Fussball

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 2:0: In der 90.! Alcacer schießt BVB zur Tabellenführung

Von Stefan Petri
Paco Alcacer schoss die Dortmunder per Doppelpack an die Tabellenspitze.

Borussia Dortmund hat am 27. Spieltag der Bundesliga die Tabellenführung übernommen. Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg gewann der BVB eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Bayern München durch Treffer von Paco Alcacer in letzter Minute mit 2:0 (0:0).

Durch den dritten Ligasieg in Folge fährt Dortmund nun mit einem Vorsprung von zwei Punkten auf die Bayern zum Topspiel am kommenden Samstag. In allen drei Spielen hat Dortmund in der Nachspielzeit ein Tor erzielt.

"Wir haben immer daran geglaubt", sagte Mario Götze nach dem Spiel bei Sky. "Natürlich war es auch ein bisschen glücklich mit dem späten Tor, aber das ist auch eine Qualität. Es zieht sich ein bisschen durch die Saison. Es ist wichtig zu wissen, dass wir bis zur letzten Minute gefährlich sein und Spiele drehen können." Man habe nun noch sieben wichtige Spiele, aber "das wichtigste in einer Woche."

Ein Wermutstropfen: Mit Diallo und Hakimi mussten in der zweiten Halbzeit gleich beide Linksverteidiger verletzt ausgewechselt werden.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg: Die Reaktionen der Trainer

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Es war klar, dass es ein schweres Spiel wird. Das war für mich keine Überraschung. Wir mussten die Geduld bewahren. Wir haben immer geglaubt, dass es bis zum Schluss möglich ist. Wir genießen diesen Sieg."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Es ist eine extrem bittere Niederlage für uns. Meine Mannschaft hat das sehr gut gemacht. Ich hatte nicht das Gefühl, dass Dortmund sehr viele Mittel gefunden hat. Am Schluss waren wir dem Sieg eigentlich näher."

Die Analyse

Lucien Favre konnte in der Startelf wieder auf Witsel, Götze und Alcacer setzen, dafür war der werdende Vater Reus nicht dabei. Im Zentrum verteidigte Zagadou neben Akanji. Die Wölfe wechselten im Vergleich zum Düsseldorf-Spiel nur einmal, Klaus spielte für Brekalo.

Ein Leckerbissen war es in der ersten Halbzeit ganz und gar nicht. Kaum Torraumszenen auf beiden Seiten, die Wolfsburger spielten gleichwertig mit, hielten den Ball vom eigenen Tor fern und schafften es in der Anfangsphase sogar mehrfach, mit schnellen Flügelwechseln Druck auf die BVB-Abwehr auszuüben. Das Dortmunder Pressing griff nicht, dazu fehlte das Tempo im Spiel: In der ersten halben Stunde wurde man lediglich einmal durch Alcacer gefährlich (19.).

Nach einer halben Stunde übernahmen die Gastgeber das Kommando und setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest. Aber auch hier wieder ohne die zündende Idee. Der Ball wanderte vor dem kompakten 4-5-1 der Gäste hin und her, Sancho wurde bei Ballbesitz gleich von mehreren Gegenspielern gestellt. Den größten Unterhaltungsfaktor bot bis dato eine Taube, die vom Spielgeschehen unbeeindruckt in der Dortmunder Hälfte zwischen Eckfahne und Fünfmeterraum unterwegs war.

Wolfsburgs Elan hielt nach dem Seitenwechsel nur wenige Minuten, dann dominierte der BVB wieder den Ball. Allerdings fehlte wie schon in Halbzeit eins größtenteils die Torgefahr, weil man die Wolfsburg spielerisch nicht knacken konnte und die disziplinierte VfL-Abwehr praktisch keine Umschaltmomente zuließ. Sancho (62.) und Guerreiro (72.) hatten noch die besten Gelegenheiten.

In der Schlussviertelstunde schien beim BVB die Luft raus zu sein, Wolfsburg brachte sogar noch mehr gefährliche Bälle in den gegnerischen Strafraum. Abschlüsse blieben allerdings aus. In der 90. Minute wurde Alcacer dann wie so oft zum Matchwinner: Einen Freistoß drosch er aus knapp 17 Metern zentral ins Tor, Casteels sah dabei ganz schlecht aus. Per Konter traf Alcacer dann auch noch zum Endstand.

Die Daten des Spiels Borussia Dortmund gegen VfL Wolfsburg

Tore: 1:0 Alcacer (90.), 2:0 Alcacer (90.+4)

  • Paco Alcacer ist der erste Spieler der Liga-Geschichte, der in einer Saison fünf Tore in der 90. Minute oder später erzielt.
  • Jadon Sancho verbuchte seine 13. Torvorlage der Saison - Bestwert in der Liga.
  • Nach einem Remis zur Pause verlor der BVB seit über 4 Jahren kein BL-Heimspiel mehr (9 Siege, 8 Remis). Die letzte BL-Heimniederlage nach einem Remis zur Pause war das 0-1 gegen Augsburg im Februar 2015.
  • Lediglich 6 Torschüsse insgesamt in der Partie wurden in dieser Saison vor der Pause in einem BL-Spiel nur einmal unterboten - und zwar unter Beteiligung des BVB: Beim 3:1 gegen Frankfurt am 3. Spieltag waren es nur fünf Schüsse vor der Pause. Torschüsse vor der Pause unterbot die Borussia in dieser BL-Saison nur beim 3:2 gegen die Bayern im November 2018.

Star des Spiels: Paco Alcacer (Borussia Dortmund)

Er ist der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der fünf Tore in der 90. Minute oder der Nachspielzeit erzielt - und das in nicht einmal einer Saison. Lange unsichtbar, am Ende aber mit seinem gefürchteten Riecher. Ein bisschen Glück beim Freistoß, das 2:0 im Stile eines abgezockten Torjägers.

Flop des Spiels: Jerome Roussillon (VfL Wolfsburg)

20 Ballverluste waren Negativrekord bei den Wölfen, der schlimmste passierte ihm in der Nachspielzeit, als Wolfsburg alles nach vorn warf und auf den Ausgleich hoffte - die Folge war das 0:2. Dazu eine mäßige Pass- und Zweikampfquote. Keeper Casteels sah beim Freistoß sehr schlecht aus, der Ball war aber wohl noch leicht abgefälscht.

Der Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Hatte in einem insgesamt fair geführten Spiel wenig zu tun und war immer auf Ballhöhe. Mehmedis Faller im Strafraum in der Anfangsphase war nichts, die Verwarnungen gegen Brooks und Arnold in Ordnung. Der Freistoß vor dem Siegtreffer war ebenfalls korrekt. Klitzekleiner Abzug: Die Wolfsburger Mauer beim 1:0 stellte er deutlich weiter nach hinten als die vorgeschrieben 9,15 Meter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung