Fussball

FC Bayern München - 1. FSV Mainz 05 6:0: Bayern ballert den Liverpool-Frust weg

Der FC Bayern ist mit einem Kantersieg an die Tabellenspitze zurückgekehrt.

Bayern München darf weiter von der siebten Meisterschaft in Folge träumen. Nur vier Tage nach dem Champions-League-Aus gegen den FC Liverpool überzeugte der deutsche Rekordmeister beim 6:0 (3:0) gegen ein allerdings komplett indisponiertes Team von Mainz 05. Die Highlights der Partie gibt es HIER im Video.

Trotz der Pleite haben die Rheinhessen aber weiter zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16. Die Bayern dagegen verdrängten die punktgleichen Dortmunder (beide 60 Zähler) nach nur einer Nacht wieder von Platz eins und bauten ihren Vorsprung in der Tordifferenz auf plus sieben aus.

Der Kolumbianer James war mit seinem ersten Bundesliga-Dreierpack der Garant für den sechsten Bayern-Sieg im deutschen Oberhaus hintereinander und wurde bei seiner Auswechslung mit stehenden Ovationen bedacht.

Auch Torjäger Robert Lewandowski (3.) mit seinem 18. Saisontreffer, Kingsley Coman (39.) und Winterzugang Alphonso Davies (70.) ließen die Münchner nach dem Königsklassen-Aus wieder jubeln. Für Mainz war es die höchste Niederlage der Bundesligageschichte.

Die Reaktionen:

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Die Reaktion war sehr wichtig. Wir haben gezeigt, dass wir die Enttäuschung weggesteckt haben. Man hat sehr viel Esprit, Spielwitz und gute Aktionen gesehen. Es geht nicht immer gegen Liverpool, heute war es Mainz. Das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient. Kompliment an meine Jungs."

Thomas Müller (FC Bayern München) ...

... über das Aus in der Champions League: "Wir haben uns aufgrund des Mittwochs viel vorgenommen. Wir wollten nach dem Sieg von Dortmund gleich wieder zurückschlagen. Der Fokus liegt jetzt auf der Liga. Die letzten drei Spiele (5:1 in Gladbach, je 6:0 gegen Wolfsburg und Mainz, Anm. der Redaktion) waren eine Duftmarke."

... zum Duell mit dem BVB: "Auf lange Sicht sind wir natürlich heiß auf das Duell. Wichtig war, dass wir die letzten drei Spiele auch etwas für das Torverhältnis getan haben. Das sieht in der Tabelle schon deutlich besser aus als in der Hinrunde. Es macht einfach Spaß, wie wir heute gespielt haben. Natürlich ist es für Mainz in München kein Leckerbissen, aber wir haben es auch gut gemacht."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "In der zweiten Halbzeit haben wir alles vermissen lassen. Wir haben zu viel begleitet, ohne richtig zuzustechen. Es war zu wenig. Die Gegentore waren zu einfach."

Die Analyse

Niko Kovac hatte seine Startelf gegenüber dem Champions-League-K.o. gegen Liverpool gleich fünf Positionen verändert, Javi Martinez (leichte Schädelprellung aus dem Abschlusstraining) und Serge Gnabry (Erkältung) standen gar nicht im Kader.

Schon nach drei Minuten ließ Lewandowski die Gastgeber nach Flanke von David Alaba jubeln (3.), danach entwickelte sich eine eindimensionale Partie. Zwar vergab Öztunali zweimal aussichtsreich aus der Distanz (7., 25.), ansonsten aber agierten die Mainzer nach vorne harmlos und defensiv völlig ungeordnet.

Zunächst traf Coman zwar nur die Latte (14.), so dass die Mainzer zumindest eine halbe Stunde lang noch im Spiel blieben. Doch dann sorgten James nach Vorarbeit von Kimmich und Goretzka (33.) sowie Coman (39.) nach einem Mainzer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schon zur Pause für klare Verhältnisse.

Auch nach der Pause ging es so weiter: Binnen vier Minuten erhöhte der starke James mit einem Doppelpack auf 5:0 (51., 55.), wobei Hack den zweiten Treffer mit einem katastrophalen Fehlpass einleitete.

Doch die Mainzer Geschenke waren damit noch nicht am Ende, auch der erst nach 59 Minuten eingewechselte Winter-Neuzugang Alphonso Davies durfte dank der Passivität der 05er-Abwehr sein erstes Bundesliga-Tor feiern (70.).

Die Daten des Spiels FC Bayern gegen FSV Mainz

Tore: 1:0 (3.) Lewandowski. 2:0 (33.) James, 3:0 (39.) Coman, 4:0, 5:0 (51., 55.) James, 6:0 (70.) Davies

  • Für die Münchner war es der siebte Heimsieg in Folge, zudem ist die Mannschaft seit nunmehr 335 Minuten zu Hause ohne Gegentor.
  • Der FCB gewann 13 seiner letzten 14 B undesligaspiele.
  • Gegen keine andere Mannschaft haben die Mainzer so viele Niederlagen und Gegentreffer hinnehmen müssen. Es war bereits die 19. Niederlage in 25 Bundesligapartien bei insgesamt 70 Gegenteffern.

Der Star des Spiels: James Rodriguez (FC Bayern)

Seit einer knappen Woche und dem Comeback von Zinedine Zidane steht praktisch fest, dass es keine Rückkehr des Kolumbianers zu Real Madrid geben wird. Nach einem mäßigen Auftritt gegen Liverpool machte James gegen Mainz eindrucksvoll Werbung bei den Bayern-Bossen, die Kaufoption nach der Saison zu ziehen.

Erstmals überhaupt beim Rekordmeister erzielte der Mittefeldspieler drei Treffer in einem Spiel und überzeugte zudem als Spielgestalter und mit seiner herausragenden Passquote von über 80 Prozent.

Der Flop des Spiels: Alexander Hack (FSV Mainz 05)

Aus einer insgesamt schwachen Mainzer Mannschaft ragte der Innenverteidiger noch einmal negativ heraus. Unsicherheitsfaktor in der Defensive, leistete sich mehrere fatale Ballverluste vor dem eigenen Tor - so wie vor dem 0:5 von James.

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

Der 40-Jährige aus Osnabrück hatte mit der Leitung der äußerst einseitigen Begegnung keinerlei Probleme und kam mit nur einer Verwarnung gegen Niklas Süle aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung