Fussball

Bayer 04 Leverkusen - SV Werder Bremen 1:3: SVW schnuppert dank brillantem Max Kruse an Europa

SID

Werder Bremen hat Bayer Leverkusen im Kampf um die Champions-League-Plätze einen herben Dämpfer versetzt und seinen eigenen Traum von der Europacup-Teilnahme am Leben erhalten. Der Pokal-Viertelfinalist von der Weser blieb durch einen verdienten 3:1 (2:0)-Erfolg bei der Werkself in diesem Jahr ungeschlagen und rückte bis auf drei Punkte an Bayer heran. Die Highlights der Partie gibt es HIER im Video.

Kapitän Max Kruse (13., 90.+5) und Milot Rashica (37.) trafen für die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt zum fünften Auswärtssieg in dieser Saison.

Als er tief Luft geholt hatte, blieb Kruse trotz seiner Saisontore sieben und acht bescheiden. "Das war eine tolle Mannschaftsleistung", sagte der Offensivspieler bei Eurosport: "In der ersten Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hatte Leverkusen eine Drangphase. Aber ich hatte immer das Gefühl, dass wir den entscheidenden Konter setzen können."

"Wenn du in der Tabelle nach oben willst, musst du solche Spiele über 90 Minuten durchziehen. Wir waren von der ersten Minute an nicht voll da. Das war zu wenig", sagte dagegen Bayer-Kapitän Lars Bender selbstkritisch.

"Wir haben es in der ersten Halbzeit verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Reaktion gezeigt und hatten die Möglichkeiten zum 2:2. Aufgrund der ersten Halbzeit hatten wir es aber nicht verdient, einen Punkt zu holen", meinte Leverkusens Stürmer Kevin Volland.

"Werder Bremen hat völlig verdient gewonnen", sagte Peter Bosz. "In der ersten Hälfte haben wir es sehr schlecht gemacht, bei Ballbesitz und gegen den Ball. Nach der Pause haben wir es besser gemacht, aber unsere Chancen nicht genutzt." Florian Kohfeldt war "sehr zufrieden, auch wenn der Sieg am Ende ein bisschen glücklich war. Unsere erste Halbzeit war sehr gut, in der zweiten Hälfte hat Leverkusen den Druck erhöht. Solche engen Spiele musst du mal gewinnen, wenn man seine Saisonziele erreichen will, das haben wir heute geschafft."

Bayer kassierte somit unter Trainer Peter Bosz nach dem 0:1 zum Einstand des Niederländers gegen Mönchengladbach die zweite Heimpleite, daran änderte auch der Anschlusstreffer von Leon Bailey (75.) nichts. Der Rückstand auf die Champions-League-Plätze beträgt fünf Punkte.

Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena startete Bayer ohne Nationalspieler Kai Havertz, der wegen Magenbeschwerden nur auf der Bank saß. Dafür meldete sich Kapitän Lars Bender nach auskurierter Oberschenkelblessur zurück. Werder musste auf Philipp Bargfrede und Routinier Claudio Pizarro (beide Oberschenkelprobleme) verzichten.

Werder Bremen stellt Vereinsrekord ein

Bremen kam besser aus den Startlöchern und hatte bereits in der vierten Minute eine gute Möglichkeit durch Johannes Eggestein, die Bayer-Torwart Lukas Hradecky vereitelte. Bayer versuchte immer wieder, über die Flügel in die Gefahrenzone zu kommen, agierte dabei aber viel zu umständlich.

Die Norddeutschen, die im Hinspiel eine bittere 2:6-Pleite kassiert hatten, setzten ihrerseits mit ihren überfallartigen Kontern immer wieder Nadelstiche.

Kruse fasste sich dann nach gutem Zuspiel von Maximilian Eggestein, der am Montag erstmals zur Nationalmannschaft reist, ein Herz und ließ Hradecky mit einem Schuss aus zwölf Metern keine Chance. Zudem stellte er damit einen Vereinsrekord ein, denn Werder traf in der Liga zum 27. Mal in Folge, was zuvor nur in der Saison 2004/2005 gelungen war.

Bailey-Traumtor lässt Leverkusen hoffen

Leverkusen fand zunächst keine passende Antwort und lief sich immer wieder in der Werder-Defensive fest. Nachdem Bailey (35.) und Kevin Volland (36.) innerhalb von 60 Sekunden jeweils eine dicke Chance zum Ausgleich verpasst hatten, vollendete wenig später nach Zuspiel von Kruse Rashica eiskalt zum 2:0. Für den Nationalspieler des Kosovo war es der siebte Saisontreffer.

Leverkusen agierte nach der Pause auch dank der eingewechselten Havertz und Paulinho druckvoller und hatte durch Bender (64.) eine erste gute Chance. Werder blieb bei Kontern gefährlich, Nuri Sahin hatte zudem mit einem Freistoß an die Latte Pech (59.).

Doch nach dem 1:2 durch Bailey per Freistoß drängte Leverkusen auf den Ausgleich. Bailey verpasste ihn knapp (86.). In starke Kruse sorgte in der Nachspielzeit mit seinem achten Saisontor für die Entscheidung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung