Fussball

RB Leipzig - VfB Stuttgart 2:0: Zieler patzt, begnadigtes Duo überzeugt! RBL siegt wieder

RB Leipzig bejubelt den Sieg gegen den VfB Stuttgart

Nach zwei Pflichtspielen ohne Sieg hat RB Leipzig am 5. Spieltag der Bundesliga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Gegen den weiterhin sieglosen VfB Stuttgart gewann Leipzig mit 2:0 (1:0).

Leipzig-Trainer Rangnick beorderte die beiden zuletzt suspendierten Franzosen Augustin und Mukiele zurück in den Kader. Zweiterer stand sogar direkt in der Startelf und rechtfertigte das Vertrauen mit einer guten Leistung. Von Beginn an machte Mukiele Druck über seine rechte Seite, in der 23. Minute bereitete er eine Topchance von Werner mustergültig vor, dieser schoss aber freistehend daneben.

In der Folge wurde Leipzig immer zwingender. Werner (31.) und Kampl (33.) vergaben weitere gute Chancen, ehe Orban nach einem Fehler von Stuttgart-Keeper Zieler zum verdienten 1:0 traf (45.+1). Unerklärlicherweise versuchte Zieler einen relativ harmlosen Schuss von Kampl, der eigentlich neben das Tor gegangene wäre, zu parieren. Er hielt den Ball aber nicht fest, sondern legte ihn zu Orban, der nur mehr zum einschießen musste.

Auch nach der Halbzeit war Leipzig die gefährlichere Mannschaft. Werner traf in der 57. zwar ins Tor, der Treffer zählte wegen einer Abseitsstellung jedoch nicht. Für die letzten 15 Minuten brachte Rangnick mit Augustin den zweiten begnadigten Franzosen und sollte es ebenfalls nicht bereuen: zunächst scheiterte er noch am linken Pfosten (76.), kurz darauf traf er zum entscheidenden 2:0 (80.).

Die Daten des Spiels RB Leipzig gegen VfB Stuttgart

  • Tore: 1:0 Orban (45.+1), 2:0 Augustin (80.)
  • Stuttgart spielte mit seiner jüngsten Startelf in dieser Bundesligasaison (25 Jahre, 291 Tage), Leipzig dagegen mit seiner ältesten (25 Jahre, 7 Tage).
  • Schiedsrichter Robert Schröder (33 Jahre) pfiff sein erstes Bundesligaspiel.
  • Alle sieben Bundesligatore von Orban fielen nach einer Ecke.
  • Seit dem 0:0 gegen Ingolstadt im April 2017 traf Leipzig in jedem Bundesligaheimspiel (21 in Folge).

Der Star des Spiels: Marcel Halstenberg (RB Leipzig)

Linksverteidiger Halstenberg war am öftesten aller Leipziger am Ball und gewann starke knapp 85 Prozent seiner Zweikämpfe sowie alle Luftzweikämpfe. Mit einer Hereingabe bereitete er Augustins Treffer zum 2:0 vor.

Der Flop des Spiels: Chadrac Akolo (VfB Stuttgart)

Als zweite Spitze neben Gomez aufgeboten, blieb Akolo bis zu seiner Auswechslung in der 54. Minute völlig unauffällig. Sein einziger Abschluss wurde geblockt, seine Zweikampfquote von nur knapp 33 Prozent war sehr schwach.

Der Schiedsrichter: Robert Schröder

Bei seinem ersten Bundesligaspiel zeigte Schröder eine solide Vorstellung und leistete sich keinen nennenswerten Fehler. Den Treffer von Werner zum vermeintlichen 2:0 nahm Schröder nach Rücksprache mit dem VAR zurecht wegen Abseits zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung