Leckie-Traumtor! Leverkusen verliert in Berlin

Mittwoch, 20.09.2017 | 22:25 Uhr
Hertha BSC bejubelt den Heimsieg gegen Bayer Leverkusen
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Bayer 04 Leverkusen hat am 5. Spieltag der Bundesliga einen neuerlichen Rückschlag erlitten. Der 4:0-Sieg am Sonntag gegen den SC Freiburg gab keine Sicherheit, die Werkself verlor mit 1:2 (0:2) bei Hertha BSC.

Die Hertha begann äußerst zielstrebig und überbrückte das Mittelfeld immer wieder schnell. Dabei kam den Berlinern zugute, dass Leverkusen viel zu lasch verteidigte. Beim 1:0 durfte sich Leckie den Ball unbedrängt zurechtlegen und zu seinem herrlichen Schlenzer ansetzen; beim 2:0 war die komplette Leverkusener Defensive unaufmerksam.

In der Folge zog sich die Hertha zwar etwas zurück, geriet dadurch aber in keine ernsthafte Gefahrensituationen. Leverkusen hatte bis zur Halbzeit den Ball aber keine Ideen.

Zur Pause brachte Leverkusen-Trainer Herrlich Tah und Mehmedi für Wendell und Bellarabi. Dadurch wurde die Werkself zwar noch dominanter jedoch nicht unbedingt zielstrebiger - auch, weil die Hertha geschlossen und gut verteidigte. Zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es für Leverkusen nicht. Der Sieg der Hertha war letztlich leistungsgerecht.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Leckie (16.), 2:0 Kalou (24.), 2:1 Brandt (84.)

  • Pal Dardai absolvierte sein 100. Pflichtspiel als Hertha-Trainer.
  • Vier der zehn Gegentore der Werkself in der laufenden Bundesliga-Saison fielen per Kopf. Das ist der alleinige Höchstwert in der Bundesliga.
  • In den letzten zehn Bundesligaspielen traf Leverkusen immer. Das ist aktuell nach Hannover (elf) die längste Serie aller Bundesliga-Klubs.

Der Star des Spiels: Vedad Ibisevic

Die alleinige Berliner Spitze bereitet beide Treffer vor. Sehenswert war vor allem sein zweiter Assist: Ibisevic startete bei einem Einwurf erst handlungsschnell in den freien Raum, ließ dann Leverkusen-Keeper Leno aussteigen und bewies mit seiner starken Flanke auf Kalou schlussendlich Übersicht. Darüber hinaus zählte Ibisevic mit knapp 90 Prozent angekommenen Zuspiele zu den sichersten Passspielern auf Seiten der Hertha. In der 68. Minute wurde er ausgewechselt.

Der Flop des Spiels: Kai Havertz

Als hängende Spitze etwas hinter Volland fehlte Havertz die Bindung zum Spiel. Er war selten am Ball, an keinen gefährlichen Aktionen beteiligt und schoss kein einziges Mal aufs Tor. Havertz' Pass- und Zweikampfquoten zählten zu den schwächsten auf Seiten von Leverkusen.

Der Schiedsrichter: Deniz Aytekin

Die lange sehr ruhig und fair geführte Partie wurde erst in der Schlussphase etwas hitzig. Das Wortgefecht zwischen Volland und Rekik moderierte Aytekin gelassen. Insgesamt erlebte er einen ruhigen Abend.

Die Reaktionen der Trainer

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Wir wissen, was Leverkusen für eine Qualität hat. Das 2:0 zur Halbzeit war ein schwieriges Ergebnis. Wir wollten dann kontern, doch der letzte Pass hat gefehlt. Letztendlich war der Sieg verdient."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Wir konnten den Schwung aus dem Freiburg-Spiel nicht mitnehmen. Vor dem 0:1 müssen wir besser verteidigen. Beim 0:2 waren wir zu langsam im Kopf, da hat die Frische gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, hätten am Ende sogar noch das 2:2 machen können, aber das wäre nicht verdient gewesen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung