bittere Niederlage hier. Wir haben viel Aufwand betrieben, die ersten 25 Minuten haben wir top gespielt. Wir haben Werder überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Dann hat Werder die Lücken besser gefunden und wir hatten eine Phase, in der wir nicht den Zugriff bekommen haben. Wir waren mit und gegen den Ball zu passiv. Und da haben wir das Tor gekriegt. Heute hat der Ertrag für den ganzen Aufwand gefehlt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung