Fussball

VfB Stuttgart - FC Schalke 04 1:3: S04 gelingt Befreiungsschlag in der Fremde

Mit einem Flachschuss erzielte Skrzybski die frühe Führung für Schalke.

Der FC Schalke 04 hat die Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis beendet. Am 17. Bundesliga-Spieltag gewann die Elf von Trainer Domenico Tedesco beim VfB Stuttgart mit 3:1 (1:0). Die Schwaben überwintern derweil auf dem Relegationsplatz.

Der VfB mit drei Änderungen im Vergleich zum Wolfsburg-Spiel, mit Didavi und Thommy in der offensiven Dreierreihe. Tedesco bringt Serdar, Konoplyanka und Skrzybski im Angriff. Ordentlicher Beginn, beide Teams waren um schnelles Umschalten bei Ballgewinn bemüht, Schalke im Pressing insgesamt giftiger und mit vielen Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte.

Nach der schön herausgespielten Führung war etwas weniger Tempo im Spiel, Stuttgart kam besser auf, war das aktivere Team und prüfte Fährmann in Person von Gomez und Insua gleich mehrfach. Den Schalkern boten sich vor der Pause umgekehrt mehrere gute Konterchancen, Skrzybski hätte den Doppelpack schnüren können.

Wenige Minuten nach der Pause schenkte Fährmann Gonzalez mit einem Katastrophenpass beinahe den Ausgleich, der Stuttgarter brachte den Ball aber nicht im leeren Tor unter. Die Schwaben waren in dieser Phase weiter am Drücker, S04 setzte vollständig auf Konter. Im strömenden Stuttgarter Regen überstand Königsblau diese Phase, gestaltete das Spiel offener und sorgte nach einem Eckball für das 2:0.

Der VfB in der Folge ein paar Minuen mit Auflösungserscheinungen, man verhinderte jedoch das 0:3 und erzielte den schnellen Anschluss. Als die Zuschauer gerade wieder hofften, sorgte Schalke nach einem krassen Abwehrfehler von Kempf für die Entscheidung. Ein weiteres Aufbäumen des VfB blieb aus, in der Schlussphase kochten die Emotionen hoch und es kam zu Rudelbildungen.

Stuttgart insgesamt zu harmlos und offensiv ohne genug Ideen. Schalke verschaffte sich im Keller etwas Luft, ohne aber zu glänzen.

Die Daten des Spiels VfB Stuttgart gegen FC Schalke 04

  • Tore: 0:1 Skrzybski (10.), 0:2 Sane (70.), 1:2 Gonzalez (76.), 1:3 Kutucu (78.)
  • Erst zum dritten Mal ging Schalke in dieser BL-Saison mit einer Führung in die Halbzeitpause, auswärts gar zum ersten Mal. Beide Spiele zuvor wurden ebenfalls gewonnen.
  • Schalke erzielte im 17. Spiel erst das 18. Saisontor - so wenige waren es zum Vergleichszeitpunkt zuletzt vor genau 25 Jahren, in der Saison 1993/94 (damals sogar nur 14).
  • Nach 17 Spielen hat der VfB aktuell bereits 35 Gegentore kassiert. Mehr waren es in der Stuttgarter BL-Historie zu diesem Zeitpunkt nur 1974/75 (42) und 2015/16 (37) - beide Male stiegen die Schwaben am Ende der Saison ab.

Der Star des Spiels: Steven Skrzybski (FC Schalke 04)

Hatte zwar vergleichsweise wenige Ballaktionen, war aber sehr lauffreudig und bot sich immer als Anspielstation an. Erzielte das frühe 1:0, dazu mit der perfekten Vorlage zum 3:1 nach Ballgewinn.

Der Flop des Spiels: Santiago Ascacibar (VfB Stuttgart)

Hatte im Mittelfeld keinerlei Kontrolle, stattdessen mit mehreren gefährlichen Ballverlusten gegen das Schalker Pressing. Gewann nur 31 Prozent seiner Zweikämpfe, offensiv ohne Szene.

Der Schiedsrichter: Felix Brych

Leitete ein physisches Spiel mit einigen Fouls, hatte aber alles im Griff. Die Gelben Karten im Spielverlauf waren allesamt vertretbar, Gomez hätte nach seinem Schubser in der Schlussphase aber auch verwarnt werden müssen. Löste die Rudelbildung am Ende mit gleich vier Gelben Karten.

VfB Stuttgart - FC Schalke 04: Die Stimmen

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben heute ein Spiel verloren, dass du nicht verlieren darfst und vor allem auch nicht verliehen kannst, wenn du deine hundertprozentigen Chancen machst. Knackpunkt war in der 47. Minute, dass Gonzalez eine Tausendprozentige liegen lässt, ich glaube Fährmann (Anm.: Schalkes Torwart Ralf Fährmann) wollte, dass wir das Spiel gewinnen. Wir haben das Geschenk nicht angenommen, es wäre wichtig gewesen. Wir werden jetzt erst mal regenerieren. Wir brauchen alle Spieler fit und eine gute Vorbereitung, und dann werden wir in der Rückrunde das korrigieren, was wir in der Hinrunde liegen gelassen habe."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir sind glücklich und erleichtert über den Sieg, wir haben lange drauf gewartet und hingearbeitet. Am Ende muss ich sagen, dass wir unsere Konter besser ausschöpfen müssen, dann machst du auch mal sechs Tore. Aber der Sieg geht in Ordnung."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung