Fussball

SC Freiburg - FC Schalke 04 1:0: Fünfte Pleite in Folge! Niederlechner schockt S04

Von Marc Hlusiak
Sport-Club Freiburg, FC Schalke 04

Der FC Schalke 04 hat auch das fünfte Saisonspiel in Folge verloren. Beim SC Freiburg setzte es eine unglückliche 0:1 (0:0)-Niederlage. Königsblau bleibt damit weiterhin Tabellenletzter, Freiburg klettert vorübergehend bis auf Rang 9.

Runderneuert schickte Domenico Tedesco die Schalker ins Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Insgesamt sechs Neue standen in der Startelf der Königsblauen. Für Naldo, Schöpf, McKennie, Rudy, Di Santo und Uth standen Mendyl, Bentaleb, Serdar, Konoplyanka, Harit und Teuchert von Beginn an ran. Die Marschrichtung war also klar: volle Offensive.

Das zahlte sich zu Beginn aus. Schalke spielte dominant und drängte den Sport-Club, der gegen den Ball in einem eng gestaffelten 4-4-1-1 agierte, weit in die eigene Hälfte. In der fünften Minute landete der Ball das erste Mal im Freiburger Tor. Teuchert hatte getroffen, allerdings aus Abseitsposition - der Treffer zählte folgerichtig nicht. Mit weit den aufgerückten Außenverteidigern Mendyl und Caligiuri, die sich bei eigenem Ballbesitz meist auf einer Höhe mit den Stürmern befanden, versuchten die bisher sieglosen Gelsenkirchener besonders über die rechte Seite Druck auszuüben - und das funktionierte.

Der SC Freiburg hatte große Schwierigkeiten mit dem eigenen Spielaufbau. Das starke Gegenpressing der laufstarken Schalker Offensivreihe unterband jegliche Ballzirkulation der Breisgauer, die nach einem Zusammenprall von Rechtsverteidiger Kübler mit Konoplyanka nach nur 18 Minuten Stenzel bringen mussten. Wenn die Hausherren doch mal nach vorne kamen, suchten sie den schnellen Abschluss, jedoch ohne wirklich gefährlich zu werden.

Im zweiten Durchgang trat der Sport-Club dann mutiger auf, schob aus der eigenen Hälfte weiter nach vorne und kam zu Chancen. Niederlechner nutzte direkt die erste zur zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Führung. In der Folge waren die Freiburger aber die bessere Mannschaft und verdienten sich die Führung. Schalke versuchte mit den Einwechslungen von Uth, Schöpf und Burgstaller zwar noch einmal offensive Akzente zu setzen, das gelang aber nicht mehr.

Die Daten des Spiels Sport-Club Freiburg gegen FC Schalke 04

  • Tore: 1:0 Niederlechner (52.)

Der Star des Spiels: Dominique Heintz (SC Freiburg)

Freiburgs Abwehrchef zeichnete sich mit großer Präsenz im Abwehrzentrum aus und ließ die Schalker Stürmer reihenweise mit seiner Physis abprallen. Eroberte im Gegenpressing teilweise tief in der gegnerischen Hälfte die Bälle und klärte für Freiburg mehrmals in höchster Not.

Der Flop des Spiels: Ralf Fährmann (FC Schalke 04)

Reagierte gegen Terrazzinos Kopfball in der zweiten Hälfte stark auf der Linie, beging aber vor dem 0:1 auch den spielentscheidenden Fehler, als er den Distanzschuss von Günter nach vorne prallen ließ und so unfreiwillig für Niederlechner auflegte.

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

Leitete die Partie ruhig und souverän. Hatte aber auch wenig knifflige Situationen zu bewerten. Lag zusammen mit seinen Assistenten nach fünf Minuten richtig, als er das vermeintliche 1:0 von Teuchert wegen Abseits zurücknahm. Beriet sich bei nach einem intensiven Zweikampf zwischen Uth und Sallai mit dem Videoschiedsrichter und ließ den Freiburger, trotz vehementer Proteste der Schalker, zurecht auf dem Feld.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung