Fussball

Leverkusen geht in Mainz unter

Von SPOX
Mainz gewann gegen Bayer Leverkusen mit 3:1

Der FSV Mainz hat gegen Bayer Leverkusen den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Rheinhessen schlugen die Werkself trotz eines Rückstands mit 3:1 (1:1) und verließen damit den Tabellenkeller.

Leverkusen dominierte die Anfangsphase und war deutlich passsicherer. Im Laufe der ersten Hälfte wurde die Werkself immer häufiger defensiv gefordert, fing sich durch den Führungstreffer jedoch und fand zurück in die Partie.

Doch Mainz ließ sich dadurch nicht zurückwerfen und spielte mutig nach vorne. Die Hausherren spielten häufig über die linke Seite und belohnten sich mit dem Ausgleichstreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff.

In der zweiten Halbzeit spielten die Mainzer befreiter auf und gewannen die wichtigen Zweikämpfe. Kurz vor Schluss gelang den Mainzern sogar fast das 4:1.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Kohr (21.), 1:1 Muto (45.) 2:1 Diallo (57.) 3:1 Serdar (71.)

  • Nach saisonübergreifend 314 Minuten ohne Bundesliga-Treffer trifft Mainz wieder, somit endet die längste Durststrecke des FSV Mainz seit 2012.
  • Leverkusen gewann nach einem Unentschieden zur Halbzeit keines seiner letzten Bundesliga-Spiele (3 Remis, 4 Niederlagen).
  • Leverkusens Startelf ist im Schnitt knapp zweieinhalb Jahre jünger als die der Mainzer.

Der Star des Spiels: Levin Öztunali

Absolvierte eine starke Partie. Tankte Schritt für Schritt Selbstvertrauen. Bereitete zwei Tore vor und gab die meisten Torschussvorlagen. Vor allem in der zweiten Halbzeit sehr auffällig, leitete er die meisten gefährlichen Situationen ein.

Der Flop des Spiels: Charles Aranguiz

Gebrauchter Tag für den Chilenen. Äußerst unauffällige Partie von ihm. Gab keinen einzigen Torschuss ab und verlor die Hälfte seiner Zweikämpfe. Leistete sich darüber hinaus sechs Ballverluste.

Der Schiedsrichter: Markus Schmidt

Insgesamt eine souveräne Leistung des Unparteiischen. Verteilte vier gelbe Karten und zückte sie immer zum richtigen Zeitpunkt. Kommunizierte sehr viel mit den Spielern und behielt damit zu jeder Zeit die Kontrolle über das Spiel.

Die Reaktionen der Trainer

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Die ersten 20 Minuten waren schwierig für uns. Wir hatten zu wenig Zutrauen in den Umschaltaktionen. Mitte der ersten Halbzeit wurde es besser. Natürlich machen wir zu einem wichtigen Zeitpunkt vor der Pause das 1:1. Die zweite Habzeit war großartig, da waren wir sehr aktiv von der ersten Sekunde an und sehr bissig. Wir sind alle hochzufrieden über die Art und Weise, wie wir das Spiel gedreht haben. Es fühlt sich großartig für uns an."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich denke, der Sieg geht gerade aufgrund der zweiten Halbzeit völlig in Ordnung. Mainz hat in der zweiten Halbzeit leidenschaftlich gekämpft. Ein Stück weit fehlt bei uns die Mentalität, den Sack zumachen zu wollen. Aber zur Mentalität gehört auch die Defensive. Wir haben jetzt acht Gegentore bekommen, das ist viel zu viel. So kann man ein Spiel auch nicht gewinnen. Jetzt stehen wir schon mit dem Rücken zur Wand."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung