1899 Hoffenheim - Hamburger SV 2:0: TSG zu stark für defensivschwachen HSV

Samstag, 14.04.2018 | 17:22 Uhr
Der Hamburger SV hat einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf erlitten.
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Live
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Der Hamburger SV hat einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf erlitten. Die Mannschaft von Trainer Christian Titz verlor bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 0:2 (0:2).

Mit nur einer Änderung im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Schalke, Jung rückte für den gelbgesperrten Papadopoulos in die Startelf, trat der HSV erneut sehr ballsicher und kombinationsstark auf. Zwingende Chancen wusste Hoffenheim aber weitestgehend zu unterbinden, Baumann hielt in der 35. Minute bockstark gegen Sakai.

Gegen den Ball versuchte die Titz-Elf dem Hoffenheimer Kombinationsspiel durch mannorientiertes Verteidigen im 4-1-4-1 entgegenzuwirken, leistete sich aber zu viele individuelle Fehler. Die TSG kam zu häufig hinter Hamburgs erste Defensivlinie, Steinmann war dann schlichtweg überfordert. Zudem bereiteten die weit aufgerückten Schulz und Kaderabek dem HSV Probleme.

Pollersbeck und dreifaches Aluminium-Glück bewahrten den zweikampfschwachen HSV vor einem höheren Rückstand. Nach 33 Minuten nahm Titz Steinmann runter. Für ihn kam Ekdal in die Partie, Holtby rückte als zweite Sechs eine Position nach hinten. Zumindest das Zentrum verdichtete der HSV so gewinnbringend.

Hoffenheim wurde in der Folge passiver und konzentrierte sich vornehmlich auf die Defensive. Hamburg spielte offensiv weiter gut mit, jedoch nicht druckvoll genug. Die Fehler in der Abwehr kosteten den HSV schließlich einen möglichen Punkt.

TSG 1899 Hoffenheim - Hamburger SV: Die Highlights im Video

Daten des Spiels TSG 1899 Hoffenheim - Hamburger SV

Tore: 1:0 Gnabry (18.), 2:0 Szalai (27.)

  • In neun seiner letzten zwölf BL-Spiele war Gnabry an einem Tor direkt beteiligt (7 Tore, 3 Assists).
  • Nur zwei Mal gelang den Kraichgauern in dieser BL-Saison kein Tor - Ligabestwert mit dem FC Bayern.
  • Hoffenheim traf schon zum 15. Mal Aluminium. Nur die Bayern hatten häufiger Pech (17 Mal).

Der Star des Spiels: Nico Schulz (TSG 1899 Hoffenheim)

Offensiv wie defensiv sehr zweikampfstark. Sorgte im Zusammenspiel mit Gnabry auf der linken Seite stets für Gefahr. 41 Prozent der Hoffenheimer Angriffe in Durchgang eins liefen über seine Seite. Setzte sich vor dem 2:0 stark gegen Sakai durch und behielt bei seiner flachen Hereingabe auf den Torschützen Szalai die Übersicht.

Der Flop des Spiels: Rick van Drongelen (Hamburger SV)

Hatte große Probleme gegen die beweglichen Gnabry und Amiri. Verlor vor dem 0:1 sehr unbeholfen den entscheidenden Zweikampf gegen Gnabry. Gewann insgesamt nur 55,6 Prozent seiner Duelle. Im Aufbau zudem enorm unsicher, nur 70,7 Prozent seiner Pässen kamen an.

Der Schiedsrichter: Harm Osmers

Souveräner, zurückhaltender Auftritt des 33-Jährigen. Beim vermeintlichen Treffer von Hübner nach acht Minuten stand Gnabry im Abseits und nahm Pollersbeck die Sicht auf den Ball. Nach Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter in Köln nahm Osmers den Treffer zurecht zurück. Bei den strittigen Strafraumszenen, in denen Holtby und Ito im Zweikampf zu Boden gingen, nicht auf Strafstoß für den HSV zu entscheiden, war ebenso richtig. Auch Akpogumas Treffer nach einer Ecke in der 73. Minute gab das Schiedsrichtergespann aufgrund einer engen Abseitsentscheidung korrekterweise nicht.

Die Reaktionen zu 1899 Hoffenheim - Hamburger SV

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir haben es in der ersten Hälfte gut gemacht. Wir hätten nur ein bisschen früher in Führung gehen und ein Tor mehr machen können. Die zweite Halbzeit war nicht mehr so attraktiv wie die erste."

Christian Titz (Trainer Hamburger SV): "Wir waren völlig zurecht 0:2 nach der ersten Hälfte hinten. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn es noch ein Tor mehr gewesen wäre. Keiner hat zugepackt. Wir haben das Spiel völlig verdient verloren."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung