Fussball

Last Minute! SGE gewinnt in Hannover

Hannover 96 traf am 8. Spieltag auf Eintracht Frankfurt

Am 8. Spieltag der Bundesliga hat Eintracht Frankfurt spät mit 2:1 (1:1) bei Hannover 96 gewonnen. Damit feiert die SGE den zweiten Sieg in Folge.

In einem zerfahrenen Spiel legten beide Teams den Fokus auf die Abwehrarbeit, wobei Frankfurt den besseren Start erwischte. Mit der Führung im Rücken überließ die SGE jedoch Hannover das Feld und beschränkte sich auf lange Bälle Richtung Haller.

Da die Eintracht gegen den Ball mit einer Fünferkette verteidigte und die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen nicht stimmten, ergaben sich im Mittelfeld große Lücken. Allerdings spielte 96 diese Umschaltsituationen schlampig zu Ende und so war es kein Zufall, dass der Ausgleich nach einem Eckball fiel.

Nach der Pause agierte Frankfurt deutlich offensiver und unterband den Spielaufbau Hannovers bereits früh. Obwohl die SGE das Spiel klar dominierte, mangelte es ihr an Durchschlagskraft und die Gäste erarbeiteten sich kaum Torchancen. Allerdings geht der Lucky Punch aufgrund der engagierten zweiten Halbzeit in Ordnung.

Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Haller (10.), 1:1 Sane (36.). 1:2 Rebic (90.)

  • Erstmals seit dem 31. Spieltag der Vorsaison (0:1 in Sinsheim) stand Marco Russ in der Bundesliga in der Startelf.
  • Die beiden Tore waren in dieser Saison die ersten Treffer im ersten Durchgang in einem Spiel mit Hannovers Beteiligung. Davor ging 96 sieben Mal mit 0:0 in die Pause.
  • Während die SGE den zweiten Sieg in Folge feierte, wartet Hannover nun seit vier Partien auf einen Dreier.

Der Star des Spiels: Mijat Gacinovic

Zwar keine überragende Leistung, aber der Mittelfeldspieler war ein prägender Faktor im Spiel seines Teams. Gewann den Ball vor dem 1:0, sammelte die zweitmeisten Ballaktionen seintes Teams und spielte die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte.

Der Flop des Spiels: Martin Harnik

Unglückliche Partie des Offensivspielers. Hatte keine Bindung zum Spiel (magere 26 Ballkontakte), bereitete keinen einzigen Torschuss seines Teams vor und vergab zwei gute Chancen fahrlässig. Die Auswechslung kurz vor Schluss war die logische Konsequenz. Ebenfalls schwach: Niclas Füllkrug.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert

Gute Partie des Unparteiischen. Großzügig, aber im Rahmen, den Einsatz von Füllkrug vor dem Eckball, der zum Ausgleich führte, nicht zu ahnden. Richtig, kurz vor der Halbzeit nicht auf Elfmeter zu entscheiden. Ebenfalls stark gesehen, dass Jonathas kurz vor Schluss nicht im Abseits stand.

Die Reaktionen der Trainer

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir haben viele entscheidende Duelle verloren und dürfen uns deshalb über die Niederlage nicht beschweren. Es haben Kleinigkeiten entschieden, aber die waren jeweils zugunsten der Frankfurter. Über 90 Minuten gesehen war der Sieg für die Frankfurter nicht ganz unverdient."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Der Zeitpunkt des Siegtreffers war sicherlich glücklich, aber wir hatten viel mehr Chancen und haben deshalb verdient gewonnen. In den wichtigen Szenen waren wir präsenter als der Gegner und sind dafür belohnt worden. Jetzt haben wir zweimal in der Schlussphase gewonnen, das ist positiv, aber es kann auch wieder in die andere Richtung gehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung