FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 4:1: FCB-Youngster zu stark für die SGE

Samstag, 28.04.2018 | 17:18 Uhr
Niklas Dorsch (l.) traf zum 1:0 für die Bayern gegen Eintracht Frankfurt.
© Getty

Der FC Bayern München hat zwischen den beiden Champions-League-Spielen gegen Real Madrid seine Pflichtaufgabe erledigt. Mit einer mit vier Youngstern besetzten B-Elf setzte sich der Meister mit 4:1 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt durch.

Schwache erste Halbzeit. Die extrem durchrotierten Bayern (Dorsch, Evina und Shabani feierten ihr BL-Debüt, dazu U19-Kapitän Mai) hatten zwar viel Ballbesitz, aber weitgehend in ungefährlichen Räumen rund um den Mittelkreis. Frankfurt agierte ebenfalls fahrig und mit wenig Selbstvertrauen. Die Eintracht spielte viele lange Bälle, die so gut wie nie ankamen.

Als die Eintracht in der Schlussphase mutiger und besser wurde, ließ sie beste Chancen durch Gacinovic und zweimal Jovic liegen. Die Bayern dagegen kaltschnäuziger, Wagner legte Dorsch dessen 1. Bundesligator mustergültig auf.

Kovac reagierte zur Pause und stellte vom 3-4-1-2 auf 4-2-3-1 um, mit der Hereinnahme von Haller für Hrgota spielte die Eintracht dann ein 4-4-2 mit Raute - zuvor kam noch Cavar zu seinem Pflichtspieldebüt. Die Eintracht hielt die Bayern zwar weitgehend vom Tor weg, war im Spiel nach vorne aber nicht konsequent genug.

Falettes Fehler vor dem 0:2 besiegelte die Niederlage der Eintracht, der Anschlusstreffer ließ zwar nochmal Hoffnung aufkommen, eine Chance zum Ausgleich bot sich aber nicht mehr. Dafür machte Rafinha mit einem Konter den Sack zu.

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt: Die Highlights im Video

Die Daten des Spiels FC Bayern München - Eintracht Frankfurt

Tore: 1:0 Dorsch (43.), 2:0 Wagner (76.), 2:1 Haller (78.), 3:1 Rafinha (87.), 4:1 Süle (90.)

  • Die Bayern sind seit 14 Pflichtspielen gegen Eintracht Frankfurt unbesiegt (11 Siege, 3 Remis), im Profifußball schafften sie nur eine längere Serie gegen die SGE: Von 1983 bis 1991 waren es 18 Begegnungen ohne Münchner Niederlage.
  • Beim FCB holten die Hessen seit einem 0:0 im November 2007 keinen Punkt. Den letzten Sieg der SGE dort gab es im November 2000 im Olympiastadion (2:1).
  • 23. Gegentor für die Bayern in dieser Saison - so viele gab es nach 32 Spielen zuletzt 2010/11 unter van Gaal und Jonker (38).
  • Die Startelf des FC Bayern war im Schnitt nur 24 Jahre und 35 Tage alt - das war die jüngste Startformation des FCB in der Bundesliga seit 1971.
  • Der letzte deutsche Bayernspieler, der bei seiner Bundesligapremiere (1. BL-Spiel überhaupt) traf, war Thomas Kastenmaier vor fast 29 Jahren - am 31. August 1989 traf Kastenmaier bei seinem BL-Debüt beim 4:0 der Bayern gegen den HSV.

Der Star des Spiels: Sandro Wagner (FC Bayern)

Nicht immer im Spiel und in der Offensive nicht bestens unterstützt, aber von Beginn an als Motivator und Führungspersönlichkeit aktiv - gerade für die jungen Bayernspieler. Uneigennützig bei der Vorlage zum 1:0, eiskalt beim 2:0.

Der Flop des Spiels: Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

Hätte dem Spiel in der ersten Halbzeit eine andere Richtung geben können. Vergab seine zwei guten Chancen aber zu leichtfertig. Dazu gesellten sich einige leichtfertige Ballverluste und eine Zweikampfquote von 13 Prozent.

Der Schiedsrichter: Christian Dingert

Mit einigen sehr kleinlichen Fresitoßentscheidungen, aber in der sehr fairen Partie ohne Probleme. Wagner stand bei seinem Assist zum 1:0 nicht im Abseits - gut gesehen vom Assistenten.

Die Reaktionen zu FC Bayern - Eintracht Frankfurt

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, deswegen haben wir vier Nachwuchsspieler nominiert, meinen Fokus bei der Mannschaftsaufstellung war auf Dienstag gerichtet. Die Jungs haben ihre Sache gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir besser, klarer gespielt, und wir hatten eine Effizienz, die wir letzten Mittwoch vermissen ließen. Ich bin natürlich sehr zufrieden, weil Eintracht Frankfurt in dieser Bundesliga-Runde sehr gut gespielt hat. Deswegen ist das für die Mannschaft, die heute auf dem Platz gestanden hat, sehr bemerkenswert. Eines möchte ich noch anmerken: Sandro Wagner hat für mich heute ein überragendes Spiel gemacht."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das haben wir uns anders vorgestellt, aufgrund der Konstellation mit der Aufstellung der Bayern haben wir uns mehr ausgerechnet, was nicht eingetreten ist, weil wir es nicht geschafft haben, unsere Gelegenheiten zu nutzen. Wenn man die in München bekommt, muss man die nutzen. Die Qualität, die Bayern immer noch auf dem Platz hatte, hat gereicht, um Tore zu schießen. Das Ergebnis ist für mich ein bisschen zu hoch, aber aufgrund der Naivität meiner Mannschaft auch verdient."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung