Werder Bremen - Bayer Leverkusen 0:0: Werkself verpasst den Sprung auf Rang vier

Samstag, 05.05.2018 | 17:22 Uhr
Werder Bremen musste im letzten Heimspiel der Saison gegen Leverkusen ran.
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Bayer Leverkusen ist am 33. Spieltag der Bundesliga bei Werder Bremen nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Damit verpasste der Tabellenfünfte den Sprung auf einen Champions-League-Platz.

Leverkusen war in einem wenig unterhaltsamen ersten Durchgang die etwas bessere Mannschaft. Allerdings blieb die Herrlich-Elf vor dem gegnerischen Tor wie die Bremer über weite Strecken völlig harmlos.

Bis auf einen Schuss von Bailey aus 18 Metern (15.), der knapp drüber ging, und einen Fallrückzieher von Brandt vom Elfmeterpunkt (31.) in die Arme von Pavlenka, gab es keine Torszenen zu bestaunen.

Entsprechend wurde es im Weserstadion nur aufgrund von Vorkommnissen richtig laut, die nichts mit dem Spiel zu tun hatten. Einmal unmittelbar vor dem Anpfiff bei der Verabschiedung von Junuzovic, der begeistert gefeiert wurde. Und das zweite Mal, als die Gegentore des HSV in Frankfurt auf der Anzeigetafel verkündet wurden. Das 0:0 zur Pause ging jedenfalls in Ordnung.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff hätten die Gäste in Führung gehen müssen. Pavlenka ließ eine flache Retsos-Hereingabe von der rechten Seite abprallen. Havertz kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, zimmerte die Kugel aber weit über den Kasten.

Abgesehen davon fehlte bei Bayer das Tempo und die letzte Entschlossenheit. Bremen zeigte offensiv zwar auch in der zweiten Halbzeit eine ganz schwache Vorstellung, verteidigte das 0:0 aber ohne größere Schwierigkeiten. Es blieb beim gerechten Remis.

Die Daten des Spiels Bremen vs. Leverkusen

  • Lars Bender musste mit muskulären Problemen passen. Ohne ihn gewann Leverkusen in dieser Saison nur 3 der 13 BL-Partien.
  • Werder ist unter Florian Kohfeldt in 13 Heimspielen unbesiegt (7 Siege, 6 Remis). Nie zuvor war ein Werder-Trainer mit einer solchen Heimserie in eine Amtszeit gestartet.
  • Bayers Volland kassierte seine fünfte Gelbe Karte und ist damit am letzten Spieltag gegen Hannover gesperrt.
  • Bremen blieb ohne Schuss auf das gegnerische Tor.
  • Leverkusen hat aus den vergangenen drei BL-Spielen nur einen Punkt geholt und dabei nicht ein einziges Tor erzielt.

Der Star des Spiels: Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen)

Baumgartlinger wurde zwar nicht wirklich gefordert, zeigte aber dennoch eine nahezu fehlerfreie Vorstellung. Der 30-Jährige spielte im ersten Durchgang nicht einen einzigen Fehlpass und brachte insgesamt 95 Prozent seiner Zuspiele an den Mann. Fiel außerdem als Balleroberer positiv auf.

Der Flop des Spiels: Florian Kainz (Werder Bremen)

Es war nicht der Tag des Florian Kainz. Der Österreicher bekam nur 35 Prozent seiner Pässe an den Mann, verlor in den ersten 45 Minuten 14 Mal den Ball und wurde folgerichtig zur Pause ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Robert Hartmann

Hartmann machte längst nicht immer einen souveränen Eindruck. Richtige Entscheidung, in der 5. Minute nach einem Zweikampf zwischen Retsos und Kruse nicht auf Elfmeter für Werder zu entscheiden. Gelb für Volland zu zeigen, nachdem der den Fuß gegen Kainz minimal draufgehalten hatte, war dagegen etwas zu hart. Zeigte in der Schlussphase Alario unsinnigerweise Gelb, nahm die Karte wenig später aber immerhin zurück. Statt Alario hätte Volland Gelb-Rot sehen müssen, der Pavlenka gefoult hatte.

Die Reaktionen zu Werder Bremen - Bayer Leverkusen

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Irgendwie war es ein 0:0-Spiel. Wir nehmen den Punkt gerne mit in einem nicht so berauschenden Spiel, das ist auch eine Qualität. Wir sind sehr froh, dass wir in der Rückserie zu Hause ungeschlagen geblieben sind und dass wir Zlatko Junuzovic einen gelungenen Abschied bereiten konnten."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): Das 0:0 ist ein Ergebnis, mit dem wir natürlich nicht zu einhundert Prozent zufrieden sein können, wir hätten gerne hier gewonnen. Ich denke, die Möglichkeiten waren auch da. Trotzdem bin ich optimistisch. Wir wollen nächste Woche unser Heimspiel gewinnen und dann schauen wird, was noch dabei rumkommt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung