Fussball

1. FC Nürnberg - 1. FSV Mainz 05 1:1: Mainz mauert sich zum Punkt in Nürnberg

Von Jan-Willem van Zütphen
1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05
© Getty

Der 1. FC Nürnberg hat sich im ersten Heimspiel seit der Bundesliga-Rückkehr einen Punkt gegen Mainz 05 erarbeitet. Über weite Strecken der Partie war Nürnberg die bessere Mannschaft, kam aber nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus.

Sowohl der Club als auch die 05er starteten offensiv ins Spiel und überspielten grundsätzlich schnell das Mittelfeld, um schnell in die gefährlichen Zonen zu kommen. Schließlich war es Nürnbergs Leibold, der mit einem Distanzschuss für die erste Torgelegenheit der Partie sorgte (15.).

Zehn Minuten später machte es Mateta besser als Leibold und köpfte nach einer Flanke von Martin aus dem linken Halbfeld unhaltbar zur Mainzer Führung ein (25.). Bis zur Halbzeit spielten die Nürnberger weiter mutig nach vorne, gerade im Abschluss fehlte aber die letzte Konsequenz.

Der Club kam optimal aus der Halbzeitpause: Nach einer flachen Ecke stand Ishak an der Strafraumkante sträflich frei und markierte mit einem sehenswerten Schuss den Ausgleich (48.). Nach dem Treffer spielte der Gastgeber befreit auf, Ishak hatte den Führungstreffer auf dem Fuß (57.).

Bis zum Schlusspfiff hatten die Gäste dem Offensivspiel der Clubberer nichts entgegenzusetzen und beschränkten sich aufs Verteidigen. Dennoch kam der Club nochmals zu guten Torchancen, konnte diese aber nicht entscheidend nutzen (Kubo 75. / Behrens 80.).

Die Daten des Spiels 1. FC Nürnberg gegen 1. FSV Mainz 05

  • Tore: 0:1 Mateta (25.), 1:1 Ishak (48.)
  • Mainz ist seit Mai 2005 in Nürnberg sieglos (6 Remis, 3 Niederlagen).
  • Im neunten BL-Spiel in Folge kassierte der Club ein Gegentor in den ersten 30 Minuten.
  • 2017/18 erzielten nur drei Teams mehr Kopfballtreffer als Mainz (9).

Der Star des Spiels: Enrico Valentini (1. FC Nürnberg)

Valentini orientierte sich auf der rechten Seite der Nürnberger konsequent nach vorne und initiierte oftmals das Offensivspiel der Gastgeber. Legte den Ausgleichstreffer per Ecke vor und hatte die meisten Ballaktionen aller Spieler.

Der Flop des Spiels: Moussa Niakhate (1. FSV Mainz 05)

Der Mainzer Innenverteidiger kam grundsätzlich bei Zweikämpfen zu spät und holte sich verdient die Gelbe Karte ab. Zudem leistete er sich sieben Ballverluste. In der Folge fiel er mit einem Handspiel auf und hatte Glück, nach einem gefährlichen Spiel nicht die Ampel-Karte zu sehen. Wurde folgerichtig zur Halbzeit ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Guido Winkmann

Winkmann wurde von beiden Mannschaften wenig gefordert. Dementsprechend sicher war er bei seiner Entscheidungsfindung und zückte zurecht vier Mal die Gelbe Karte. Von den Diensten des Video-Assistenten machte er keinen Gebrauch.

Die Reaktionen zum Spiel 1. FC Nürnberg - FSV Mainz 05

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Ich war die erste Halbzeit nicht unzufrieden. Wir haben wenig Chancen zugelassen. Das 0:1 kam gefühlt aus heiterem Himmel. Wir hatten schon die ein oder andere gefährliche Situation. Nach der Pause haben wir taktisch etwas verändert und Mainz vor die ein oder andere Frage gestellt. Das 1:1 hat uns ein Stück weit in die Karten gespielt. Schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit ein fantastisches Spiel gemacht."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Wir hatten gute Kontrolle, waren sehr mutig ohne die zwingenden Torchancen. Das 1:0 ist zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Nach dem 1:1 waren wir beeindruckt. Da hatten wir Glück. Nürnberg hat viel Wucht entwickelt. Der eine Punkt war aufgrund der zweiten Halbzeit etwas glücklich. Wir wissen, dass wir die Dinge besser machen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung