Fussball

VfB Stuttgart darf nach Sieg bei Bayer Leverkusen von Europa träumen

Christian Gentner erzielte das Siegtor für den VfB.
© getty

Bayer Leverkusen hat eine Woche nach der 0:4-Niederlage gegen den BVB erneut eine herbe Schlappe im Kampf um die Champions-League-Plätze hinnehmen müssen. Die Werkself verlor zu Hause gegen den VfB Stuttgart mit 0:1 (0:0). Die Schwaben dagegen können nun von Europa träumen.

Leverkusen hatte im ersten Durchgang im 3-4-2-1 deutlich mehr vom Spiel und kombinierte gefällig nach vorne. Rund um den Strafraum blieben die Hausherren jedoch zu unpräzise, um wirklich gefährliche Situationen zu kreieren.

Das lag auch am kompakt auftretenden VfB, der zweikampfstärker als Bayer agierte und besonders die Schnelligkeit der Hausherren auf den Flügeln gut im Griff hatte. Das Offensivspiel der Schwaben litt darunter allerdings, im vorderen Drittel war man nicht zwingend genug und kam lediglich zu einer Ballaktion im gegnerischen Strafraum.

Die Hausherren erhöhten nach der Pause den Druck merklich. Bayer schaffte es sowohl über die Flügel als auch im Zentrum, die etwas passiver gewordenen Stuttgarter Ketten zu bewegen und die Zwischenlinienräume zu finden. Nach 20 Minuten in Halbzeit zwei standen für Leverkusen 8:0 Torschüsse zu Buche, vor dem Kasten spielte es die Werkself aber zu naiv aus.

Entsprechend überraschend kam der Führungstreffer des VfB, der zugleich der erste Torschuss nach 43 Minuten Pause war. Bayers Reaktion darauf war gut, Stuttgart wurde weiterhin in die eigene Hälfte gedrückt. Es blieb jedoch, gerade auch bei den zahlreichen Hereingaben, dabei: Bayer agierte zu schlampig und ungenau beim letzten Pass.

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart: Die Highlights im Video

Die Daten zum Spiel Leverkusen gegen VfB Stuttgart

Tor: 0:1 Gentner (67.)

Bes. Vorkommnis: Alario verschießt Handelfmeter (16./Leverkusen)

  • Seit April 2015 vergab kein Team in der Bundesliga mehr Elfmeter als Leverkusen (7, wie Dortmund).
  • Gentner trifft erstmals seit April 2013 in zwei aufeinanderfolgenden Bundesligaspielen.
  • 6. Torvorlage für Aogo in der laufenden Saison - damit ist er der Topvorbereiter beim VfB.
  • Seit Korkuts Amtsantritt spielte keine Mannschaft häufiger zu null als der VfB (6 Mal, wie Bayern und Schalke).
  • Kein Team, dass in dieser Saison ein BL-Spiel gewann, gab dabei so wenige Torschüsse ab wie der VfB heute (4).

Der Star des Spiels: Christian Gentner (VfB Stuttgart)

Führte beim VfB mit Abstand die meisten Zweikämpfe und gewann davon über die Hälfte. Spielte auch die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte und schlug die meisten Flanken - und köpfte das Siegtor.

Der Flop des Spiels: Lucas Alario (Bayer Leverkusen)

Sehr unglücklicher Auftritt des Stürmers. Zwar gewohnt viel unterwegs und bemüht, traf aber häufig die falschen Entscheidungen und hätte mehr aus seinen Möglichkeiten machen müssen. Allen voran natürlich bei seinem verschossenen Elfmeter.

Der Schiedsrichter: Tobias Welz

Aufmerksamer Leiter einer intensiven, aber nie unfairen Partie. Der Video-Elfmeter war korrekt, allerdings standen - wie häufig in der Bundesliga - zahlreiche Stuttgarter bei Alarios Schuss bereits im Strafraum.

Die Reaktionen zu Leverkusen gegen VfB Stuttgart

Heiko Herrlich (Trainer Leverkusen): "Karim Bellarabi hat in der 66. Minute das Geschenk nicht angenommen, und wir sind in eine Kontersituation geraten. So passiert das Gegentor."

Lars Bender (Leverkusen): "Die Mannschaft hat eine gute Reaktion nach dem BVB-Spiel gezeigt, aber dieser Tag ist extrem bitter für uns. Wer so viel liegen lässt, hat es auch nicht verdient zu gewinnen. Wenn die Bayern nach dem Real-Spiel über Schwächen im Abschluss reden, dann gibt's für unsere mangelnde Effektivität schon gar keinen Begriff mehr. Mit der Niederlage müssen wir jetzt umgehen, aber das wird nicht einfach nach diesem Spiel."

Tayfun Korkut (Trainer Stuttgart): "Ich bin froh, wenn Christian Gentner die Maske abnimmt. Es waren zuletzt zwei wichtige Tore von ihm. Wir denken an das nächste Spiel, wir haben ein Heimspiel gegen einen Champions-League-Kandidaten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung