Fussball

Werder Bremen - BVB 1:1: Dortmund verzweifelt an Werder-Keeper Pavlenka

Dortmunds Mario Götze zeigte gegen Werder Bremen ansteigende Form.
© Getty

Borussia Dortmund hat am 32. Spieltag einen großen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation verpasst. Bei Werder Bremen kam der BVB nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Schwungvolle und ausgeglichene Partie. Der BVB hatte mehr Ballbesitz und weniger Platz für seinen Tempofußball als noch gegen Leverkusen. Werder lauerte auf Konterchancen, die es auch bald gab, die man aber nicht konsequent zu Ende spielte. Die Effizienz zeigte dagegen der BVB in Person von Torschütze Reus.

Werder danach mit guten Ausgleichschancen durch Junuzovic und Kruse und immer wieder präsent im Dortmunder Strafraum. Nach starker Vorarbeit von Götze bot sich aber Reus kurz vor Ende der ersten Halbzeit die Chance zum 2:0, doch er scheiterte an Pavlenka. Fast im Gegenzug gelang Werder der Ausgleich.

Die Partie nach dem Seitenwechsel mit weniger Tempo, dafür der BVB mit mehr Spielkontrolle und nicht mehr so anfällig für Werders Konter. Im Abschluss hatte der BVB aber Pech (Reus an den Pfosten, Sancho an die Latte) oder scheiterte am starken Pavlenka. In der Schlussphase hatten beiden Teams Chancen auf den Siegtreffer.

Werder Bremen - BVB: Die Highlights im Video

Die Daten des Spiels Werder Bremen - BVB

Tore: 0:1 Reus (19.), 1:1 Delaney (45.)

  • Werder ist seit 11 Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen (6 Siege, 5 Remis). Eine längere Heimserie hatten die Norddeutschen zuletzt zwischen April 2005 und Februar 2006, als sie 12 BL-Heimpartien in Folge nicht verloren.
  • 9. Dortmunder Kopfballgegentor in dieser BL-Saison (wie 4 weitere Teams) - nur Hannover (10) kassierte mehr Gegentreffer per Kopf.
  • 11. Tor von Reus gegen Bremen in der Bundesliga (wie gegen Mainz) - gegen kein Team traf er häufiger.
  • 42. Gegentor für den BVB in dieser Saison, so viele kassierte die Mannschaft nach 32 Saisonspielen zuletzt vor 10 Jahren (damals 56 Gegentore) in der letzten Saison vor Jürgen Klopps Amtsübernahme, damals unter Thomas Doll.

Der Star des Spiels: Jiri Pavlenka (Werder)

Starker Rückhalt für Werder und Garant für den Punktgewinn. Hielt früh die Null gegen Philipp, später mit einer herausragenden Parade gegen Akanji und dann zweimal Sieger im Eins-gegen-eins mit Schürrle.

Der Flop des Spiels: Christian Pulisic (BVB)

Der Dortmunder Offensivspieler, der am wenigsten Einfluss auf die Partie hatte. War zwar viel unterwegs, wurde aber nicht effektiv. Blieb ohne Abschluss sowie Torschussvorlage und hatte eine Passquote von nur 65 Prozent. Wurde in der 61. Minute gegen Schürrle ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych

Sehr souveräner Auftritt. Ließ einiges laufen und pfiff nicht so kleinlich wie einige seiner Kollegen. Hatte das Spiel aber zu jeder Zeit unter Kontrolle.

Die Reaktionen zu Bremen - BVB

Florian Kohfeldt (Trainer Bremen): "Es war ein verdienter Punkt, obwohl es auch einige glückliche Phasen gab. Alles in allem war es verdient mit glücklichen Momenten."

Peter Stöger (Trainer Dortmund): "Das Fußballspiel war richtig gut, ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Der Bremer Keeper hat einen richtig guten Tag gehabt. Mit dem Ergebnis hadern wir ein wenig, aber nicht mit dem Spiel. Für die Champions-League-Qualifikation brauchen wir noch einen Sieg, den werden wir holen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung