Fussball

Zwei Abseitstore! Peter Stögers Serie mit dem BVB hält auch beim 1:1 gegen RB Leipzig

Marco Reus hat mit seinem Treffer gegen RB nun gegen alle 18 aktuellen Bundesligisten getroffen.

Borussia Dortmund bleibt unter Trainer Peter Stöger ungeschlagen. Bei RB Leipzig holte der BVB am 25. Spieltag der Bundesliga ein 1:1 (1:1) und hat Tabellenplatz zwei damit an Rivale Schalke 04 verloren.

Tempo, Torszenen, Umschaltsituationen en masse - die erste Halbzeit hatte es in sich. Leipzig kehrte zum 4-2-2-2-System zurück und fokussierte sich im Spiel gegen den Ball darauf, Weigl im Zentrum aus dem Spiel zu nehmen. So musste der BVB häufig über die Innenverteidiger aufbauen. Schafften es die Gäste, Leipzigs erste Pressinglinie zu überspielen, lagen meist große Räume brach. Allerdings häuften sich auf beiden Seiten auch die Ballverluste. Es wurde enorm viel umgeschaltet und mit langen Bällen agiert, so dass es zwischen den Strafräumen hin und her ging.

Leipzig agierte dagegen im Vorwärtsgang meist über die Flügel und schlug zahlreiche Flanken, Dortmund verteidigte die zahlreichen langen Bälle aber allesamt ordentlich. Aufgrund des hohen Pressings der Hausherren rückten Leipzigs Sechser weit auf, so dass RBL mit der Viererkette hohes Risiko ging und meist auf Abseits spielte. Das verhalf der Borussia zwar zu zwei Abseitstoren, diese Situationen hätte Dortmund aber schlauer ausspielen müssen.

Nach der Pause nahm die Hektik etwas ab. Leipzigs Spielaufbau verschlechterte sich, die Doppelsechs Kampl/Keita hatte nur noch selten Kontrolle über das Geschehen. Das lag daran, dass der BVB die Sachsen frühzeitiger daran hinderte, tiefe Bälle auf die beiden schnellen Angreifer zu spielen. Bei eigenem Ballbesitz fehlte es den Gästen allerdings an der nötigen Präzision, um rund um den Strafraum gefährlich zu werden.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Augustin (29.), 1:1 Reus (38.)

  • Schürrle kam zu seinem 200. Bundesliga-Einsatz. Piszczek zieht mit seinem 289. Pflichtspiel für Dortmund mit Dieter Kurrat und Mirko Votava gleich. Nur 13 Spieler kamen öfter für den BVB im Profi-Fußball zum Einsatz als der Pole.
  • Leipzigs Augustin erzielt im dritten Bundesligasspiel in Folge das 1:1.
  • Reus hat mit seinem Treffer gegen RB nun gegen alle 18 aktuellen Bundesligisten getroffen. Und: Reus traf in seinen letzten zehn Bundesligaspielen acht Mal.
  • Philipp kam erstmals nach seiner Knieverletzung wieder zum Einsatz. Sein letztes Spiel datiert vom 2. Dezember 2017 in Leverkusen.
  • Der BVB kam auf lediglich vier Torschüsse - in dieser Saison waren es in jedem Bundesligaspiel mindestens acht. Insgesamt kam die Partie auf 13Torschüsse (9:4 aus Leipziger Sicht). Das ist die Einstellung des Bundesliga-Saisonnegativrekords.

Der Star des Spiels: Mahmoud Dahoud

Stand mal wieder in der Startelf und nutzte seine Chance. Genialer Pass auf Reus vor dem 1:1. Bestritt die meisten Zweikämpfe beim BVB und gewann starke 60 Prozent davon.

Der Flop des Spiels: Emil Forsberg

Kommt nach seiner Verletzungspause nur schwer in Schwung. Blieb zumeist unauffällig und kam nur auf 27 Ballaktionen - die wenigsten bei RB. Zudem ohne Torschussbeteiligung. Nach 61 Minuten nahm ihn Hasenhüttl runter.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych

Hatte zusammen mit seinen Assistenten einiges zu tun und lag nicht immer richtig. Korrekt war es, die beiden Dortmunder Abseitstore in Halbzeit eins abzupfeifen. Reus stand vor seinem Tor zum 1:1 nach Pass von Dahoud allerdings mit einer Schuhspitze im Abseits. Bei den persönlichen Strafen ohne stringente Linie. Hätte Orban für sein Foul an Reus Gelb zeigen müssen (32.). Auch Laimer hatte kurz vor dem Ende des ersten Durchgangs Glück, dass sein taktisches Foul nicht geahndet wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung