Fussball

FC Schalke 04 - Hertha BSC 0:2: S04-Fehlstart nach Niederlage bei Rudy-Debüt perfekt

Sonntag, 02.09.2018 | 19:57 Uhr
Ondrej Duda erzielte das 1:0 für den FC Schalke 04.
© Getty

Der Fehlstart des FC Schalke 04 ist nach der zweiten Niederlage im zweiten Bundesligaspiel der Saison perfekt. Der Vizemeister unterlag beim Debüt von Neuzugang Sebastian Rudy zu Hause gegen Hertha BSC mit 0:2 (0:1).

Schalke begann in einem 3-4-3 mit McKennie rechts in der Dreierkette. Der Spielaufbau krankte in diesem System, auch weil Hertha-Trainer Dardai Rudy als Schalker Ankerspieler konsequent zustellen und damit abschneiden ließ. In eigenem Ballbesitz kombinierte die Hertha gut und profitierte von Fehlern der noch nicht eingespielten Schalker Defensive.

Die Hausherren kamen dennoch zur ersten großen Gelegenheit: Nach einer Flanke spielte Grujic Hand, den fälligen Elfmeter schoss Schalkes Caligiuri jedoch neben das Tor. Nur zwei Minuten später ging Hertha nach einem langen Ball und einem üblen Stellungsfehler von McKennie durch Duda in Führung.

In der Folge hatten die Schalker viel Ballbesitz, taten sich jedoch im letzten Spielfelddrittel schwer, Lösungen zu finden. Hertha war taktisch überlegen und strahlte nach Ballgewinn Gefahr aus. Kalou vergab nach einem Missverständnis zwischen Sane und Baba die große Chance zum 2:0.

Tedesco stellte sein System zwischenzeitlich (bis zur Rudy-Auswechslung zu Beginn der zweiten Hälfte) auf Viererkette um und zog McKennie ins Mittelfeld. Zwar stabilisierte sich Schalke dadurch defensiv, im Spiel nach vorne blieben die Gastgeber jedoch auch im zweiten Durchgang ideenlos, leisteten sich viele Fehlpässe und Ballverluste.

Die Hertha begann früh, auf Zeit zu spielen und die Führung zu verwalten. Dabei verpassten die Gäste, die weiterhin gebotenen Möglichkeiten zu nutzen und sich mit einem 2:0 Sicherheit zu verschaffen. Deswegen blieb das Spiel bis zur Schlussphase offen und spannend. Letztlich fiel Schalke jedoch nichts mehr ein. In der Nachspielzeit hatte Jastrzembski bei einem Gegenstoß die Chance zur Entscheidung, doch Konoplyanka griff zur Notbremse und sah zu Recht Rot. Den fälligen Freistoß verwandelte Duda direkt zum 2:0-Sieg.

Die Daten des Spiels FC Schalke 04 gegen Hertha BSC

  • Tore: 0:1 Duda (15.), 0:2 Duda (90.+6)
  • Bes. Vorkommnis: Caligiuri verschießt Handelfmeter (13./Schalke 04)
  • Rote Karte: Konoplyanka (90.+5/Schalke 04/Notbremse)
  • Nach zuletzt elf verwandelten Strafstößen in Folge in der Bundesliga verschießt mit Caligiuri wieder ein Schalker einen Elfmeter. Den zuvor letzten Fehlschuss leistete sich Burgstaller im April 2014.
  • Konoplyanka sah seinen ersten Platzverweis in der Bundesliga. Nach der Roten Karte für Nastasic am 1. Spieltag ist es direkt am 2. Spieltage die zweite für Schalke.

Der Star des Spiels: Ondrej Duda (Hertha BSC)

Herausragende Partie des zentralen Mittelfeldspielers. Erledigte seinen Auftrag stark, die Passwege auf Rudy zuzustellen und den Schalke-Neuzugang damit daran zu hindern, ins Spiel zu kommen. Haute sich darüber hinaus in die meisten Zweikämpfe und gewann knapp zwei Drittel davon. Krönte seine starke Leistung mit einem Doppelpack.

Der Flop des Spiels: Weston McKennie (FC Schalke 04)

Als rechter Part der Dreierkette eine Fehlbesetzung. Leistete sich den üblen Stellungsfehler vor dem 0:1. Auch sonst mit vielen Fehlpässen (nur gut 70 Prozent zum Mann) und Unkonzentriertheiten. Verlor 18 Mal den Ball. Zwischenzeitlich im Mittelfeld, wo er ebenfalls kein Stabilisator war.

Der Schiedsrichter: Sascha Stegemann

Übersah das Handspiel von Grujic zunächst, gab dann aber nach Hinweis des VAR und eigener Ansicht der Bilder in der Review Area zu Recht einen Elfmeter für Schalke. Nach der Grätsche gegen Embolo hätte es einen weiteren Elfmeter für Schalke geben können. Weil es sich dabei aber nicht um eine klare Fehlentscheidung hielt, griff der Videoassistent nicht ein. Hätte Embolo für sein hartes Einsteigen gegen Mittelstädt Gelb zeigen müssen. Der Platzverweis gegen Konoplyanka nach einer Notbremse gegen Jastrzembski in der 95. Minute war alternativlos.

Reaktionen zum Spiel FC Schalke 04 - Hertha BSC

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir gehen zur Zeit nicht in Führung und bekommen seltsame Gegentore. Es fehlt die letzte Konsequenz, defensiv wie offensiv. Wir haben unsere Leistung aufgrund von Schlampigkeiten und Unkonzentriertheiten nicht auf den Platz bekommen. Wir ruhen uns aber sicher nicht auf der vergangenen Saison aus, kein einziger unserer Spieler tut das."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Sechs Punkte, keine Gegentore, ich bin sehr glücklich. Wir haben gut angefangen, in der Schalker Druckphase hat uns dann unser Torhüter Rune Jarstein gerettet. Aber am Ende haben wir einen verdienten Sieg eingefahren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung