Fussball

Batshuayi trifft per Hacke: BVB baut Serie unter Stöger weiter aus

Sonntag, 18.03.2018 | 15:22 Uhr
Zu spät: Torhüter Tschauner kann den Ball auf dem Weg ins Tor nicht mehr stoppen.

Borussia Dortmund bleibt auch nach zwölf Bundesligaspielen unter Trainer Peter Stöger ungeschlagen. Der BVB siegte am 27. Spieltag zuhause gegen Hannover 96 mit 1:0 (1:0).

Der BVB kam mit großem Engagement aus der Kabine, traf nach 45 Sekunden in Person von Batshuayi den Pfosten und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. Die Dortmunder kamen immer wieder in den Rücken der 96-Abwehr und eroberten die Kugel nach Ballverlust schnell zurück.

Der BVB ging aber zu verschwenderisch mit seinen Chancen (16 Torschüsse in der 1. Halbzeit) um, so dass die Führung aus einer Ecke resultierte und zur Pause nicht höher ausfiel. Hannover kam erst Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel, konnte Dortmunds Pressing überspielen und wurde durch Konteraktionen gefährlich.

Wie schon so oft in den letzten Wochen, konnte der BVB seine Leistung aber nicht konstant auf den Platz bringen und so gehörte die Anfangsphase der zweiten Halbzeit Hannover. Ab der 60. Minute plätscherte die Partie so dahin, ehe Breitenreiter mit seinen Wechseln die Schlussoffensive einläutete und der BVB nochmal ins Wackeln geriet. Am Ende aber ein verdienter Dreier für die Schwarz-Gelben.

Die Daten zum Spiel

Tor: 1:0 Batshuayi (24.)

  • Borussia Dortmund verlor keines der 12 BL-Spiele unter Peter Stöger (7 Siege, 5 Remis). Nur fünf BL-Trainer verloren länger nicht zu Beginn eines Engagements - zuletzt Ralph Hasenhüttl mit Leipzig in der Vorsaison (in den ersten 13 Spielen).
  • Erstmals im Jahr 2018 traf der BVB nach einem ruhenden Ball. Das letzte Dortmunder Pflichtspieltor nach einer Standardsituation hatte Pierre-Emerick Aubameyang am 17. BL-Spieltag gegen Hoffenheim per Elfmeter erzielt (16.12.2017 - vor mehr als 3 Monaten).
  • 96 wartet nun schon seit 10 Spielen auf eine Weiße Weste in der Bundesliga. In der Abstiegssaison 2015/16 waren die Niedersachsen vom 15. bis inkl. 29. Spieltag ohne Zu-Null-Spiel (15 Partien).
  • Die Breitenreiter-Elf gewann nur 1 der letzten 9 BL-Spiele (3 Remis, 5 Niederlagen): mit 2:1 zu Hause gegen Freiburg am 22. Spieltag. Auswärts ist Hannover nun seit 9 BL-Spielen sieglos (3 Remis, 6 Niederlagen).

Der Star des Spiels: Michy Batshuayi

Von Beginn an sehr präsent im Sturmzentrum, hätte bereits in der ersten Minute treffen können. Zeigte bei seinem Treffer zum 1:0 per Hacke seine ganze Qualität. Erzielte in seinem siebten Bundesligaspiel seinen sechsten Treffer (dazu ein Assist). Machte die Bälle außerdem mit dem Rücken zum Tor immer wieder gut fest.

Der Flop des Spiels: Nicklas Füllkrug

Rieb sich als Offensivspieler zwar defensiv auf und bestritt bis zu seiner Auswechslung in der 73. Minute die meisten Zweikämpfe aller Spieler auf dem Platz. Traf in den wenigen Offensivszenen aber zu oft die falsche Entscheidung und vergab so die Möglichkeiten auf bessere Torchancen. Brachte auch nur 47,8 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.

Der Schiedsrichter: Patrick Ittrich

Hatte mit der fairen Partie keine großen Probleme. Richtig, Schmelzers Handspiel im eigenen Strafraum nicht mit Elfmeter zu ahnden. Ob Jonathas bei seinem Assist vor Hannovers vermeintlichem Ausgleich im Absteits stand, war zumindest strittig.

Die Reaktionen der Trainer

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind sehr einverstanden mit der Reaktion. Es war sowieso schwierig nach einem Europacupspiel, die nötige Frische zu haben. Wir haben ein sehr gutes Fußballspiel gezeigt. Wir gehen mit einem richtig guten Gefühl in die Pause."

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "In der ersten Halbzeit standen wir kompakt, aber nach vorne hat uns der Mut gefehlt, Nadelstiche zu setzen. In der zweiten Halbzeit waren wir dominant, nur die letzten Pässe und die Genauigkeit haben gefehlt. Daher ist die Niederlage extrem bitter, aber ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen: Sie hat sich teuer verkauft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung