Fussball

Domenico Tedesco mit Schalke 04 in der Krise: Meisterprüfung für den Vizemeister

Der FC Schalke 04 hat alle drei Saisonspiele verloren.
© Getty

Der FC Schalke 04 steckt nach der dritten Niederlage in Folge in der ersten Krise seit dem Amtsantritt von Trainer Domenico Tedesco. Trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel gegen Hertha BSC wächst der Druck auf den amtierenden Vizemeister enorm.

Laufleistung, gewonnene Zweikämpfe und Luftduelle: Darauf legte Tedesco in der Länderspielpause einen besonderen Fokus. "Das sind die Faktoren, die uns letztes Jahr zu einem unangenehmen Gegner machten", sagte Tedesco.

Die Aspekte, an denen Tedesco arbeiten wollte, zeigten im Borussia-Park den gewünschten Effekt. In Schalkes Paradedisziplinen war Gladbach unterlegen. Die Fohlen fanden jedoch andere Wege, um den Schalkern wehzutun. Die Gäste hatten große Probleme mit der enormen Präsenz der Borussia. Unter Druck gelang der Tedesco-Elf mit Ball nur wenig.

Wie schon gegen die Hertha schenkte Schalke durch unkontrolliertes Passspiel viele Umschaltmöglichkeiten ab. Defensiv stimmten Ordnung und Positionsspiel nicht, räumte Tedesco ein: "Die Abstände haben nicht gestimmt. Gladbach hat uns zu Beginn nahezu überrumpelt."

FC Schalke 04 nutzt Chancen nicht - Yann Sommer brilliert

Erst nach einer halben Stunde stabilisierte sich sein Team. Den Mut, den Tedesco unter der Woche noch forderte, und für den er gut und gerne Fehler hingenommen hätte, fand Schalke jedoch nicht. Sebastian Rudy und Nabil Bentaleb suchten zu selten den vertikalen Pass. Gerade von letzterem erwartet sich Schalke eine bessere Balance zwischen Sicherheit und Risiko.

Dennoch war Schalke nicht chancenlos, 16 Torschüsse gab Königsblau ab, allerdings auch begünstigt durch die zunehmende Fehlerquote der Borussen. Dass Schalke aus seinen Chancen zu wenig machte, war nicht nur der starken Leistung von Yann Sommer, sondern auch dem eigenen Unvermögen geschuldet und gehört traditionell zu jedem Formtief einer Mannschaft. Zudem war die Qualität der Tormöglichkeiten längst nicht so gut, wie sie Tedesco herausstellte. "Das letzte Mal, dass wir solche Torchancen hatten, ist schon etwas her", sagte Tedesco. Bis auf Salif Sanes Kopfball und Mark Uths Abschluss nach Fehler von Tony Jantschke erspielte sich sein Team allerdings keine zwingenden Möglichkeiten.

Aber Schalke fand immerhin Lösungen auf das Gladbacher Spiel gegen den Ball, setzte auf die eigenen Stärken und provozierte Zweikämpfe im Mittelfeld. Wir haben versucht, uns viele zweite Bälle zu erobern", erklärte Guido Burgstaller.

Schalkes mieser Saisonstart ein schlechtes Omen

Nach der erschreckend schwachen zweiten Halbzeit gegen die Hertha und der wackeligen ersten halben Stunde gegen Gladbach war die Schalker Leistungssteigerung bitter nötig. Für eine Punkteteilung, die Tedesco für "nicht unverdient" gehalten hätte, leistete sich der Vizemeister jedoch zu viele Fehler.

Schalke hat aktuell noch spürbar mit dem personellen Umbruch aus dem Sommer zu kämpfen. Tedesco und sein Trainerteam haben an vielen kleine Baustellen zu arbeiten. Es ist die erste große Meisterprüfung für den hochgelobten Vizemeister-Trainer.

Drei Spiele verlor Schalke unter Tedesco noch nie. Auch der noch junge Trainer erlebte das noch nicht häufig - zuletzt mit der U19 der TSG Hoffenheim vor zwei Jahren. Schalke war in seiner langen Bundesliga-Historie schon fünf Mal mit drei Niederlagen in die Saison gestartet. Nie erreichte Königsblau am Saisonende einen einstelligen Tabellenplatz.

FC Schalke 04: Porto und FC Bayern nächste Gegner

Noch herrscht verhältnismäßig wenig Unruhe auf Schalke. Gerade im emotionalen Pulverfass auf Schalke sind Erfolgserlebnisse abgesehen von der sportlichen Entwicklung aber besonders wichtig für Tedesco.

Viel Zeit für taktische Anpassungen hat der 33-Jährige nicht, empfängt Schalke doch am Dienstag bereits den FC Porto in der Champions League (21 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER). Danach gastiert der FC Bayern in Gelsenkirchen. Der Teufel ist also bereits an die Wand gemalt.

DatumWettbewerbGegnerOrt
18. SeptemberChampions LeagueFC PortoH
22. SeptemberBundesligaFC BayernH
25. SeptemberBundesligaSC FreiburgA
29. SeptemberBundesliga1. FSV Mainz 05H
03. OktoberChampions LeagueLokomotive MoskauA
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung