Fussball

FC Schalke 04 - Borussia M'gladbach 0:2: Gladbach überholt FCB - Fährmann-Comeback nach Nübel-Rot

Alexander Nübel sah gegen Gladbach die Rote Karte.

Borussia Mönchengladbach ist am 20. Spieltag der Bundesliga in der Tabelle am FC Bayern München vorbeigezogen und hat Platz zwei erobert. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking gewann bei einen dezimierten FC Schalke 04 mit 2:0 (0:0). Die Highlights im Video.

Schalke-Trainer Tedesco musste auf die verletzten Schöpf, Skrzybski und Stambouli verzichten, dafür begannen McKennie, Serdar und Bentaleb. Die beiden Winter-Neuzugänge Matondo und Bruma saßen zu Beginn nur auf der Bank.

Die neuformierte Schalker Elf stand defensiv stabil, setzte aber wenige offensiven Akzente. Die besten Chancen hatte zunächst Gladbach: In der 14. Minute scheiterte Stindl an der Oberkante der Latte, in der 18. parierte Schalke-Keeper Nübel einen Schuss des freistehenden Zakaria grandios.

Anschließend spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab, wobei Gladbach leicht spielbestimmend war. In der 40. Minute ertönte plötzlich die Tormusik in der Arena - jedoch fälschlicherweise: Caligiuri hatte mit einem direkten Freistoß nur das Außennetz getroffen.

In der 59. sah Nübel wegen einer Notbremse gegen Hazard knapp vor dem Strafraum die Rote Karte - der degradierte Stammkeeper Fährmann feierte sein Comeback nach zweieinhalb Spielen auf der Bank. Mit einem tollen Reflex bewahrte er seine Mannschaft bei einem Schuss von Stindl in der 73. Minute vor einem Rückstand.

Tedesco ging danach ins Risiko und brachte in Unterzahl Stürmer Matondo für Mittelfeldspieler Rudy. Es sollte sich nicht lohnen: Kramer (85.) und Neuhaus (90.+1) sicherten den späten Sieg für Gladbach.

Die Daten des Spiels Schalke 04 gegen Borussia M'gladbach

  • Tore: 0:1 Kramer (85.), 0:2 Neuhaus (90.+1)
  • Rote Karte: Nübel (59./Schalke)
  • Sommer absolvierte sein 150. Bundesligaspiel, alle für Borussia Mönchengladbach.
  • Caligiuri führte Schalke erstmals als Kapitän aufs Feld.
  • Gladbach ging zum achten Mal mit einem 0:0 in dieser Saison in die Halbzeitpause (ligaweit nur Düsseldorf häufiger: neun Mal).
  • Nübels Platzverweis war bereits der dritte eines Schalkers in dieser Bundesligasaison. Das ist Ligahöchstwert mit Hannover.

Der Star des Spiels: Thorgan Hazard (Borussia M'Gladbach)

Mit seinem Tempo und seiner Wendigkeit überrumpelte Hazard die Schalker Defensive immer wieder. Erst holte er den Platzverweis von Nübel heraus, dann bereitete er die beiden späten Treffer vor. Hazard bestritt mit Abstand die meisten Zweikämpfe aller Gladbacher und gewann über 70 Prozent davon.

Der Flop des Spiels: Alexander Nübel (FC Schalke 04)

Der neue Schalker Stammkeeper machte eigentlich ein gutes Spiel. Stark parierte er einen Schuss von Zakaria in der 18. Minute. Mit seinem Platzverweis schadete Nübel dann aber seiner Mannschaft erheblich - und auch sich selbst. Zumindest im nächsten Spiel wird wieder sein Vorgänger Fährmann beginnen.

Der Schiedsrichter: Marco Fritz

Vollkommen zurecht zeigte Fritz Nübel für dessen Notbremse die Rote Karte. Fragwürdig war es jedoch, dass Gladbach den Freistoß in der eigenen Hälfte, der letztlich zur Notbremse führte, ungestraft knapp zehn Meter vor dem Ort des Fouls ausführen durfte. Insgesamt hatte er das Spiel gut im Griff.

Die Reaktionen zu Schalke 04 gegen Borussia M'gladbach

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Der Platzverweis war spielentscheidend. Wir hatten uns viel vorgenommen, wurden dann aber durch die Rote Karte zurückgeworfen. Ich möchte aber auch anmerken, dass der Freistoß zuvor zehn bis zwölf Meter vom Ort des Fouls ausgeführt wird. Das ist so nicht korrekt."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es werden immer mal wieder Bälle zehn bis zwölf Meter mit nach vorne genommen, das habe ich schon früher moniert. Vielleicht ist das heute entscheidend gewesen. Spätestens ab Dienstag muss unser Fokus auf Hertha BSC liegen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung