Fussball

RB Leipzig - Hannover 96 3:2: Werner-Doppelschlag zu viel für Hannover

SID
Samstag, 15.09.2018 | 17:15 Uhr
Timo Werner traf gegen Hannover 96 doppelt.
© Getty

RB Leipzig hat nach dem Stotterstart in die neue Saison dank Timo Werner den ersten Sieg gefeiert und bezwang Hannover 96 mit 3:2 (2:1). Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Partien können die Sachsen beruhigt in die Europapokal-Woche gehen.

Yussuf Poulsen sowie Werner mit seinen ersten Saisontreffern erzielten die Tore für die Gastgeber. 96-Stürmer Niclas Füllkrug und Verteidiger Miiko Albornoz trafen für die Gäste. Doch ihre Treffer reichten nicht zum Erfolg der Niedersachsen, die mit zwei Zählern weiter sieglos sind.

Die Daten des Spiels RB Leipzig gegen Hannover 96

  • Tore: 1:0 Poulsen (9.), 1:1 Füllkrug (13.), 2:1 Werner (40.), 3:1 Werner (63.), 3:2 Albornoz (65.)

Für RB geht es am Donnerstag zum Auftakt der Europa-League-Gruppenphase gegen Red Bull Salzburg, bevor die Mannschaft am kommenden Sonntag zum DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt reist.

"Wir müssen es schaffen, gegnerische Torchancen zu reduzieren, als Mannschaft insgesamt besser zu verteidigen - gleichzeitig aber aggressiver zu attackieren", hatte Rangnick gesagt. Nicht mit von der Partie war Angreifer Jean-Kevin Augustin, der nach dem Streit mit dem französischen Verband zum Schutz vor einer möglichen Sperre auf der Tribüne saß.

Rangnicks Taktik ging zu Spielbeginn auf. RB überließ Hannover den Aufbau, während die Sachsen aus einer kompakten Defensive auf Konter lauerten. Schon vor dem Treffer von Poulsen hatte Werner (3.) vor 38.937 Zuschauern die große Chance zum 1:0.

Trotz der größeren Spielanteile brauchte es in dieser Phase die Mithilfe der Leipziger, um 96 gefährlich vor dem Tor auftauchen zu lassen. Und dies rächte sich prompt. Vor dem 1:1 verzettelte sich RB-Kapitän Willi Orban im Tackling mit Ihlas Bebou, dessen Flanke Leipzigs Stefan Ilsanker mit dem Oberschenkel unfreiwillig auf den Torschützen Füllkrug ablegte.

In einer zeitweise wilden ersten Halbzeit erarbeitete sich RB mit seinem aggressiven Stil zahlreiche Möglichkeiten. Werner (24./27.) und Abwehr-Mehrzweckwaffe Nordi Mukiele (26.) agierten jedoch fahrlässig und brachten den Ball nicht im Tor unter. Erst Werners vierter Versuch, bei dem er Hannovers Keeper Michael Esser aus spitzem Winkel keine Chance ließ, war erfolgreich.

Mit Anpfiff der zweiten Hälfte war Hannover der Wille zum Ausgleich klar anzumerken. Nachdem Bebou (47./48.) zweimal kurz nacheinander vergeben hatte, kratzte Gulacsi (54.) einen Kopfball von Walace mit einer Hand aus der Ecke. Dass 96 zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft war, störte Leipzig nur bedingt. Einen Konter veredelte Werner nach Vorlage von Emil Forsberg, bevor Albornoz fast postwendend den alten Abstand wiederherstellte.

RB Leipzig gegen Hannover 96: Die Reaktionen der Trainer

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Für die Zuschauer war es sehr unterhaltsam. Für uns Trainer weniger. Alle drei Tore von uns waren das, woran wir die Woche über gearbeitet haben. Insgesamt haben wir Phasen gehabt, wo wir nicht gut verteidigt haben. Beim 2:3 hat keiner aktiv zum Ball verteidigt. Da müssen wir sicherlich noch besser werden. Heute war es erst einmal wichtig, den ersten Saisonsieg einzufahren. Es war sicher ein glücklicher Sieg, aber den nehmen wir gerne mit."

Andre Breitenreiter (Hannover 96): "Es war ein tolles Fußballspiel von beiden Mannschaften. Dieses Spiel hätte heute keinen Verlierer gebraucht. Wir standen in der Spieleröffnung viel zu breit. Es waren diese drei, vier leichte Ballverluste, die uns in Rückstand gebracht haben. Wir haben hinten raus große Moral bewiesen und immer an uns geglaubt, dass wir noch den Punkt holen können. In den letzten Minuten haben wir ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung