Fussball

Thomas Delaney vom BVB im Interview: "Uns fehlt der Flow im Spiel"

FC Augsburg, Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat zum Auftakt des 24. Spieltags der Bundesliga beim FC Augsburg die zweite Saisonniederlage hinnehmen müssen. Nach der Partie stellte sich BVB-Mittelfeldspieler Thomas Delaney den anwesenden Medienvertretern.

Im Interview spricht Delaney über die Gründe für die Pleite, fehlende Spielkontrolle und den erhöhten Druck.

Herr Delaney, der BVB verliert mit 1:2 beim FC Augsburg. Am Samstag könnte der Vorsprung an der Tabellenspitze aufgebraucht sein. Wie lautet Ihr Fazit des Spiels?

Thomas Delaney: Wir bringen als Mannschaft nicht das, was wir erwarten. Wir erwarten mehr. Ich will nicht über individuelle Fehler reden. Die können passieren, wenn man wie wir mit hohem Risiko spielt. Wir müssen als Mannschaft mehr Kontrolle über das Spiel haben, präziser sein. Wir machen kleine, ungeschickte Fehler, durch die wir den Ball verlieren.

Wo liegen Ihrer Ansicht nach die Gründe, weshalb die Borussia in der Rückrunde nicht mehr so konstant punktet wie noch in der Hinserie?

Delaney: Es kommen in einer Saison immer Zeiten, in denen es schwerer ist. Richtig starke Mannschaften kommen gut durch solche Phasen. Wir kämpfen momentan damit, uns zu finden, um auch diese Leistung zu bringen.

Fehlt dabei vielleicht das Selbstvertrauen, das man nach einer Siegesserie wie im letzten Jahr bekommt?

Delaney: Das glaube ich nicht. Im Fußball kommt es häufiger vor, dass man sich nach einem verlorenen Spiel fragt, wie man diese Partie nicht gewinnen konnte. Und andersherum genauso, manchmal gewinnt man und weiß nicht wie. Ein solches Spiel hier in Augsburg müssen wir gewinnen. Trotzdem hat man gesehen, dass es auch die Bayern hier schwer hatten. Uns fehlt derzeit der Flow im Spiel.

Finden Sie, dass die Mannschaft aktuell genug dagegen hält?

Delaney: Es ist nicht so, dass wir nicht alles geben würden. Wir versuchen immer, das Spiel zu kontrollieren. Wir spüren aber auch, dass ein Spiel wie heute auf des Messers Schneide steht. Trotzdem hatte ich immer wieder das Gefühl, dass wir die Kontrolle über das Spiel haben. Es sind dann die Kleinigkeiten, die wir aktuell zu schlecht machen.

Setzt sich das Team vielleicht zu sehr unter Druck?

Delaney: Nein, das würde ich nicht sagen.

Anfang Februar war der BVB nach einem 1:1 in Frankfurt und der Niederlage der Bayern in Leverkusen noch der Gewinner des Spieltags, nun scheint sich das Momentum gedreht zu haben.

Delaney: Natürlich ist das für uns nun ein anderes Gefühl. Wir können nicht mehr sagen, dass es nicht so tragisch ist, wenn wir mal eine schlechte Leistung bringen. Wir haben jetzt noch mehr Druck.

Nur sechs Punkte aus den letzten fünf Bundesligaspielen. Wie hört sich das für Sie an?

Delaney: Für Dortmund ist das einfach nicht gut genug.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung