Fussball

Borussia Dortmund - FC Schalke 04 2:4: Doppel-Rot bei Derby-Pleite! BVB kollabiert im Titelrennen

Breel Embolo erzielte gegen Dortmund das 4:2.

Borussia Dortmund hat sich in einem ereignisreichen Revierderby gegen den FC Schalke 04 am 31. Spieltag einen bitteren Patzer im Titelrennen geleistet. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre verlor nicht nur das Spiel 2:4 (1:2), sondern auch Kapitän Marco Reus sowie Marius Wolf mit Roten Karten. Der Titelrivale FC Bayern München könnte mit einem Sieg beim 1. FC Nürnberg am Sonntag auf vier Punkte davonziehen.

Schalke sammelte wichtige Punkte im Abstiegskampf und ist nun so gut wie gerettet. Mit einem mehr ausgetragenen Spiel liegt Schalke neun Punkte vor dem VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz.

Dortmund lief erstmals unter Trainer Favre in zwei Pflichtspielen hintereinander mit derselben Startelf auf - und agierte von Beginn an dominant und kombinationssicher. Schalke, mit Oczipka statt Carls, verschanzte sich mit einer Fünferabwehrkette in der eigenen Hälfte und war nur aufs Verteidigen bedacht.

Die frühe Dortmunder Führung war die logische Konsequenz (14.). Nach einem sensationellen Sancho-Chip von der Strafraumgrenze nickte Götze ein. Während des Torjubels wurde Sancho von einem Feuerzeug getroffen und musste behandelt werden, konnte jedoch weitermachen.

Völlig aus dem Nichts unterbrach Schiedsrichter Zwayer kurz darauf das Spiel. Er ging in die Review Area und überprüfte ein zunächst nicht geahndetes Handspiel von Weigl im eigenen Strafraum. Embolo hatte ihn aus kurzer Distanz angeschossen, der Ball wäre sonst Richtung Tor gegangen. Nach Ansicht der Zeitlupen entschied Zwayer auf Elfmeter - ob der kurzen Distanz handelte es sich um eine harte, aber nach aktueller Regelauslegung wohl korrekte Entscheidung. Caligiuri verwandelte zum Ausgleich (18.).

Zehn Minuten später drehte Sane das Spiel überraschend zu Gunsten seiner weiterhin völlig unterlegenen Schalker: Nach einer Caligiuri-Ecke setzte er sich im Kopfballduell gegen einen indisponiert agierenden Witsel durch (28.). Schalke versuchte die Führung fortan mit Zweikampfhärte zu verteidigen, was gegen dominante aber ideenlose Dortmunder auch gelang.

In der 56. reagierte Favre und brachte Stürmer Alcacer für Abräumer Delaney, doch kurz darauf gab es den Dortmunder Dreifach-Schock: Kapitän Reus sah für eine unnötige Grätsche mit offener Sohle eine harte, aber vertretbare Rote Karte (59.); Caligiuri versenkte den folgenden Freistoß im linken Kreuzeck zum 3:1 (62.); Wolf sah für eine ähnliche Grätsche wie zuvor Reus ebenfalls Rot (65.).

Dortmund brauchte lange, um sich von diesen Szenen zu erholen. In der 84. traf Witsel zwar zum Anschlusstreffer, doch die aufkeimenden Hoffnungen erstickte Embolo, der im Gegenzug das 4:2 erzielte (86.). Es war der Schlusspunkt eines verrückten Revierderbys.

Die Daten des Spiels Borussia Dortmund gegen FC Schalke 04

  • Tore: 1:0 Götze (14.), 1:1 Caligiuri (18./Handelfmeter), 1:2 Sane (28.), 1:3 Caligiuri (62.), 2:3 Witsel (84.), 2:4 Embolo (86.)
  • Rote Karten: Reus (59./Dortmund), Wolf (66./Dortmund)
  • Erstmals seit dem 5. Mai 2018 gab es bei Dortmund keinen Startelfwechsel im Vergleich zum letzten Pflichtspiel. Damals setzte es unter Peter Stöger eine 1:2-Niederlage gegen Mainz.
  • Sancho verzeichnete seinen 14. Assist in dieser Bundesligasaison und damit mehr als jeder andere. Mehr Assists lieferte für Dortmund in einer Bundesligasaison seit detaillierter Datenerfassung 2004/05 nur Henrikh Mkhitaryan mit 15 Vorlagen 2015/16.
  • Schalke erzielte sein siebtes Elfmetertor in dieser Bundesligasaison (Ligahöchstwert).
  • Sane erzielte zehn seiner zwölf Bundesligatore per Kopf und elf der zwölf nach einer Standardsitiuation.
  • Dortmund kassierte erstmals in einem Bundesligaspiel zwei Rote Karten. Der zuvor letzte Bundesligaverein, der in einem Spiel zwei Rote Karten kassierte, war Köln im März 2012 gegen Hertha.

Der Star des Spiels: Daniel Caligiuri (FC Schalke 04)

Caligiuri war an den ersten drei Schalker Toren entscheidend beteiligt: Er versenkte den Elfmeter zum 1:1, flankte vor dem 2:1 auf Sanes Kopf und traf per direktem Freistoß zum 3:1. Defensiv rieb er sich in etlichen Zweikämpfen auf, ehe er in der 67. für Rudy ausgewechselt wurde.

Der Flop des Spiels: Marco Reus (Borussia Dortmund)

Kapitän Reus war bis zur 59. Minute am seltensten aller Dortmunder Feldspieler am Ball und an keinem einzigen Torschuss beteiligt. Dann sah er für eine unnötige Grätsche Rot und schwächte seine Mannschaft somit entscheidend.

Der Schiedsrichter: Felix Zwayer

Zwayer war in dieser hart geführten Partie von der ersten bis zur letzten Minute gefordert. Zunächst ließ er einiges durchgehen, ehe er ab Mitte der ersten Halbzeit härter durchgriff und (berechtigte) Gelbe Karten verteilte. Seine Elfmeterentscheidung im Vorfeld des 1:1 war zwar hart, nach aktueller Regelauslegung aber wohl korrekt. Ähnlich sah es bei den beiden Roten Karten gegen Reus und Wolf aus. Nach diesen Entscheidungen hätte Zwayer kurz darauf auch Schalkes McKennie vom Platz stellen können, er beließ es jedoch bei Gelb.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung