Fussball

Bundesliga: Blasser BVB verspielt Führung gegen den FC Augsburg

Trotz zwischenzeitlicher Führung kam Dortmund gegen Augsburg nicht über ein Remis hinaus.

Nach drei Bundesligasiegen in Folge ist Borussia Dortmund am 24. Spieltag trotz zwischenzeitlicher Führung nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den FC Augsburg hinausgekommen. Etliche Dortmunder Fans blieben dem Spiel fern, um gegen die Anstoßzeit am Montagabend zu protestieren.

Nach dem mühevollen Weiterkommen gegen Atalanta Bergamo in der Europa League änderte Dortmund-Trainer Stöger seine Startelf auf vier Positionen. Unter anderem rückten Kapitän Schmelzer und Reus zu Beginn auf das Feld, Toljan fehlte dagegen im Kader.

Dortmund dominierte die erste Halbzeit zwar, spielte sich aber nur eine zwingende Torchance heraus - die im 1:0 resultierte. Eine gute Kombination zwischen Reus, Götze und Schürrle vollendete Ersterer in der 16. Minute nach einem misslungenen Klärungsversuch von Augsburg-Verteidiger Hinteregger mit einem Chip aus kurzer Distanz.

Das Dortmunder Offensivsquartett rochierte in der Folge zwar viel, ließ Ideen im vorderen Spielfelddrittel jedoch vermissen. Das lag auch an Augsburgs defensiver Fünferkette, die gut verschob.

Nach dem Seitenwechsel wurde Augsburg aktiver und erspielte sich einige Torchancen, während sich Dortmund etwas zurückzog. In der 73. Minute belohnte Danso die Augsburger Bemühungen mit seinem Treffer zum 1:1. In der Schlussphase drückte Dortmund auf das 2:1 - aber vergeblich.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Reus (16.), 1:1 Danso (73.)

  • Caiuby sah in der 88. Minute seine fünfte Gelbe Karte der Bundesliigasaison und fehlt somit bei Augsburgs nächstem Spiel gegen Hoffenheim gesperrt.
  • Vier der letzten fünf Bundesligatreffer erzielte Augsburg nach einer Standardsituation.
  • Stöger bleibt auch im neunten Bundesligaspiel als Dortmund-Trainer unbesiegt (fünf Siege, vier Remis) und baut damit den Startrekord für einen BVB-Trainer aus.
  • Die 54.300 Zuschauern waren der schwächste Wert bei einem Dortmunder Bundesligaheimspiel seit dem 28. März 1998, als gegen den MSV Duisburg 54.000 Zuschauer kamen.

Der Star des Spiels: Marco Reus

Den Dortmunder Führungstreffer leitete Reus mit einem öffnenden Pass ein und vollendete dann selbst per Chip. Er war oft am Ball, verzeichnete die viertbeste Passquote aller Dortmunder und bereitete zwei Torschüsse vor. Wie seine Mannschaft baute aber auch Reus in der zweiten Halbzeit ab.

Der Flop des Spiels: Michy Batshuayi

Batshuayi war am Dortmunder Offensivspiel kaum beteiligt und kam nur ein einziges Mal zum Abschluss: In der 83. Minute nahm er dem einschussbereiten Schmelzer den Ball vom Fuß und schoss dann weit drüber. Sowohl seine Passquote von knapp 57 Prozent als auch seine Zweikampfquote von knapp 31 Prozent waren schwach.

Der Schiedsrichter: Manuel Gräfe

Gräfe präsentierte sich souverän und leistete sich keinen spielbeeinflussenden Fehler. Zurecht verweigerte er Augsburg beim Zweikampf zwischen Sokratis und Gergoritsch in der 57. Minute einen Elfmeter.

Die Reaktionen der Trainer

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Ich bin überhaupt nicht zufrieden. Wir wollten nur verwalten, das haben wir in der Halbzeitpause angesprochen. Ich hatte heute nicht das Gefühl, dass alle alles unternehmen wollten. Dafür ist das Unentschieden in Ordnung. Es wäre eine einfache und billige Ausrede, dass es nicht funktioniert hat, weil das Stadion nicht ganz voll war."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir mussten heute unsere drei Kapitäne ersetzen. Wenn man da die Aufstellung von Dortmund sieht, war klar, was sie vorhaben. Wir haben bis auf eine Situation gut verteidigt, wir haben vorher auf die Konterstärke hingewiesen. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft und dem Punkt sehr zufrieden "

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung