Fussball

Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 3:1: Neuzugänge stechen: BVB müht sich zum Sieg

Von Alexander Hagl
Freitag, 14.09.2018 | 22:54 Uhr
Der BVB gewann gegen Eintracht Frankfurt - dank der Tore zweier Neuzugänge
© Getty

Zum Auftakt des 3. Spieltags der Bundesliga hat sich der BVB vorübergehend an die Tabellenspitze gesetzt. Durch die Treffer der Neuzugänge Abdou Diallo, Marius Wolf und Paco Alcacer gewann die Borussia zu Hause mit 3:1. Für Frankfurt erzielte Sebastien Haller den zwischenzeitlichen Ausgleich.

BVB-Trainer Lucien Favre berief Jacob Bruun Larsen in die Startformation. Axel Witsel musste nach der Länderspielpause auf der Bank Platz nehmen. Auch Paco Alcacer und Mario Götze blieben draußen. Bei Frankfurt ersetzten Marco Fabian, Evan N'Dicka und Simon Falette den gesperrten Jetro Willems sowie Carlos Salcedo und Nicolai Müller.

Zudem bemerkenswert: Die Hausherren verzichteten auf einen Trikotsponsor. Dafür prangte der Slogan "Borussia verbindet - gemeinsam gegen Rassismus" auf der Brust.

Nach zerfahrenen ersten 30 Minuten brachte der Treffer von Diallo ein wenig Schwung in die Partie. Der Innenverteidiger stocherte eine Ecke am zweiten Pfosten über die Linie. Grundsätzlich konnte die Borussia ihre Ballbesitzvorteile nicht ausnutzen und kam praktisch nie ins gefährliche letzte Drittel.

Die zweite Hälfte glich zunächst der ersten. Der Ausgleich von Haller (68.) und der Gegenschlag vom Ex-Frankfurter Marius Wolf nur vier Minuten später verliehen der Partie noch einmal Spannung in der Schlussphase. Paco Alcacer setzte nach seiner Einwechslung sehenswert den Deckel drauf.

Die Daten des Spiels Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt

  • Tore: 1:0 Diallo (36. Minute), 1:1 Haller (68.), 2:1 Wolf (72.), 3:1 Alcacer (88.)
  • Ausgerechnet Marius Wolf: In seinem ersten Spiel gegen die alten Eintracht-Kollegen traf Wolf zum Sieg für den BVB.
  • Die Treffer von Diallo und Alcacer waren bereits der dritte und vierte Standardtreffer der Schwarz-Gelben in der laufenden Saison.
  • Sebastien Haller war bisher an allen Toren der Frankfurter beteiligt (3 Tore, 1 Assist).
  • Marcel Schmelzer bestritt das 350. Pflichtspiel im Trikot von Borussia Dortmund.
  • Frankfurt ist der Lieblingsgegner des BVB. 44 Siege holte Dortmund gegen die SGE. Gegen keinen Kontrahenten gab es mehr in der Bundesliga.

Der Star des Spiels: Abdou Diallo (Borussia Dortmund)

Natürlich könnte hier auch Marius Wolf stehen. Der Matchwinner hatte aber wenig bis keine nennenswerten Aktionen - außer seinem Tor natürlich. Diallo dagegen ragte auch nicht unbedingt im Dortmunder Spiel heraus. Der Neuzugang hatte jedoch die meisten Ballkontakte und eine starke Passquote von über 90 Prozent. Zudem brach er als Torschütze zum 1:0 den Bann.

Der Flop des Spiels: Simon Falette (Eintracht Frankfurt)

Falette konnte den gesperrten Willems nicht ersetzen. Besonders in der Vorwärtsbewegung hatte der Linksverteidiger Probleme. In der eigenen Hälfte brachte er nur knapp über der Hälfte seiner Pässe an, in der gegnerischen hatte er lediglich eine Passquote von 28 Prozent. Zu allem Überfluss auch mit desolaten Stellungsspiel und Zweikampfverhalten vor dem zweiten Gegentreffer.

Der Schiedsrichter: Benjamin Cortus

Cortus ließ vor allem zu Beginn sehr viel laufen. Gute Leistung des 36-Jährigen, der auch im Verbund mit seinem Gespann das Abseitstor von Luka Jovic richtig ahndete.

Die Reaktionen zum Spiel Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir müssen lernen, den Ball unter Druck besser zu beherrschen. Frankfurt hat tolles Pressing gespielt. Die erste Halbzeit war okay. Aber wir haben Mühe gehabt, wir müssen mehr Geduld haben."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Über 90 Minuten haben die Dortmunder gewonnen, weil sie sehr effizient waren. Ich muss meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, weil sie gut dagegengehalten hat. Wir haben nie aufgesteckt. Die Basis ist da. Spielerisch müssen wir aber noch besser werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung