Fussball

SC Freiburg - FC Augsburg 2:0: Freiburg schlägt FCA und hält die Klasse

Am 34. Spieltag bejubelt der SC Freiburg den Klassenerhalt in der Bundesliga.
© Getty

Der SC Freiburg hat den Klassenerhalt in der Bundesliga geschafft. Am 34. Spieltag gewann Freiburg mit 2:0 (0:0) gegen den FC Augsburg und verhinderte somit das Abrutschen auf den Relegationsplatz aus eigener Kraft.

Freiburg dominierte die erste Halbzeit, lief 2,5 Kilometer mehr als Augsburg und hatte sowohl mehr Ballbesitz (57 Prozent) als auch die bessere Zweikampfquote (57). Gefährliche Strafraumszenen resultierten daraus jedoch lange keine. Die beste Freiburger Chance hatte Gulde, dessen Kopfball in der 39. Minute Augsburg-Keeper Luthe stark parierte.

Augsburg stand defensiv stabil und hatte in der 9. Minute die erste gute Chance, Finnbogason scheiterte aber am glänzend reagierenden Freiburg-Torwart Schwolow. Mit zunehmender Spieldauer waren die Abwesenheiten von Linksverteidiger Max (Gelbsperre) und Stürmer Gregoritsch (Adduktorenprobleme) immer deutlicher merkbar.

In der 49. Minute erzielte Höfler das 1:0 für Freiburg. Fortan wurde das Spiel unterhaltsamer und chancenreicher. Gulde köpfelte in der 61. knapp daneben, vier Minuten später erhöhte Kleindienst auf 2:0 und entschied somit das Spiel. Ein spätes Anrennen von Augsburg blieb aus.

SC Freiburg - FC Augsburg: Die Highlights im Video

Die Daten des Spiels SC Freiburg - FC Augsburg

Tore: 1:0 Höfler (49.), 2:0 Kleindienst (65.)

  • Günter verpasste als einziger Freiburger in dieser Saison keine einzige Pflichtspiel-Minute (39 Spiele).
  • Simon Asta (17 Jahre, 3 Monate, 17 Tage) feierte sein Bundesliga-Debüt und ist damit der jüngste Spieler, der für Augsburg in der Bundesliga zum Einsatz kommt. Er löste Kevin Danso (18 Jahre, 5 Monate, 12 Tage) ab.
  • Petersen egalisiert mit 15 Saisontoren den Rekord für den schwächsten Zweiten in der Bundesliga-Torjägerliste. Er teilt diese Marke mit Stefan Kuntz, der in der Saison 1989/90 mit ebenfalls 15 Saisontoren hinter Jörn Andersen (18 Tore) Zweiter wurde.

Der Star des Spiels: Nicolas Höfler (SC Freiburg)

Mit seinem Treffer zum 1:0 brachte Höfler Freiburg in Führung. Insgesamt kam er vier Mal zum Abschluss und somit öfter als jeder andere Spieler auf dem Platz. Herausragend war Höflers Passquote von knapp 93 Prozent.

Der Flop des Spiels: Daniel Baier (FC Augsburg)

Augsburg-Kapitän Baier gewann nur knapp 31 Prozent seiner Zweikämpfe. Immer wieder kam er zu spät und beging drei Fouls. Kein Augsburger verlor den Ball öfter als Baier. Außerdem war er an keinem Torschuss beteiligt.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert

Ab Mitte der ersten Halbzeit wurde das Spiel aggressiver und Dankert hatte einige harte Zweikämpfe zu bewerten. Dies tat er größtenteils vertretbar, grober Fehler unterlief ihm keiner.

Die Reaktionen zu SC Freiburg - FC Augsburg

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Entscheidend war heute sicherlich auch, dass wir bei den Temperaturen in Führung gehen. Wir waren heute sehr effektiv. Die Mannschaft ist extrem gut mit dem Druck umgegangen."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Freiburg hat sich den Klassenerhalt verdient. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen. Beim ersten Gegentor war ich überhaupt nicht zufrieden mit unserer Zweikampfführung. Dennoch denke ich, dass wir uns mit 41 Punkten nicht verstecken müssen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung