Fussball

Köln ergaunert sich ersten Punkt der Saison

Zwischen Hannover und Köln gab es in den ersten 45 Minuten keinen Schuss auf des Gegners Tor

Der 1. FC Köln hat den ersten Zähler in dieser Bundesliga-Saison gesammelt. Nach zuvor fünf Niederlagen am Stück kamen die Rheinländer am 6. Spieltag zu einem 0:0 bei Hannover 96.

Eine Partie, an der man schnell die Tabellenstände beider Teams ablesen konnte: Hannover übernahm sofort die Initiative und häufte an die 70 Prozent Ballbesitz an. Das Schlusslicht aus Köln zog sich tief zurück und verteidigte kompakt.

Echte Torgefahr entstand auf beiden Seiten nicht. Wie am Samstag beim Spiel zwischen Mainz und Hertha gab es in den ersten 45 Minuten keinen Schuss auf des Gegners Tor.

Gerade der FC wirkte fast durchgehend verunsichert und ließ keinerlei offensiven Plan erkennen. Die spielerische Linie bestand aus zahlreichen unbrauchbaren, langen Bällen auf Cordoba. Köln hatte daher auch seine schwächste Passquote in dieser Saison (70 Prozent). Es fehlten die Ideen, es fehlten aber auch Akteure, die den Ball fordern.

Nach der Pause agierte der FC einen Tick mutiger, rückte offensiv etwas weiter auf und gewann im letzten Drittel auch mehr Zweikämpfe als zuvor. Daraus resultierte auch der erste Torschuss der Partie durch Osako, der zur Führung hätte führen müssen.

Hannover blieb aus dem Spiel heraus weiter zu fehlerhaft, bereits den vorletzten und auch letzten Pässen fehlte es an Präzision. Gefahr entstand nur durch Standardsituationen, die Lufthoheit gehörte eindeutig den Hausherren.

Die Daten zum Spiel

  • Hannover ist der 2. Verein der BL-Historie, der an jedem der ersten 6 Spieltage mit einem 0:0 in die Pause ging. Zuvor war das beim FC Ingolstadt in der Saison 2015/16 der Fall.
  • Unter Andre Breitenreiter sind die Niedersachsen in 16 Pflichtspielen ungeschlagen. Eine längere Serie hatte als 96-Trainer nur Ralf Rangnick, der 2001/02 in seinen ersten 20 Pflichtspielen unbesiegt blieb (13 Siege, 7 Remis).
  • In 11 der 16 Pflichtspiele unter Breitenreiter blieb 96 ohne Gegentor und musste insgesamt nur 7 Gegentreffer hinnehmen (alle in der Fremde).
  • Saisonübergreifend warten die Kölner seit 11 BL-Auswärtsspielen auf einen Sieg (4 Remis, 7 Niederlagen).
  • Hannovers Felix Klaus bestritt sein 100. Spiel in der Bundesliga.

Der Star des Spiels: Salif Sane

Führte die mit Abstand meisten Zweikämpfe bei 96 und gewann den Großteil davon souverän. Dazu mit den meisten klärenden Aktionen. In der Luft beinahe unbezwingbar, seine Präsenz im offensiven Luftzweikampf stellte die Kölner einige Male vor Probleme. Sein Freistoß in der 73. Minute hätte beinahe zum 1:0 geführt.

Der Flop des Spiels: Yuya Osako

Am Japaner lief die Partie weitestgehend vorbei. Hatte zum Zeitpunkt seiner Auswechslung die wenigsten Ballaktionen aller Kölner zu verzeichnen und eine fatale Passquote von unter 50 Prozent. Es passte ins Bild, dass Osako die große Chance zur Führung ungenutzt ließ.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert

Lag nicht in jeder Situation richtig, machte aber keinen groben Fehler. Seine Vorteilsauslegung gefiel, die persönlichen Strafen waren ebenfalls in Ordnung.

Reaktionen der Trainer

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir sind zufrieden. Wir haben die Englische Woche ohne Niederlage beendet, sind weiter ungeschlagen und haben wieder zu null gespielt. In der ersten Halbzeit waren wir druckvoll, haben uns aber nicht belohnt. Die zweite Hälfte war ausgeglichen, da hatten wir in einigen Szenen auch Glück."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind froh, diese Null gelöscht zu haben, das tut uns gut. Es bringt uns in der Tabelle zwar nicht wahnsinnig weiter, aber es ist ein positives Gefühl und gut für die kommenden Wochen. In der ersten Halbzeit fehlte uns noch der Mut, die zweite war voll in Ordnung. Das Unentschieden ist okay."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung