Fussball

1. FSV Mainz 05 - RB Leipzig 3:0: Starke Mainzer verlassen Relegationsplatz

Von Johannes Wiest
Pablo de Blasis schoss für Mainz das 1:0.
© Getty

Der FSV Mainz 05 hat gegen RB Leipzig mit 3:0 gewonnen. Damit schoss die Mannschaft den VfL Wolfsburg auf den Relegationsplatz 16, Leipzig verliert wichtige Punkte im Kampf um Europa.

Beide Teams waren im Vergleich zu ihren vorherigen Spielen auf vier Positionen verändert. Leipzig nahm von Beginn an mit hohem Pressing das Heft des Handelns in die Hand, Mainz hielt mit robustem Körpereinsatz dagegen und lauerte auf die sich bietenden Räume. Nach kurzem Abtasten hätten die Leipziger mit zwei riesigen Chancen innerhalb von einer Minute die Unkonzentriertheiten der Mainzer Defensive bestrafen müssen, Poulsen und Werner vergaben aber.

In der Folge taten sich die Leipziger schwer, den höheren Ballbesitz in Zählbares umzumünzen, spielten sich oft auf der rechten Seite fest und machten sich so selbst die Räume eng. Mainz erspielte sich mit der ersten gefährlichen Offensivaktion einen fragwürdigen Elfmeter und ging in Führung. Vor der Pause kamen die Mainzer immer besser in die Zweikämpfe und wurden stärker. Durch die gefährlichen Nadelstiche erarbeitete sich die Mannschaft von Schwarz ein Chancenplus.

Nach der Halbzeitpause das gleiche Bild: Leipzig wusste wenig mit dem Ball anzufangen, Mainz immer wieder mit gefährlichen Vorstößen. Auch die Wechsel der Bullen verpufften, deshalb kaum gefährliche Offensivaktionen. Gegen die giftige und solide Defensive der Mainzer fiel Hasenhüttl und seinem Team nichts ein.

Kurz vor Schluss schaffte es Mainz, die sich bietenden Räume zu nutzen und machte durch zwei Konter alles klar. In der Nachspielzeit hatte sich Keita einmal mehr nicht im Griff. Debütant Baku feierte sein Tor mit den Fans nach dem Spiel auf der Tribüne.

Daten des Spiels 1. FSV Mainz 05 - RB Leipzig

Tore: 1:0 de Blasis (29., FE), 2:0 Maxim (85.), 3:0 Baku (90.)
Gelb-Rote Karte: Keita (90.+5/Leipzig)

  • 6:18 Torschüsse für Leipzig: Nur in München kam RB 2017/18 auf weniger Torschüsse (3) und nur in diesem Spiele ließ Leipzig mehr gegnerische Schüsse zu (24).
  • Für Ralph Hasenhüttl war es das 100. Spiel als Trainer in der Bundesliga, sein 66. für Leipzig (34 für Ingolstadt).
  • 2. BL-Platzverweis für Keita in dieser Saison (zuvor gg. Gladbach) - das gelang in 2017/18 sonst nur Freiburgs Söyüncü und dem Mainzer Donati.
  • Bote Baku gelingt bei seinem Bundesliga-Debüt ein Tor, so wie gestern Bayerns Niklas Dorsch.

Der Star des Spiels: Alexander Hack (FSV Mainz 05)

Fels in der Brandung. Der Innenverteidiger klärte des Öfteren in entscheidenden Situationen und war bester Zweikämpfer auf dem Platz. Auch bei Standardsituationen in der Offensive durch seine Kopfballstärke ein Unruheherd. Starker Pass in die Tiefe vor dem 0:2.

Der Flop des Spiels: Dayot Upamencano (RB Leipzig)

Wirkte gegen die schnellen Offensivspieler der Mainzer überfordert, war oft den entscheidenden Schritt zu spät. Vor allem in der ersten Halbzeit mit einer schlechten Zweikampfquote für einen Innenverteidiger (42,9 Prozent), aber auch in Halbzeit zwei mit schweren Patzern.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert

Strittige Elfmeterentscheidung: Klostermann trifft Muto wohl außerhalb des Strafraums, deswegen hätte es eigentlich einen Freistoß geben müssen. Allerdings schaltete sich in dieser Szene auch der Videoassistent nicht ein. Abgesehen davon souveräne Vorstellung.

Die Reaktionen zu Mainz - RB Leipzig

Sandro Schwarz (Trainer Mainz): "Das war wirklich überragend, besonders in der zweiten Halbzeit. Das war ein verdienter Sieg. Das Publikum war absolut sensationell. So geht Mainz 05! Aber uns fehlen noch ein paar Schritte."

Ralph Hasenhüttl (Trainer Leipzig): "Es gab zwei Schlüsselszenen. Die erste war der Elfmeter, wo es nur einen leichten Kontakt außerhalb des Stafraums gab. Danach nicht mehr. Die zweite war die Ellbogenschlag gegen Yussuf Poulsen, da hat sich der Schiedsrichter nicht getraut. In der Hinsicht waren wir also nicht gerade bevorteilt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung