Fussball

1899 Hoffenheim - RB Leipzig 1:2: Poulsen-Doppelpack schießt Bullen auf EL-Platz

Von David Kreisl
Yussuf Poulsen traf für Leipzig zum 1:0 gegen Hoffenheim.

RB Leipzig hat am 6. Spieltag der Bundesliga den Sprung auf Europa-League-Platz sechs geschafft. Im Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim siegten die Bullen mit 2:1 (0:0).

Die Gäste aus Leipzig dominierten die Anfangsminuten, ehe sich im Lauf der ersten Halbzeit eine Partie entwickelte, in der beide Mannschaft abwechselnd am Drücker waren. Stabile Abwehrreihen sowie gute, aggressive Arbeit gegen den Ball verhinderten aber ein chancenreiches Spiel, vielmehr wurde der Fluss der Partie immer wieder durch Fouls unterbrochen.

Eine Doppelchance durch Grillitsch (Volley) und Szalai (Kopfball an die Latte) nach 19 Minuten waren die besten Offensivszenen der Kraichgauer in der ersten Hälfte besten Offensivszenen, gegen Ende der Halbzeit wurden die Bullen mit zwei Aluminiumtreffern durch Kampl (41.) und Werner (43.) gefährlich.

Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig an der Spieldynamik - abgesehen von der Treffsicherheit. So war es Poulsen, der das Spiel binnen 20 Minuten mit einem Doppelpack entschied (53./73.) und zwischen seinen Toren noch einen Schuss an den Innenpfosten abgab (66.). Hoffenheim ging in der Schlussphase die Puste aus, der Anschluss in der Nachspielzeit kam freilich zu spät.

Die Daten des Spiels TSG 1899 Hoffenheim gegen RB Leipzig

  • Tore: 0:1 Poulsen (53.), 0:2 Poulsen (73.), 1:2 Kramaric (FE/90.+3)
  • Die TSG trifft auch im 20. BL-Heimspiel in Folge und baut damit den Vereinsrekord von Heimspielen mit einem Torerfolg weiter aus. Zudem war es Hoffenheims 300. Heimtreffer in der Bundesliga.
  • Hoffenheim kassiert bereits seine 3. Saisonniederlage - in der letzten Saison waren die Kraichgauer nach sechs Spieltagen noch ungeschlagen und hatten doppelt so viele Punkte (14) wie aktuell (sieben).

Der Star des Spiels: Yussuf Poulsen (RB Leipzig)

Bildete mit Werner zusammen ein bockstarkes Sturmduo. In Durchgang zwei dann gefühlter Alleinunterhalter in Leipzigs Angriff, traf zweimal, scheiterte noch einmal am Pfosten. Führte zudem die meisten Zweikämpfen auf Seiten der Bullen.

Der Flop des Spiels: Kevin Akpoguma (TSG 1899 Hoffenheim)

Auf rechts in der Dreierkette aufgeboten, offenbarte Akpoguma große Probleme mit Werners Geschwindigkeit und bekam den Angreifer vor allem im ersten Durchgang nicht in den Griff. Auch im Spielaufbau mit ein paar schlimmen Pässen.

Der Schiedsrichter: Deniz Aytekin

Pfiff nicht gerade kleinlich, blieb seiner Linie aber treu und lieferte eine runde Partie ab. Zudem mit der gewohnt starken Körpersprache. Richtig, Werners Zweikampf mit Posch vor dem 1:0 für Leipzig weiterlaufen zu lassen. Die Elfmeterentscheidung zugunsten der Hoffenheimer in der Nachspielzeit war diskussionswürdig, aber vertretbar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung