Fussball

FC Bayern München - FC Schalke 04 3:1: FCB verkürzt Rückstand auf den BVB

Mit seinem 13. Saisontor schießt Robert Lewandowski Bayern gegen Schalke 2:1 in Führung.

Der FC Bayern München hat den Rückstand auf Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund am 21. Spieltag auf fünf Punkte verkürzt. Gegen den FC Schalke 04 gewann die Mannschaft von Trainer Niko Kovac mit 3:1 (2:1).

Kovac überraschte bei seiner Aufstellung, indem er Süle auf die Bank setzte. Erstmals seit der 2:3-Niederlage gegen Dortmund am 11. Spieltag begannen in der Innenverteidigung Boateng und Hummels. Neuer musste wegen seiner Daumenverletzung erneut passen.

Sein Vertreter Ulreich war zunächst vollkommen unterbeschäftigt. Der FC Bayern dominierte das Spiel nach Belieben und kam bereits in der Anfangsphase zu einigen Abschlüssen. Viele Angriffe liefen über Comans linke Seite. Der Treffer zum 1:0 resultierte aus einem Bentaleb-Ballverlust im Aufbauspiel. Lewandowski stürmte in den Strafraum, Bruma beförderte den Ball bei seinem Klärungsversuch ins eigene Tor (12.).

In der Folge änderte sich am Spielgeschehen nichts: Der FC Bayern belagerte den gegnerischen Strafraum, Schalke verteidigte und beließ es offensiv bei Befreiungsschlägen. Wie aus dem Nichts traf dann aber Kutucu nach einem Konter zum Ausgleich (25.), zuvor hatte er ein Laufduell gegen Boateng gewonnen. Nur 104 Sekunden später stellte Lewandowki den alten Abstand jedoch wieder her.

Bereits in der 33. Minute reagierte Schalke-Trainer Tedesco auf das ideenlose Spiel seiner Mannschaft und brachte Mascarell für Rudy. Der Ex-Bayer war im Vergleich zum DFB-Pokalspiel gegen Düsseldorf neu in die Startelf gerückt. Entscheidende Impulse gab aber auch Mascarell in der Folge keine.

Nach dem Seitenwechsel hatte Schalke drei hervorragende Chancen auf den Ausgleich. Konoplyanka scheiterte aber an Ulreich, McKennie am Aluminium (beide 53.) und Bruma ebenfalls (54.). Nur zwei Minuten später erzielte Ganbry das 3:1 und entschied somit das Spiel. Ein Schalker Aufbäumen blieb in der Folge aus - ganz im Gegenteil: der FC Bayern vergab noch einige Chancen auf einen höheren Sieg.

Die Daten des Spiels FC Bayern München gegen FC Schalke 04

  • Tore: 1:0 Bruma (12./Eigentor), 1:1 Kutucu (25.), 2:1 Lewandowski (27.), 3:1 Gnabry (57.)
  • Kimmich absolvierte sein 100. Bundesligaspiel (alle für den FC Bayern).
  • Lewandowski erzielte sein 119. Bundesligator für den FC Bayern und zog mit Roland Wohlfarth gleich. Nur Gerd Müller (365) und Karl-Heinz Rummenigge (162) trafen häufiger für den FCB.
  • Das zwischenzeitliche 1:1 war das achte Gegentor per Konter für den FC Bayern (Ligahöchstwert mit Nürnberg und Gladbach).

Der Star des Spiels: James (FC Bayern München)

Wenn er am Ball war, wurde es stets gefährlich. Die beiden ersten Treffer des FC Bayern leitete James mit starken Pässen ein. Insgesamt gab er sechs Torschussvorlagen und damit die meisten aller Spieler auf dem Platz. In der 30. scheiterte James mit einem Schuss an Fährmann.

Der Flop des Spiels: Suat Serdar (FC Schalke 04)

Im Vorfeld des 2:1 des FC Bayern unterlief Serdar ein unnötiger Fehlpass. Ansonsten war er kaum zu sehen. Serdar kam lediglich auf 13 Ballaktionen und gewann keinen einzigen Zweikampf. In der 54. wurde er für Harit ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert

Der Schiedsrichter machte einen guten Eindruck und leistete sich keine nennenswerten Fehler.

Stimmen und Reaktionen zu FC Bayern gegen Schalke 04

Joshua Kimmich (FC Bayern München) ...

... zum geschrumpften Rückstand auf den BVB: "Das ist ein sehr gutes Gefühl. Wir haben das natürlich vor dem Spiel mitbekommen, dass Dortmund noch zwei Punkte abgegeben hat. Letzte Woche, als Dortmund auch Punkte liegen gelassen hat, waren wir nicht da. Heute waren wir da. Jetzt sind es noch fünf Punkte."

... zum Patzer des BVB und dem eigenen Sieg: "Das ist psychologisch enorm wichtig. Sieben Punkte Rückstand sind was ganz anderes als fünf Punkte Rückstand. Sie dürfen sich jetzt nur noch zwei Ausrutscher erlauben. Für uns ist es aber wichtig, dass wir bei den Fehlern, die hoffentlich noch kommen werden, da sind."

Niko Kovac (Trainer Bayern München) ...

... zum Spiel: "Wir haben das in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht, in der zweiten dann phasenweise. Der Sieg ist verdient, auch in der Höhe."

... zu den Gegentoren trotz dominanter Spielweise: "Mein Bart wird immer grauer. Wir erklären und predigen es im Training immer wieder. Das eine ist, was wir erzählen, dann zeigen wir es, wir lassen es trainieren, aber das schwerste ist der vierte Schritt, es im Spiel umsetzen. Man muss auch mal ein taktisches Foul ziehen, wenn man den Ball nicht erobern kann."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Das ist eine verdiente Niederlage, wir haben die Seiten nicht zubekommen. Wir waren zu passiv. Wir haben uns in der Halbzeit nochmal aufgebäumt und kriegen dann in unserer besten Phase den Treffer zum 1:3."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung