Fussball

FC Augsburg - FSV Mainz 05 2:0: Mainz verpasst Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Michael Gregoritsch erzielte gegen Mainz sein zwölftes Saisontor.
© Getty

Am 31. Spieltag der Bundesliga hat es der FSV Mainz 05 verpasst, sich vom Relegationsplatz zu distanzieren. Mainz verlor beim FC Augsburg mit 0:2 (0:1) und liegt somit weiterhin nur dank der um acht Treffer besseren Tordifferenz vor dem SC Freiburg auf Platz 15. Der FCA fixierte gleichzeitig den Klassenerhalt.

Nach auskurierter Wadenverletzung lief Finnbogason erstmals seit 85 Tagen wieder für Augsburg in der Bundesliga auf. Er stand direkt in der Startelf und schloss bereits nach zwei Minuten ab, setzte seinen Kopfball aber knapp über die Latte. Finnbogasons Präsenz tat Augsburg gut - in den vergangenen drei Bundesligaspielen war schließlich nur ein Tor gelungen.

Augsburg dominierte die erste Halbzeit und hatte sowohl mehr als auch gefährlichere Abschlüsse als Mainz. In der 26. Minute schoss Richter rechts vorbei, in der 29. erzielte Gregoritsch das 1:0, in der 33. parierte Mainz-Keeper Adler einen Abschluss mit der Hacke von Richter und eine Minute später einen Schuss von Gregoritsch. Mainz kämpfte zwar, erspielte sich aber keine einzige zwingende Torchance.

Nach der Pause zog sich Augsburg etwas zurück, doch Mainz nutzte diesen Feldvorteil nicht aus. Abgesehen von einem Schuss von Serdar (53.) versprühten die Gäste keinerlei Gefahr. Gleichzeitig durften sie sich bei ihrem Keeper bedanken, dass sie nicht deutlicher in Rückstand gerieten: Adler entschärfte einige Augsburger Konter mit starken Paraden.

In der Nachspielzeit eilte Adler bei einem Eckball mit nach vorne - und beim folgenden Augsburger Konter nicht schnell genug zurück. Finnbogason vollendete zum 2:0.

FC Augsburg - FSV Mainz 05: Die Highlights im Video

Die Daten des Spiels FC Augsburg - FSV Mainz 05

Tor: 1:0 Gregoritsch (29.), 2:0 Finnbogason (90.+2)

  • Pablo de Blasis führte den 1. FSV Mainz 05 erstmals in einem Pflichtspiel als Kapitän auf das Feld.
  • Gregoritsch erzielte sein zwölftes Saisontor. Mehr schaffte in der Augsburger Bundesliga-Geschichte noch keiner, ebenfalls zwölf nur Andre Hahn in der Saison 2013/14.
  • Augsburgs Cordova wurde zum 20. Mal in dieser Saison eingewechselt. Das toppt nur Freiburgs Florian Kath, der 21 Mal von der Bank kam.

Der Star des Spiels: Michael Gregoritsch (FC Augsburg)

Mit seinem Treffer zum 1:0 brachte Gregoritsch Augsburg auf die Siegerstraße. Insgesamt kam er dreimal zum Abschluss. In der 34. Minute hätte er beinahe das 2:0 erzielt, scheiterte aber an Adler.

Der Flop des Spiels: Jean-Philippe Gbamin (FSV Mainz 05)

Im Vorfeld des 0:1 leistete sich Gbamin erst einen Stellungsfehler und ließ sich dann viel zu einfach von Gregoritsch ausspielen. Außerdem zeigte er Schwächen im Spielaufbau: Seine Passquote zählte zu den schlechtesten unter den Mainzer Startelf-Spielern.

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

Im Vorfeld des Treffers zum 1:0 ging der Mainzer Donati nach einem Zweikampf im Mittelfeld zu Boden. Da seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt noch in Ballbesitz war und auch direkt weiterspielte, entschied Willenborg zurecht auf Vorteil. Das Spiel beeinflussende Fehler leistete sich der Schiedsrichter nicht.

Die Reaktionen zu FC Augsburg - FSV Mainz 05

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Ich freue mich sehr, dass wir das Ziel erreicht haben. Wir hätten uns das Leben heute ein bisschen einfacher machen können, wenn wir schon früher das 2:0 gemacht hätten. Aber es ist ein Tag, an dem wir feiern können. Drei Spieltage vor Schluss die Klasse zu erhalten, ist nicht selbstverständlich."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Es war eine verdiente Niederlage. Wir haben vor der Pause viele Dinge unsauber gespielt. In der zweiten Halbzeit hatten wir viel Ballbesitz, ohne zwingend zu werden. Das war das Manko.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung